#ihrundwir
Alle Infos

Harter Brocken an Spieltag drei

Category News Date 2020-06-10

Am dritten Spieltag des easyCredit BBL Final-Turniers treffen die MHP RIESEN Ludwigsburg auf Brose Bamberg. Das Duell gegen den bis dato stärksten Kontrahenten steigt am Donnerstagabend (Tip-Off 20:30 Uhr) und wird, neben MagentaSport, auch im Free-TV via SPORT1 zu sehen sein.

Zamal Nixon fügte sich bis dato exzellent ins Ludwigsburger Teamgefüge ein. Der 31-Jährige markierte gegen Frankfurt 14 Punkte und hatte sichtlich Freude an der Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Zuvor hatte der Neuzugang bereits gegen Vechta 8 Zähler, 5 Rebounds und 3 Assists aufgelegt. Foto: Tilo Wiedensohler.

Das erste Etappenziel, die Viertel-Qualifikation, ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt erreicht und das Weiterkommen gesichert: Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben bis dato das Maximum aus dem easyCredit BBL Final-Turnier geholt: Headcoach John Patrick und sein Team gewannen die beiden Partien gegen Vechta (81:76) und Frankfurt (80:77) verdient und konnten sich an beiden Spieltagen über persönliche Highlights freuen. Während Thomas Wimbush gegen die Niedersachsen einen Sahnetag erwischte, legten Zamal Nixon und Marcos Knight gegen die FRAPORT SKYLINERS persönliche Saison-Bestleistungen auf das Parkett. Zusätzlich trug sich Jacob Patrick mit 16 Jahren, 6 Monaten und 19 Tagen als jüngster Spieler in die Liste der erfolgreichen Korbjäger der Beletage des deutschen Basketballs ein. Da sich das komplette Team als eingeschworene Einheit präsentiert(e), ist die schwäbische Stimmung im Münchner Quarantäne-Hotel bestens – und nun bereit für die nächste, sehr hohe Hürde.

Besagte Herausforderung hört auf den Namen Bamberg und schickt eine äußerst ambitionierte und qualitativ bestens aufgestellte Mannschaft ins Final-Turnier. Nach der Spielpause an Spieltag eins, griffen die Franken am Dienstagabend ins Turnier ein, lieferten dabei ALBA BERLIN über 40 Minuten ein intensives Duell und mussten sich nur hauchdünn geschlagen geben. Trotz der Auftaktpleite verdeutlichten die Bamberger bei der 91:98-Niederlage alle Qualitäten.

Gute Guards, gute Big Men

Allen voran NBA-Veteran Jordan Crawford, der sich den Franken unmittelbar vor dem virusbedingten Hauptrunden-Abbruch anschloss, verdeutlichte gegen die Hauptstädter mit 20 Punkten seine gute Formkurve und dürfte auch an Fronleichnam gegen Ludwigsburg einer der Hauptakteure werden. Auf Jaleen Smith, der sich gerne und erfolgreich den besten gegnerischen Guards annimmt, kommt entsprechend viel Arbeit zu. Doch auch neben Crawford gibt es mit Retin Obasohan (7.4 PpS, 2.7 ApS), Kameron Taylor (9.8, 2.4) und Paris Lee (8.9, 6.1) ein starkes und athletisches Dreigestirn auf den kleinen Positionen.

Die eigentlichen Stärken des Teams von Roel Moors liegen unterdessen aber eher bei den Akteuren unter den Körben, beziehungsweise beim Pick-n-Roll mit selbigen. Denn Assem Marei (11.1 PpS, 5.9 RpS), Elias Harris (9.3, 3.3) und Chris Sengfelder (9.0, 4.1) bilden ein sich perfekt ergänzendes Big-Men-Trio, welches je nach Aufstellung auch gemeinsam auf dem Parkett stehen kann. Auf die „großen Jungs“ der MHP RIESEN Ludwigsburg kommt entsprechend eine ebenso großgewachsene Aufgabe zu. Cameron Jackson, Jonas Wohlfarth-Bottermann, Ariel Hukporti, Hans Brase, Thomas Wimbush und Radii Caisin werden viel arbeiten müssen. Denn die größte Gefahr der Bamberger ist, wie auch bei der Partie gegen Berlin gesehen, das befreite Aufspielen. Während der ehemalige Serienmeister in der Hauptrunde hinter den Erwartungen (Platz 7) zurückblieb, kann er nun im Final-Turnier nur gewinnen. Brose Bamberg kann in München überraschen, der Kopf ist frei und die Qualitäten auf alle Fälle vorhanden.

Die Schwaben haben derweil ergebnistechnisch schon abgeliefert und die beiden bisherigen Aufgaben an Sonn- und Dienstag erfolgreich gemeistert. Entsprechend ist der Erfolgsdruck im dritten von vier Gruppenspielen, nach der erfolgten Viertelfinal-Qualifikation, etwas geringer. Die Lust und der Wille des bestmöglichen Abschneidens in Gruppe B, um damit in der nächsten Runde auf einen vermeintlich leichteren Gegner zu treffen, ist derweil aber ungebrochen. Ebenso wie der Hunger auf Erfolg. Ludwigsburg ist bereit für den dritten Intensitätsgipfel binnen fünf Tagen – und für die Revanche der Hinspiel-Niederlage.

Bereit sind unterdessen auch die Kollegen von SPORT1: Der Free-TV-Sender steigt mit dem Ludwigsburger Spiel gegen Bamberg in die Live-Berichterstattung ein und wird die ohnehin schon grandiose Begleitung durch MagentaSport entsprechend im frei empfangbaren TV ergänzen. Die Übertragung beginnt um 20:15 Uhr und ist nicht nur auf dem eigenen Endgerät, sondern auch bei den Watch Partys im Goldenen Pflug und dem Sam Kullman’s Diner zu sehen.

Zahlenspiele zum Final-Turnier | 3. Spieltag

4 – Partien gegen Brose Bamberg waren zuletzt denkbar knapp. Diese Aufeinandertreffen gingen dabei mit einer Differenz von 4.3 Punkten zu Ende. Das letzte Duell verlor Ludwigsburg Ende Dezember 68:75. Es gilt entsprechend noch eine offene Rechnung zu begleichen.

3 – Spiele, dreifach zweistellig: Marcos Knight, der in seiner Karriere bereits für das ehemalige Bamberger Farmteam aus Baunach auf Korbjagd ging, erzielte in den drei Duellen gegen „seinen Ex-Klub“ jeweils eine doppelte Punkte-Ausbeute (21, 15 und 18 Punkte).

13 – Jahre ist ein besonderer Ludwigsburger Sieg morgen Abend fast auf den Tag her. Am 10.06.2007 besiegten die Schwaben die Brose Baskets 74:65 im Playoff-Halbfinale, schieden letztendlich im Semi-Finale aber aus der Postseason aus.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Brose Bamberg

Donnerstag, 10.06.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

Audi Dome, Grasweg 74, 81373 München

live auf MagentaSport / live auf SPORT1

Back