Jetzt Dauerkarte sichern

Oh wie ist das schön – RIESEN dominieren die Bayern beim 96:68

Category News Date 2023-01-15 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. FC Bayern München Basketball 96:68
Foto: Eibner-Pressefoto / Sascha Walther

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben die ausverkaufte MHPArena am Sonntagabend in ein Tollhaus verwandelt und die Partie gegen den FC Bayern München Basketball hochverdient mit 96:68 gewonnen. Nachdem man unter der Woche keine gute Leistung gegen Limoges CSP zeigte, war dieses Spiel die absolut richtige Antwort darauf. Obwohl man auf einige Spieler verzichten musste, verpasste man den Bayern eine deftige Klatsche.

Wie in vielen Spielen bisher, war es ein guter Start für die RIESEN. Schnell lag man mit 6:0 in Führung, bevor die Bayern nach knapp drei Minuten die ersten zwei Punkte erzielen konnten. Weiterhin war man in der Defensive jedoch hellwach und konnte viele Angriffe der Münchner vereiteln. Nach fünf gespielten Minuten lag man durch einen weiteren Korb von Yorman Polas Bartolo mit 15:8 vorne. Durch unnötige Fouls brachten die Ludwigsburger sich selbst in Probleme und die Bayern wieder etwas näher heran. Prentiss Hubb versenkte zwei Dreier nacheinander und die ausverkaufte MHPArena bebte, insbesondere nachdem Eddy Edigin einen Dunk nachlegen konnte (23:13, 9‘). Die RIESEN blieben weiter dran, trafen fast alles und beendeten ein furioses erstes Viertel beim Stand von 30:15.

Die Münchner kamen hochmotiviert aus der ersten Viertelpause und erzielten vier schnelle Punkte. Die Hausherren brachten sich früh in Foulprobleme und es waren noch keine 90 Sekunden im Viertel gespielt, da hatten sie schon vier Teamfouls gesammelt. Beide Teams konnten in der Folge gleichmäßig punkten, wobei die RIESEN nach 14 Minuten alle Fouls aufgebraucht hatten und die Bayern dadurch zu vielen Freiwürfen kamen, die sie auch gut trafen. Trotzdem ließen sie viele Versuche liegen während sich die Ludwigsburger in einen Rausch spielten. Sie konnten einen Wurf nach dem anderen verwandeln und standen in Minute 18 schon bei 7/14 Dreiern (50:30). Zur Halbzeit waren sie auf ein 55:32 enteilt.

Die Ludwigsburger konnten das Momentum nach dem Seitenwechsel beibehalten, während die Münchner weiterhin große Schwierigkeiten hatten, den Korb zu treffen. Routinier Yorman Polas Bartolo war zu diesem Zeitpunkt kaum zu stoppen und bereitete den Bayern größte Schwierigkeiten. Nach 25 Minuten musste er jedoch angeschlagen beim Stand von 66:41 vom Feld. Die Bayern konnten im Anschluss erstmals etwas besser verteidigen und dadurch den Rückstand verkürzen. „El Ciclon“ kam aber wieder zurück aufs Parkett und sorgte für Energie und Punkte. Prentiss Hubb und Jhonathan Dunn hatten kurz vor Viertelende jeweils vier Fouls gesammelt und mussten deshalb aufpassen. Der dafür eingewechselte Jacob Patrick fügte sich jedoch nahtlos ein und traf selbst mehrfach, sodass die RIESEN mit einem 77:55 in den letzten Abschnitt gingen.

Im Schlussviertel versuchten die Münchner alles, um das Comeback noch zu schaffen, konnten den Rückstand jedoch kaum verkürzen. Für jede gute Aktion hatten die Ludwigsburger eine passende Antwort parat und mit dem großen Vorsprung versuchten sie nun, die 24 Sekunden möglichst auszuspielen. Ein Beweis, dass am heutigen Abend fast alles für die RIESEN klappte, war der Dreier von Hubb, der etwa drei Sekunden kreiselte und tanzte, bevor er durchs Netz fiel. Die Oh-wie-ist-das-schön-Gesänge hallten durch die Arena und kurz vor Schluss durfte die komplette Nachwuchsgarde noch aufs Parkett. Letztendlich ging das Spiel hochverdient mit 96:68 an die RIESEN. Yorman Polas Bartolo erzielte bei einer tollen Teamleistung mit 28 Punkten einen persönlichen Karrierebestwert.

Die Highlights des Spiels gibt es auf dem YouTube-Kanal von MagentaSport!

Die nächsten Spiele

Für die RIESEN geht es am Mittwoch, den 18.01.23 um 20 Uhr, zum entscheidenden Spiel drei in der Basketball Champions League gegen Limoges CSP. Das nächste Spiel in der easyCredit Basketball Bundesliga ist am Samstag, den 21.01.23 um 20:30 Uhr. Dann geht es auswärts gegen die HAKRO Merlins Crailsheim

Für Ludwigsburg spielten

Yorman Polas Bartolo 28 (6 Rebounds, 4/6 3PT, 9/12 FG, +28 EFF) / Prentiss Hubb 20 (7 Assists, 6/11 3PT, +22 EFF) / Jhonathan Dunn 15 (3/5 3PT) / Jacob Patrick 11 / Will Cherry 9 (8 Assists, 2 Steals) / Eddy Edigin 8 / Shonn Miller 3 (5 Rebounds) / Jonathan Bähre 2 (9 Rebounds, 24 +/-) / Aeneas Jung / Nico Santana Mojica / Emmanuel Ugbo / Johannes Patrick

Für München spielten

Cassius Winston 21 / Augustine Rubit 16 / Niels Giffey 10 / Elias Harris 8 / Nick Weiler-Babb 5 (5 Rebounds, 3 Steals) / Ognjen Jaramaz 4 / Isaac Bonga 4 / Niklas Wimberg (2 Steals) / Freddie Gillespie / Paul Zipser / Corey Walden

Statements

Josh King (MHP RIESEN Ludwigsburg)
„Es war ein unfassbarer Sieg für unser Team und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Sie haben viel durchgemacht mit Verletzungen, Krankheiten und Sperren. Die Jungs haben jedoch immer zusammengehalten und wurden dafür belohnt. Wir müssen darauf aufbauen, denn es sind noch viele Spiele dieses Jahr. Heute waren wir aber von Minute eins an hellwach und das Team, die Fans und der ganze Klub haben sich diesen Sieg verdient.“
Andrea Trinchieri (Headcoach FC Bayern München Basketball)
„Der Fußballspieler Gianluca Vialli ist vor einer Woche gestorben und er hat immer gesagt: Wer gewinnt feiert, wer verliert darf sich erklären. Ich habe heute keine Erklärungen und keine Ausreden. Eine sehr große Gratulation an Ludwigsburg für ein starkes Spiel. Das war das schlechteste Spiel meiner Zeit in Deutschland und wir wurden heute vorgeführt. Es ist schwer zu verkraften, denn wir sind nie wirklich angetreten. Wir könnten das heutige Spiel 25 Mal in Folge spielen und würden jedes Mal wieder verlieren. Das Spiel heute ist inakzeptabel verlaufen und ist ein Wendepunkt für uns.“