Jugend

ProB15: Neue Woche, altbekannte (Personal-)Lage

Analyse beendet, Justierungen vorgenommen und bereit für das nächste Spiel: Khee Rhee und sein Team gastieren am Samstag in Speyer. Foto: Eibner / Sascha Walther.

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga geht’s für die Porsche Basketball-Akademie nahtlos weiter. Auf das Auswärtsspiel in Leitershofen folgt am Samstag (13.01., 19:30 Uhr) das Auswärtsspiel in Speyer. Die Personal-Lage ist unverändert herausfordernd, der Spielplan dafür umso gefüllter.  

Zwei Partien in der U19-Bundesliga, ein Spieltag in der ProB: Für die Porsche BBA ist das Jahr bereits in die Vollen gegangen, seit anderthalb Wochen ist die Weihnachts- und Winterpause bereits vorbei. An diesem Wochenende ist nun auf jedwedem Jugend- und Nachwuchsparkett wieder Spieltag angesagt: Alle BBA-Teams sind an Samstag und/oder Sonntag im Einsatz. Im Falle der Schützlinge von Khee Rhee lautet dieser Plan auswärts in Speyer (ProB) und auswärts bei Fellbach II (Oberliga) – mit personell weiterhin schwierigen Vorzeichen.

Denn Abdulhay Kömürkara, Lenny Anigbata, Luis Nonfon, Dominykas Pleta, Daniel Mack, Sebastian Schwachhofer und Moek Icke werden ebenso wie der „neu“ verletzte Stanislav Hinkov am Wochenende allesamt nicht zur Verfügung stehen. Der 17-jährige Guard zog sich in Leitershofen einen Bruch der linken Hand zu und wird mehrere Wochen pausieren müssen. Die Ausgangslage ist entsprechend weiterhin maximal schwierig.

Aufgesteckt wird in der Barockstadt deshalb aber noch lange nicht: Aeneas Jung, Nico Santana Mojica, Luca Stübel, Ognjen Veljkovic und Co. zeigten bereits zum Rückrunden-Auftakt, dass sie auch mit einem dezimierten Aufgebot erfolgreiche Phasen aufs Parkett legen können. Situativ waren die Gelb-Schwarzen in Oberschwaben das deutlich bessere Team, letztlich gab die Big-Men-Dominanz der Kangaroos den Ausschlag. In Speyer sollen nun die Phasen der eigenen Oberhand verlängert und die gegnerischen Momente Seltenheit haben. Vor allem deshalb, da das ProB-Tableau zunehmend zusammengerückt ist: Aktuell rangieren acht Klubs mit acht oder sieben Saison-Siegen zwischen Rang drei und zehn. Ludwigsburg ist als Drittplatzierter in dieser Hinsicht momentan in der Pole Position, steht vor wegweisenden Wochen und möchte im oberen Liga-Drittel verweilen.

Ebenda möchte der samstägliche Gegner hin: Die Ahorn Camp BIS Baskets sind aktuell lediglich Elfter. Trotz eines starken Kaders, trotz eines erfahrenen Trainers. Das Team von Carl Mbassa ist gewissermaßen in einer Ergebniskrise, feierte erst fünf Saisonsiege und ist etwas ins Hintertreffen geraten, zuletzt gab’s in Hin- und Rückspiel zwei Pleiten gegen Frankfurt (72:66 / 68:72). Dennoch verfügen die Pfälzer über alle notwendigen Offensiv-Potentiale, um die Playoff-Qualifikation wieder respektive weiterhin ins Auge zu fassen. Mit Daryl Woodmore (17,4 PpS), Carlos Hidalgo Guijo (15,1), David Aichele (10,8) und Christoph Rupp gibt’s ein Top-Quartett, das Speyer trägt. Unter den Körben (35,6 Rebounds im Schnitt) sind die Mbassa-Jungs im Liga-Vergleich derweil nur auf Rang 13 zu finden. Zum Vergleich: Leitershofen, das zuletzt gegen Ludwigsburg die Bretter dominierte, ist Erster (42,7). Womit klar wird, dass beide Teams mit Jung und Aichele zwar Top-Big-Man, ihre Stärken aber nicht gerade in der Zone haben. Im Backcourt begegnen sich beide Klubs derweil (ebenfalls auf Augenhöhe).

Auf die BBA’ler wartet im dritten Aufeinandertreffen – in der PreSeason siegte Speyer 88:74, in der Hinrunde Ludwigsburg 85:78 – erneut ein sehr schweres Auswärtsspiel. Aufgrund der Personal-Lage, aufgrund der gegnerischen Qualität in der Spitze und aufgrund der eigenen Formkurve. Doch Rhee und sein Team fahren, wie schon nach Osten, auch nach Nordwesten, um zu siegen. Der neunte Erfolg soll schnellstmöglich eingefahren werden, gerne direkt am Samstag.

Infos

 Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. Porsche Basketball-Akademie

Samstag, 13.01.2024; Tip-Off 19:30 Uhr

PSD Bank-Halle Nord, Birkenweg 10, 67346 Speyer

Live bei YouTube