RIESEN-Lupe: Mateo Seric

14,0 PpS / 4,5 RpS / 1,8 ApS

Foto: Markus Ulmer.

Mateo Seric ist ein Power Forward, der eine Ludwigsburger Vergangenheit hat. Seine Basketballkarriere begann im Nachwuchsprogramm der RIESEN. 2013 begann er seine Laufbahn in der Porsche BBA. 2015/16 nahm er mit der U18  der Akademie am Kaunas Tournament teil, wo er schon auf 11.6 PPS in 3 Spielen kam. Nur ein Jahr später durfte Seric dann sein Debüt in der Bundesliga feiern. Hier kam er auf nationaler Ebene auf 20 Punkte in 7 Spielen. Als Doppellizenzspieler war er noch berechtigt in der Porsche BBA aufzulaufen. Hier legte er ganze 69 Punkte in 4 Spielen des Belgrad Tournament auf. In seiner fünften Saison als Ludwigsburger, konzentrierte sich der gebürtige Schwabe vollkommen auf die Bundesliga Mannschaft der RIESEN. Seric kam hier in insgesamt 17 Spielen (national und international) auf 29 Punkte. Danach strebte Seric einen Wechsel nach Bamberg an, um mehr Spielzeit erlangen zu können. In Bamberg hatte er die Möglichkeit neben der Bundesliga und der BCL auch noch in der ProB Mannschaft, den Baunach Young Pikes mitzuwirken. In der ProB legte er in 18 Partien 14.5 PPS auf, während er bei den Brose Baskets mehr Minuten sah als in Ludwigsburg und in 18 Partien auf 64 Zähler kam. 2020/21 wurde Seric zu einem gefestigten Rotationsspieler in Bamberg, wo er in 22 Partien sogar 2-mal starten durfte. In der ProB wechselte er den Verein und lief in dieser Saison für den BBC Coburg auf. Anschließend entschloss sich Seric dazu, zurück ins Ländle, genauer genommen nach Tübingen zu wechseln. Hier war er 2 Jahre lang ein Führungsspieler seines Teams in der ProA. Das Highlight seiner Karriere dürfte der Wiederaufstieg mit den Tigers in die Basketball Bundesliga sein, welcher ihnen letzte Saison gelang. Nach einem Mittelhandbruch in der Offseason, verpasste Seric die ersten BBL-Spiele der Tübinger. Mittlerweile steht er bei 10 Saisonspielen, in welchen er mit 14 PPS einen wichtigen Leistungsträger repräsentieren kann.

Seric zeigt in der aktuellen Saison, dass ihm der Schritt in den Profi-Basketball gelungen ist. Er ist unter den Top 50 Spielern der Liga, was das Scoring betrifft. Ebenso bei den Rebounds ist Seric unter den besten 50 Spielern der Liga. Seric durfte direkt bei seinem Comeback starten, was zeigt, wie wichtig und unverzichtbar er für den Tübinger Basketball ist. Seine Vielseitigkeit macht ihn noch dazu enorm wertvoll. Er kann nahezu jede Position verteidigen und wird auch oftmals auf unterschiedlichen Positionen eingesetzt.

Am vergangenen Dienstag mussten die Tübinger sich deutlich gegen den FC Bayern Basketball geschlagen geben. Bei der 74:96 Heimniederlage, war Seric mit 12 Punkten der Topscorer der Tübinger. In 27.5 Minuten sammelte er außerdem 4 Rebounds und legte 2 Assists auf. Auch wenn Seric mit einer Effektivität von +11 der zweitbeste Akteur seiner Mannschaft war, hatte er mit -28 den schlechtesten +/- Wert seines Teams.