#ihrundwir
Alle Infos

„Vorbild sein, den Menschen Hoffnung machen“

Category News, Business, Verein Date 2020-04-03

Während die Auswirkungen des Corona-Virus noch lange nicht absehbar sind, laufen auch bei den MHP RIESEN Ludwigsburg aktuell die Planungen für verschiedene Szenarien auf Hochtouren. Die beiden Vorstände Alexander Reil und Markus Buchmann blicken im Interview auf die aktuelle Situation, finanziell notwendige Unterstützungen und den solidarischen Gedanken.  

Markus Buchmann, hier im Rahmen einer Sponsoren-Veranstaltung Anfang Februar, blickt wie auch Kollege Alexander Reil während der aktuellen Zeit optimistisch in die Zukunft. Foto: Tatjana Klee

Seit dem Beginn der Corona-Krise ist die Frage nach der Gesundheit und dem eigenen Wohlbefinden zur Eröffnung eines Gesprächs weitaus mehr als eine reine Formalität: Wie geht’s Ihnen in der aktuellen Situation?

Alexander Reil: Es ist eine extrem schwierige Situation für alle Menschen. Wir stehen vor Herausforderungen, die wir uns vor wenigen Wochen nicht einmal ansatzweise haben vorstellen können. Aber wir brauchen dennoch Optimismus und Kraft, um die Krise zu bewältigen.

Anfang März hat in Deutschland im Allgemeinen und bei den MHP RIESEN Ludwigsburg im Speziellen noch fast niemand besonders intensiv unter den Auswirkungen des Corona-Virus gelitten. Heute, knapp vier Wochen später, ist die Lage komplett anders. Wie hast Du diese letzten Wochen erlebt?

Markus Buchmann: Diese Krise ist für jeden Neuland. Daher gibt es praktisch keine Erfahrungswerte dazu. Dennoch geht es jetzt darum, nach vorne zu schauen um gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Fans, Partnern und Sponsoren die Situation bestmöglich zu meistern. 

Als Präsident der easyCredit Basketball Bundesliga und als 1. Vorsitzender unseres Klubs liegt auf Ihnen, Herr Reil, aktuell eine große Last der Verantwortung. Wie selbstverständlich ist für Sie das Schultern dieser Verantwortung in einer solch schwierigen und noch nie dagewesenen Zeit?

Alexander Reil: Gerade jetzt ist es notwendig Verantwortung zu tragen. Das gilt nicht nur für mich, sondern für alle Entscheidungsträger. Man muss schwierige und oft sehr harte Entscheidungen treffen, dabei genießt das Gesamtwohl die Priorität. Aber man muss auch Vorbild sein und den Menschen Hoffnung machen.

Sie haben sich, gemeinsam mit Ihren Kollegen und den anderen Klubvertretern, für die Aussetzung des Spielbetriebs entscheiden. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Alexander Reil: In der jetzigen Situation sind Spiele aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Der Schutz der Gesundheit aller Menschen hat höchste Priorität. Sollten Begegnungen ab Mai wieder durchführbar sein und die Gesundheit der Beteiligten nicht gefährden, wollten wir uns die Option hierfür offen halten.

Welche Auswirkungen hat diese Liga-Entscheidung auf die MHP RIESEN Ludwigsburg?

Markus Buchmann: Wir befinden uns derzeit im Stand-By-Modus und planen für alle Eventualitäten. Wir sind also gut aufgestellt.

Mit sieben ausstehenden Heimspielen, einem potenziellen Playoff-Heimvorteil und dem bereits abgesagten TOP4-Wochenende der U16- und U19-Bundesliga würde ein vorzeitiges Saisonende den Klub besonders hart treffen. Kann schon kalkuliert werden, wie groß die finanzielle Lücke ist, die im Fall der Fälle des Abbruchs geschlossen werden müsste?

Markus Buchmann: Was bereits klar ist, dass es erhebliche finanzielle Einbußen geben wird. Wie hoch diese genau sein werden, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffern.

Welche Schritte hat der Klub bereits in die Wege geleitet, um diese prekäre Lage abzufedern und bestmöglich zu überstehen?

Alexander Reil: Wir haben begonnen mit unseren Partnern und Sponsoren zu sprechen und dabei überwiegen ein sehr solidarisches Feedback erhalten. Dies ist sehr zu schätzen, genauso wie viele Zuschriften und Anrufe von Ticket- und Dauerkartenbesitzern, die auf Rückforderungen verzichten wollen. Das bereitet uns große Zuversicht, genauso wie die Tatsache das wir in den vergangenen Jahren sehr solide gewirtschaftet haben.

Ist auch ein entsprechender Beitrag der Geschäftsstellen-Mitarbeiter, der Trainer und der Spieler zu erwarten? Ziehen alle Beteiligten an einem Strang?

Markus Buchmann: Ja, auch hier spüren wir einen großen Zusammenhalt und es gibt positive Rückmeldungen. Wir gehen davon aus, dass jeder seinen Beitrag zur Bewältigung der Krise leistet.

Neben der finanziellen Absicherung der eigenen Zukunft steht unter anderem bei der durch die RIESEN ins Leben gerufene Aktion „RIESEN-Hilfe“ der Gemeinschaftssinn und das Wohl aller Beteiligten im Vordergrund. Ist dieser Zusammenhalt und die erlebte Solidarität der größte mutmachende Aspekt aktuell?

Markus Buchmann: Das ist sogar der entscheidende Aspekt. Aber nicht nur bei den MHP RIESEN Ludwigsburg. Dies gilt für die gesamte Gesellschaft. Nur gemeinsam und solidarisch besteht die Möglichkeit diese schwierige Situation bestmöglich zu überstehen.

Back