#ihrundwir
Alle Infos

Die Sommerpause endet mit einem Feuerwerk

Category News Date 2019-09-08

Die MHP RIESEN Ludwigsburg und die Porsche Basketball-Akademie haben die Hochphase der Saisonvorbereitung mit dem „Porsche BBA Season Opening“ eröffnet: Am Samstag gab es dabei in der MHPArena auf und neben dem Parkett zahlreiche Highlights – und drei dominante Siege.

Ariel Hukporti zeigte gegen Ehingen zahlreiche seiner Qualitäten und war gemeinsam mit Teamkollege Hans Brase der beste Big Man auf dem Parkett. Foto: Tatjana Klee.

Der letzte Sommerferien-Samstag gehört dem Basketball! So oder so ähnlich lässt sich die Tradition des „Porsche BBA Season Opening“ sicherlich zusammenfassen, schließlich gehört der Termin fest in jeden Ludwigsburger Kalender und lockte auch in diesem Jahr zahlreiche RIESEN-Fans an. Mehr als 2.000 Zuschauer fanden den Weg in und vor die MHPArena und erlebten rund um die Heimspielstätte eine würdige 10-Jahres-Feier, zahlreiche kulturelle und musikalische Auftritte, vier sehenswerte Basketballpartien und ein insgesamt zwölfstündiges Basketballfest.

Zum Sportlichen:

U14: Porsche BBA vs. Tornados Franken 99:64

Im ersten Spiel des Tages benötigten sowohl die Ludwigsburger als auch die Nürnberger Gäste einige Augenblicke, um sich an die ungewohnt große Arena zu gewöhnen. Ab der sechsten Spielminute fanden dann zuerst die Tornados Franken und schließlich auch die Jungs von Headcoach Robert Geier ihren Rhytmus, sodass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Bei diesem übernahmen bis zur Halbzeitpause die Barockstädter das Zepter, welches sie auch bis Spielende nicht mehr aus der Hand gaben und damit den Tag mit einem 99:64-Sieg beenden sollten. Getrübt wurde die beidseitig gute Stimmung einzig und allein kurz vor dem Seitenwechsel: Tyler Scott musste das Spielgeschehen nach einer unglücklichen Landung verletzungsbedingt und unter Schmerzen vom Seitenrand begleiten.

Für Ludwigsburg spielten: Travis Davis 25 Punkte/6 Assists/6 Steals, Dominik Dolic 20, Lamin Cissé 14/14 Rebounds/7 Steals/5 Assists, Theo Parlitz 12, Noah Popescu 8, Samu Kurr 5, Tyler Scott 5, Sebastian Kuhn 4, Elias Erlas 4, Max Feuerle 2 und Caylon Odom.

Für Nürnberg spielten: Luca Geus 16 Punkte, Milan Barukcic 15, Mika Irmscher 11, Nino Neubert 5, Roman Geyer 4, Paul Schmidt 4, Mihailo Drincic 3, Tobias Neubert 3, Niklas Müller 2, Laurin Allmansberger 1, Timon Gotsis und Martin Feneberg.

JBBL: Porsche BBA vs. TEAM URSPRING 63:83

Das zwei Jahre ältere Team von Headcoach Ross Jorgusen legte in der anschließenden Partie gegen das TEAM URSPRING ebenfalls einen Fehlstart hin und wähnte sich, wie bereits der U14-Nachwuchs, früh in Rückstand. Anders als zuvor konnten sich die Hausherren jedoch nicht fangen, agierten unkonzentriert und fehlerbehaftet, sodass sie im kompletten Spiel einem Rückstand hinterherliefen. Erst im Verlauf des zweiten Spielabschnitts fanden sie langsam ihren Rhythmus, mussten die besser aufspielenden Gäste aber bis zum 29:46-Halbzeitstand gewähren lassen. Im Anschluss an den Seitenwechsel lieferten die Jorgusen-Schützlinge den Gästen vom Rand der Schwäbischen Alb eine ausgeglichene Partie, konnten das entstandene Defizit aber nicht mehr ausgleichen, sodass Ruben Ritter (17 Punkte / 7 Rebounds) und Luis Nonfon (10/10) ihre Farben zwar auf dem Tableau zwar anführten, am Ende aber eine deutliche 63:83-Niederlage von der neuen Anzeigentafel der MHPArena leuchtete.

Für Ludwigsburg spielten: Ruben Ritter 17 Punkte, Luis Nonfon 10/10 Rebounds, Christoph Zeitz 8, Nick Stöckle 7, Vincent Zurawski 7, Leonardo Krätzer 4, Jan Baumann 4, Deniz Taski 2, Luca Eigel 2, Anton Oelschlägel und Maksim Pejkic.

Für Urspring spielten: David Dostal 23 Punkte, Luis Roth 16, Lorenz Fahrion 15, Enes Oeksuez 12, Mateo Vidoric 12, Tim Hackenberg 5, Finn Nussbaumer, Liam Befurt, Luca Vidovic und Diego Salazar-Roeder.

NBBL: Porsche BBA vs. TEAM URSPRING 84:61

Headcoach David Gale und seine Mannen haben sich in dieser Spielzeit viel vorgenommen, schließlich möchten sie Meister werden. Und dass sie diese Erwartungshaltung nicht unbegründet auf das Tableau bringen, verdeutlichten sie im dritten Spiel des Tages ab der 11. Spielminute. Bis dahin hatte sich der Ludwigsburger U19-Nachwuchs ein ausgeglichenes Duell mit dem Ehinger Nachwuchs geliefert (19:17, 10. Spielminute). Doch ab dem zweiten Viertel schalteten die Hausherren einen weiteren Gang hoch, dominierten das Geschehen und setzten sich zur Halbzeit bis auf 15 Punkte ab. Auch in der zweiten Halbzeit wurden Ariel Hukporti und Radii Caisin, die im Abendspiel für die MHP RIESEN aufliefen, nicht vermisst: Jacob und Johannes Patrick führten gemeinsam mit Aeneas Jung das exzellent auftretende Team hervorragend an und sorgten für den sechsten Sieg im achten Vorbereitungsspiel.

Für Ludwigsburg spielten: Johannes Patrick 14 Punkte, Jacob Patrick 13, Aeneas Jung 13, George-Cristian Cotoara 9, Lukas Herzog 9, Marko Tucic 8, Tyreese Blunt 6, Dejan Bruce 5, Paul Minjoth 5, Alessio Calamita 2, Raphail Chatzidamianidis und Nico Santana Mojica. 

Für Urspring spielten: Mathias Groh 13 Punkte, Tim Martinez 11, Julian Surblys 10, Jonathan Diederich 7, Timo Neunzling 4, Yann Ahlgrim 4, Yanic Niederhäuser 4, Jaden Malu 4, Matteo Wiegland 2, Maxi Langenfeld 2 und Jack Schneider.

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. TEAM EHINGEN URSPRING 104:58

Pünktlich zum Highlight des Tages zündeten die Ludwigsburger, nach hochkarätigen Show-Acts aus Musik und Kultur auch sportlich ein Feuerwerk: Gegen die Gäste aus dem Osten Württembergs waren die Hausherren von Beginn an hellwach und zermürbten das TEAM EHINGEN URPSRING von Beginn an beiden Enden des Parketts, sodass schon nach dem ersten Viertel eine deutliche Führung zu Buche stand (27:8, 10. Spielminute). Headcoach John Patrick nutze die sich bietenden Gelegenheiten, um personell einige Dinge auszuprobieren und früh zu rotieren. Dem Ergebnis tat dies keinen Abbruch. Auch zur Halbzeit lagen die MHP RIESEN deutlich in Front (53:27, 20.).

Nach dem Gang in die Katakomben der gut gefüllten MHPArena stotterte der Offensiv-Motor der Ludwigsburger erstmals über mehrere Angriffe, sodass die Ehinger den Rückstand etwas verkürzen konnten. Doch nachhaltig war die Aufholjagd der hellgrün-gekleideten Gäste von Headcoach Domenik Reinboth nicht. Die Hausherren fanden alsbald in die Spur, übernahmen die Spielkontrolle und hatten mit Ariel Hukporti (15 Punkte) und Radii Caisin (13) gleich zwei Youngster mit zweistelligen Punkte-Ausbeute, welche maßgeblichen Anteil am 104:58-Sieg hatten – und für zahlreiche freudenstrahlende Gesichter sorgten.

Für Ludwigsburg spielten: Ariel Hukporti 15 Punkte, Hans Brase 14, Radii Caisin 13/8 Rebounds, Tanner Leissner 9, Jairus Lyles 9/9 Assists, David Brembly 8, Jaleen Smith 8, Khadeen Carrington 7, Nick Weiler-Babb 6, Konstantin Konga 5, Jonas Wohlfarth-Bottermann 5, Thomas Wimbush 3 und Christian von Fintel 2.  

Für Ehingen spielten: Ferenc Gille 17 Punkte, Tim Hasbargen 16, Daniel Monteroso 9, Kevin Strangmeyer 6, Greg Malinowski 2, Akim Jonah 2, Tim Martinez 2, Gianni Otto und Franklyn Aunitz.

Back