#ihrundwir
Tickets

Erfolgreicher Abend für die MHP RIESEN Ludwigsburg beim 92:78-Heimsieg gegen Brose Bamberg

Category News Date 2022-10-23 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Brose Bamberg 92:78
Foto: Eibner-Pressefoto / Sascha Walther

Im vierten Ligaspiel konnten sich die MHP RIESEN Ludwigsburg ihren dritten Sieg holen. Die Führung gaben sie dabei seit dem ersten Viertel nicht mehr ab und kamen nur gegen Ende des Spiels kurz in Bedrängnis. Die Bamberger warten hingegen weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Die ersten Punkte des Tages waren den Gästen in Person von Solomon Young vorbehalten, bevor Jhonathan Dunn die ersten Ludwigsburger Zähler brachte. Die 3.705 Zuschauer in der gut gefüllten MHPArena mussten danach über 90 Sekunden auf weitere Punkte warten, die dann Bamberg erzielte. Das Spiel war zu Beginn etwas zerfahren und es gab viele Fouls und Turnover. Nach fünf Minuten konnten die RIESEN durch Dunn und Bartolo zwei Dreier in Folge versenken und zogen auf 12:6 davon. Die Ludwigsburger waren vor allem aus der Distanz treffsicher und verwandelten im ersten Abschnitt 5 von 11 Dreiern. Auf der anderen Seite war es ähnlich, wie unter der Woche gegen Hapoel Jerusalem, denn die Bamberger trafen im ersten Viertel keinen einzigen Versuch aus der Distanz. Head Coach Josh King durfte auch deshalb mit seiner Defensive zufrieden sein, die im ersten Viertel nur 12 Punkte zuließ. Mit einem Spielstand von 25:12 ging es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt machten die RIESEN dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Besonders Jhonathan Dunn hatte einen guten Tag erwischt und stand früh bei 12 Punkten (30:15, 12‘). Bei den Bambergern holte sich Jaromir Bohacik bereits nach knapp 13 Minuten sein viertes Foul und generell wirkte das Team nicht so harmonisch. Doch auch die RIESEN sammelten nun viele Fouls und beide Teams hatten nach 15 Minuten alle Teamfouls für das Viertel aufgebraucht. Die Bamberger kamen nun endlich besser ins Spiel und Justin Wright-Foreman stellte sich als Mann für die Punkte heraus (11 im 2.Viertel). Bei den Ludwigsburgern konnte Neuzugang Shonn Miller, der zu Wochenbeginn aus Chemnitz kam, per Freiwürfen seine ersten Punkte im Jersey der RIESEN erzielen. Der Vorsprung blieb aber die ganze Zeit ähnlich, denn die RIESEN hielten ständig mit. 13 Punkte Unterschied waren es zur Halbzeit (53:40), genau wie nach Ende des ersten Viertels.

Beide Teams verschliefen den Start in die zweite Hälfte und die offensive Power der ersten Halbzeit schien zunächst vorbei zu sein. Nach drei Minuten hatten beide Teams jeweils nur einen Korb erzielt. Danach wachten sie jedoch auf und nahmen wieder Fahrt auf. Einer blieb auch weiterhin heiß und das war Jhonathan Dunn, der zwei weitere Dreier traf und auf 63:46 für die RIESEN erhöhte. In Folge konnten die Bamberger aber immer öfter die Defensive der Ludwigsburger durchbrechen und kamen auf 10 Punkte heran (67:57, 28‘). 4 Punkte für jedes Team später war das Viertel beim Stand von 71:61 beendet.

Im Schlussabschnitt starteten die Bamberger gut und verkürzten schnell auf ein 71:66. Ein wichtiger Dreier von Justin Johnson verschaffte den Barockstädtern aber wieder Luft (76:68, 33‘). Die Gäste blieben jedoch weiterhin dran und konnten nun auch in der Defensive immer öfter zupacken. 5 Minuten vor Spielende musste Eddy Edigin mit seinem fünften persönlichen Foul vom Platz und Brose Bamberg kam durch Bohacik auf vier Punkte heran (78:74, 35‘). In den letzten Minuten ging es hin und her. Jhonathan Dunn traf einen ganz wichtigen Distanzwurf, bevor Christian Sengfelder mit zwei Freiwürfen wieder für die Oberfranken verkürzte. Isaiah Whitehead konnte dann den nächsten Dreier nachlegen und machte damit fast schon den Deckel aufs Spiel (84:76, 38‘). Kurz vor Schluss bemühte Head Coach Josh King eine Neuerung in dieser Spielzeit der easyCredit Basketball Bundesliga: die Coaches Challenge, wodurch ein angebliches Goal Tending von Jhonathan Dunn zurückgenommen wurde. Zwei Dreier von Dunn und Whitehead besiegelten schließlich die Partie und die RIESEN gingen mit 92:78 als Sieger vom Parkett.

Die Highlights vom Spiel findet Ihr bei MAGENTA SPORT.

Das nächste Heimspiel:

Am 6.11.22 gastieren die Veolia Towers Hamburg in der MHPArena. Die RIESEN konnten die Elbstädter zuletzt im MagentaSport BBL Pokal bezwingen, in der Liga konnten beide Teams bisher drei Mal gewinnen. Es spricht also alles für ein ausgeglichenes Duell.

Tickets gibt es im RIESEN Online-Ticketshop, im RIESEN Pop-Up-Store (noch bis zum 29.10.22) und an der Abendkasse.

Für Ludwigsburg spielten:

Jhonathan Dunn 26 (3Pt. 6/12, EFF +23) / Isaiah Whitehead 18 (3Pt. 4/7) / Justin Johnson 11 (6 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 11 (5 Rebounds) / Prentiss Hubb 9 (5 Assists, 4 Rebounds) / Jacob Patrick 6 / Eddy Edigin 5 / Shonn Miller 4 (6 Rebounds) / Jonathan Baehre 2 / Jeff Roberson / Johannes Patrick / Sebastian Hartmann

Für Bamberg spielten:

Justin Wright-Foreman 24 (3pt. 4/6) / Christian Sengfelder 19 (9 Rebounds) / Solomon Young 9 (4 Rebounds) / Gabriel Chachashvili 7 (4 Rebounds) / Patrick Heckmann 6 / Jaromir Bohacik 4 / Amir Bell 4 / Spencer Reaves 3 / Vaidas Kariniauskas 2 (4 Assists) / Kevin Wohlrath / Jannis Sonnefeld DNP / Tyreese Blunt DNP

Statements

Oren Amiel (Brose Bamberg)
„Wir sind das ganze Spiel über einem Rückstand hinterhergerannt. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar gezeigt, dass wir Basketball spielen können, aber es war nicht genug. Wir müssen weiter verstehen, was in dieser Liga gefordert ist – Geschwindigkeit, Körperlichkeit, Aggressivität.“
Josh King (MHP RIESEN Ludwigsburg)
„Bamberg ist ein gutes Team und wir wollten vor dem Spiel nicht auf ihre Bilanz schauen, weil sie den mit Abstand schwersten Spielplan hatten. Wir haben stark begonnen und in der Halbzeit habe ich dann den Spielern gesagt, dass wir ein gutes Team sein können, wenn wir konzentriert verteidigen. Falls nicht, könnte es schwierig werden, aber das Team hat es gut umgesetzt.“