#ihrundwir
Tickets

MHP RIESEN Ludwigsburg empfangen Brose Bamberg zum vierten Spieltag der easyCredit BBL

Category News Date 2022-10-21
Foto: Tatjana Klee

Nach den Spielen im MagentaSport BBL Pokal und in der Basketball Champions League, geht es für die RIESEN zurück ins Tagesgeschäft der easy Credit Basketball Bundesliga. Am kommenden Sonntag (23.10.22, 18 Uhr) steht die Partie gegen Brose Bamberg an und während die Ludwigsburger bisher nur ein Spiel in der Liga abgeben mussten, konnten die Bamberger kein einziges gewinnen.

Der neunmalige Meister und sechsmalige Pokalsieger Brose Bamberg ist denkbar schlecht in die Saison gestartet. In allen drei Ligaspielen hatte man das Nachsehen und musste auch im Pokal bereits die Segel streichen. Auch wenn die Oberfranken bisher ein knüppelhartes Programm hatten (Berlin, Bonn, Crailsheim, München), ist die Ausbeute natürlich mager. Während man die Spiele in der Liga noch spannend gestalten konnte und keine Partie mit mehr als 10 Punkten abgab – gegen Crailsheim war es beim 82:84 sogar denkbar knapp – kassierte man beim FC Bayern im Pokal eine herbe Niederlage mit 17 Punkten Unterschied (68:85). Immerhin auf europäischer Eben läuft es gut und beide Partien im FIBA Europe Cup konnten gewonnen werden. Trotzdem werden Erinnerungen an den schwachen Saisonstart des letzten Jahres wach, als es lange so aussah, als ob die Bamberger erstmals seit der Saison 2000/2001 die Postseason verpassen würden. Auch der Trainerwechsel im November auf Oren Amiel zeigte zunächst keine Wirkung und erst im März startete das Team sein Comeback. Neun der letzten elf Spiele wurden gewonnen und die Bamberger spielten sich noch in die Play-offs, wo sie dem späteren Meister ALBA Berlin jedoch deutlich unterlagen.

Die Bamberger haben dieses Jahr, wie die RIESEN ebenfalls, viele neue Gesichter im Team. Aus der vergangenen Saison sind nur die Leistungsträger Christian Sengfeld und Patrick Heckmann geblieben. EM-Bronzemedaillengewinner und Brose-Kapitän Sengfeld ist Dreh- und Angelpunkt des Bamberger Spiels. Er führt das Team bei Punkten (13,7 pro Spiel) und Rebounds (7 pro Spiel) an. Der ehemalige NBA-Spieler Justin Wright-Foreman probiert es sehr häufig aus der Distanz, jedoch lässt die Trefferquote, für einen Mann mit seinen Qualitäten, noch zu wünschen übrig. Guard Vaidas Kariniauskas setzt seine Mitspieler bisher gut in Szene und führt das Team klar bei Assists und Steals an, allerdings auch bei den Turnovers.

Insgesamt müssen die Bamberger einfach mehr punkten, den momentan stehen sie mit durchschnittlich 79,3 Punkten pro Partie an drittletzter Stelle der Liga. Das liegt allerdings nicht an der Trefferquote (pro Spiel 47,8 %, viertbester Wert), sondern daran, dass sie selten zum Abschluss kommen. Mit 60 Würfen pro Spiel stellen sie den zweitschlechtesten Wert und nehmen ganze 9 Würfe weniger als die RIESEN. Die Ludwigsburger probieren es vor allem von hinter der Dreierlinie sehr häufig und haben auch deshalb bisher den drittbesten Punkteschnitt der Liga (91,7). Die Stärke der RIESEN in der bisherigen Saison sind die Guards, denn Prentiss Hubb und Isaiah Whitehead konnten fast immer den Topscorer des Teams stellen. Es bleibt abzuwarten, ob Neuzugang Shonn Miller, der zu Wochenbeginn aus Chemnitz geholt wurde, sein Debüt gibt und der Defensive der RIESEN weitere Stabilität verleiht. Der Auswärtssieg unter der Woche in Jerusalem (80:71) dürfte dem Team weiteren Auftrieb geben.

Die Bamberger wollen den Start der letzten Saison nicht wiederholen, weshalb man sich darauf verlassen kann, dass sie absolut gewillt sein werden, das Ruder herumzureißen. Am Sonntagabend ab 18 Uhr wird sich in der MHPArena zeigen, ob sie es schaffen, oder ob die RIESEN ihren guten Start fortsetzen können.

Tickets gibt es im RIESEN Online-Ticketshop, im RIESEN Pop-Up-Store und an der Abendkasse.

Alle Partien  der easyCredit Basketball Bundesliga sowie alle Spiele des Magenta Sport BBL Pokals überträgt Magenta Sport live über MagentaTV, die MagentaSport-App und unter www.magentasport.de.

Back