#ihrundwir
Tickets

Es geht ans Eingemachte

Category News Date 2020-10-16

Das Warten auf die Saison 2020/2021 hat bei den MHP RIESEN Ludwigsburg ein Ende: Am kommenden Sonntag (18.10.2020, Tip-Off 15:00 Uhr) greifen die Schwaben im MagentaSport BBL Pokal wieder ins Geschehen ein und treffen in ihrem ersten Pflichtspiel in Weißenfels auf s.Oliver Würzburg.

Elias Harris trug in der Vorbereitung mehrfach das RIESEN-Jersey. Am Sonntag könnten neben dem 31-Jährigen gleich acht weitere Ludwigsburger ihr Pflichtspiel-Debüt feiern. Foto: Tatjana Klee. 

Exakt 112 Tage nach dem Gewinn der Vize-Meisterschaft starten die MHP RIESEN Ludwigsburg am kommenden Sonntag in eine sehr besondere Spielzeit. Während die auf nationalem Parkett erfolgreichste Saison der Klub-Historie bereits in einem sehr besonderen Rahmen mit Sicherheits- und Hygienekonzept im Audi Dome zu München und dem Autokino Kornwestheim zu Ende ging, kommt die neue Spielzeit 2020/2021 mit mindestens ebenso vielen Unwägbarkeiten auf die Schwaben zu. Langfristige Planungen sind in der Corona-Pandemie entsprechend noch herausfordernder als ohnehin schon. Bedeutet konkret: In Anbetracht des Ligastarts Anfang November wurden im Klub-Office mehrere Konzepte für verschiedene Varianten mit unterschiedlich hohen – oder hoffentlich niedrigen – Inzidenzwerten ausgearbeitet. Welcher dieser Leitfäden schlussendlich dann seine Anwendung findet, wird sich wohl erst wenige Tage vor dem Tip-Off gegen Göttingen (06.11.2020) entscheiden.

„A81-Duell“

Trotz aller planerischen Herausforderungen der Mittel- und Langfristigkeit ist der kurzfristige Rahmen für die kommenden 48 Stunden sehr konkret: Am Samstag reist der Tross der MHP RIESEN Ludwigsburg nach Sachsen-Anhalt, am Sonntagmittag steigt dort – in der Stadthalle Weißenfels – das erste von drei Gruppenspielen im MagentaSport BBL Pokal. In der Partie gegen Würzburg sind die Mannen von Headcoach John Patrick das nominelle Heimteam. Verzichten müssen aber sowohl das Heim- als auch das Auswärtsteam auf die Unterstützung ihrer Fans. An den vier Pokal-Standorten sind, um keine größeren Reisebewegungen im kompletten Bundesgebiet hervorzurufen und damit das Infektionsrisiko zu erhöhen, jeweils nur die vor Ort wohnenden Unterstützer zum Ticketkauf zugelassen. Die Ludwigsburger Daumen müssen also aus dem Digitalen, idealerweise via MagentaSport, gedrückt werden. Auf allen bekannten MagentaSport-Plattformen gibt’s das „A81-Duell“ zwischen Schwaben und Franken ab 14:45 Uhr zu sehen, Sebastian Ulrich wird die Partie kommentieren. Ab 15:00 Uhr geht Ludwigsburg dann im ‚Wolfsbau‘ in sein erstes von idealerweise fünf Spielen im MagentaSport BBL Pokal.

Trotz der schweren Einschätzung der Würzburger Leistungsstärke, bis auf München, Berlin (beide EuroLeague) und Ulm (EuroCup) absolvierte noch kein deutsches Team in dieser Spielzeit ein Pflichtspiel, haben sich die MHP RIESEN selbstverständlich den Auftaktsieg zum Ziel gesetzt. Mit den mittlerweile ins Team integrierten Jordan Hulls, Andrew Warren und Tremmell Darden erlebten die Barockstädter die bisher beste Trainingswoche der Saisonvorbereitung.

Personal-Wechsel in Franken

Nun gehen sie, im Vergleich zum Juni, mit einigen neuen Akteuren und aber ebenso großen Selbstbewusstsein an den Start – und möchten, ebenfalls wie im Juni, im November erneut nach München reisen. Um sich für das TOP FOUR des MagentaSport BBL Pokals qualifizieren zu können, muss die Gruppe C gewonnen werden. Hierfür sind mindestens zwei Siege Pflicht, bei drei Erfolgen aus drei Spielen, nach dem Duell gegen Würzburg folgen eine Woche später die Partien gegen Ulm und Bamberg, müssten sich die Ludwigsburger nicht auf Quer- und Direktvergleiche verlassen. Entsprechend klar ist die Mission für Sonntag: der Sieg soll her.

Wie auch die MHP RIESEN erlebten die Würzburger im zurückliegenden Sommer einen (kleinen) Personal-Umbruch: Das herausragende und spielbestimmende Guard-Trio Cameron Wells, Skyler Bowlin und Jordan Hulls verließ ebenso wie die beiden Center Luke Fisher und Johannes Richter Würzburg. Taylor Persons, Zach Smith, Tyson Ward, Justin Sears und Mark Ogden sind, neben den verbliebenen Deutschen, die neuen Hoffnungsträger. Zu diesem Kreis gehört auch Micah Downs, der kurzfristig verpflichtet wurde und am Donnerstag in Würzburg eintraf. Die Partie gegen Ludwigsburg wird für Denis Wucherer und seine Schützlinge das erste Spiel seit Anfang März. Die MHP RIESEN waren seit dem virusbedingten Abbruch der Hauptrunde derweil bekanntermaßen erfolgreich auf Korbjagd – und möchten nun an das Final-Turnier anknüpfen.

Zahlenspiele zum MagentaSport BBL Pokal vs. Würzburg

67 – Spiele lang streifte sich Jordan Hulls das Trikot von s.Oliver Würzburg über ehe es ihn in dieser Woche nach Ludwigsburg zog. Für die Franken war Hulls einer der wichtigsten Akteure. Im MagentaSport BBL Pokal lief der US-Amerikaner dagegen in den vergangenen Jahren lediglich zweimal auf. Trotz guter Leistungen konnte er in diesem Wettbewerb das Parkett bis dato nie als Sieger verlassen.

16 – fach standen sich Ludwigsburg und Würzburg bis dato im Pflichtspielbetrieb gegenüber. Die Bilanz ist dabei für die Schwaben leicht positiv: Neun Spiele gewann Ludwigsburg, sieben Würzburg.

5 – Wiedersehen sind am Sonntag möglich: Während Hulls auf seinen ehemaligen Arbeitgeber trifft, haben Florian Koch und Justin Sears den entgegengesetzten Weg gewählt. Das Ex-RIESEN-Duo ist nun in Würzburg beheimatet. Zumindest Sears fällt verletzungsbedingt noch aus. Ebenfalls ein Wiedersehen, wenn auch nur mit der ehemaligen Spielstätte, gibt es für Tremmell Darden und Andrew Warren. Die beiden US-Amerikaner wechselten aus Weißenfels nach Ludwigsburg und kennen die Körbe im ‚Wolfsbau‘ aus den vergangenen Jahren bestens.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. s.Oliver Würzburg

Sonntag, 18.10.2020, Tip-Off 15:00 Uhr

Stadthalle Weißenfels, Beuditzstraße 69a, 06667 Weißenfels

live auf MagentaSport

Back