#ihrundwir
Alle Infos

Mit voller Konzentration ins Do-or-die-Duell

Category News Date 2020-06-18

Im Anschluss an den herausragenden 87:83-Hinspiel-Sieg in den Viertelfinal-Playoffs der easyCredit Basketball Bundesliga bleibt für die MHP RIESEN Ludwigsburg keine Zeit zum Verschnaufen: Bereits am Freitagnachmittag (16:30 Uhr) treten die Schwaben zum Rückspiel gegen München an – und möchten mit einer erneut starken Leistung die Serie gegen den FC Bayern Basketball erfolgreich beenden.

Jaleen Smith drehte in der Schlussphase des Viertelfinal-Hinspiels auf, steuerte 13 Punkten, 6 Assists und 5 Rebounds zum Sieg bei und sorgte mit einem Distanztreffer aus der 6,75-Meter-Distanz für den Schlusspunkt. Foto: Tilo Wiedensohler.

„Wir werden so spielen, wie wir das schon im gesamten Final-Turnier gemacht haben. Wir fokussieren uns nur auf das Gewinnen. Wenn Du Dich darauf konzentrierst, führt das zu großartigen Dingen. Wir kümmern uns nicht um den Punkte-Unterschied. Wir kümmern uns um den Sieg.“ Marcos Knight hatte im Anschluss an das erste Playoff-Spiel (17 Punkte, 11 Rebounds) seiner easyCredit BBL-Karriere bereits auf der Pressekonferenz am Mittwochabend einen glasklaren Fokus: Die „Halbzeit-Führung“ ist gut, abheben werden die Ludwigsburger deshalb aber nicht. Während der schwäbische Underdog im Viertelfinal-Hinspiel herausragend agierte und den amtierenden Meister über 40 Minuten beackerte und bearbeitete, sind schließlich nun vierzig von achtzig Minuten im Duell der beiden besten Hauptrunden-Teams der Saison 2019/2020 gespielt. Die Hausherren des FC Bayern Basketball sind nach wie vor der Favorit auf das Weiterkommen in die Runde der letzten Vier – doch Ludwigsburg bewies im ersten Aufeinandertreffen eindrücklich, dass es fähig für den Sturz des Titelverteidigers ist.

Wenig Zeit zur Regeneration

Nachdem die MHP RIESEN mit dem Malus von 24 Stunden weniger Ruhepause ins Spiel gingen, sich den Kräfteverschleiß der vergangenen Partien aber nicht anmerken ließen, ist das Augenmerk beider Mannschaften nun identisch: Zwischen dem Spielende am Mittwochabend und dem Tip-Off am Freitagnachmittag (16:30 Uhr) liegen ziemlich genau 42 Stunden. Wenig Zeit also, um zu regenerieren, die eigenen Schwächen zu minimieren und die Lehren aus dem ersten Schlagabtausch zu ziehen, welcher den Barockstädtern zwar keinen faktischen, wohl aber einen moralischen Vorteil bescherte.

In besagten Schlagabtausch lieferten die Barockstädter den Münchnern einen beeindruckenden Playoff-Kampf auf Augenhöhe. Obwohl die Schützlinge von Headcoach John Patrick dabei phasenweise zweistellig zurücklagen und sich die Hausherren abzusetzen drohten, ließen die Schwaben zu keiner Zeit nach, gingen bis zur Schmerz- und Belastungsgrenze und sicherten sich schließlich in der Crunchtime den verdienten Sieg. Dieser sorgte am späten Mittwochabend zwar für viel Freude, keinesfalls aber für Genugtuung. Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann und Co. haben sich beim Final-Turnier viel vorgenommen – und möchten nun am Freitag den Favoriten rauswerfen.

Watch Party im Goldenen Pflug

Dass es dafür einer mindestens genauso starken Leistung wie im Viertelfinal-Hinspiel bedarf, ist den Beteiligten bewusst. Viel wird auf den bereits mehrfach von John Patrick lobend hervorgehobenen Jan Braun ankommen, der als Physiotherapeut in Sachen Regeneration bis dato nahezu perfekte Arbeit ablieferte und, gemeinsam mit David McCray, das Team athletisch bereit macht(e). Mit neuer Kraft und ausgeruhten Beinen soll dann morgen der zweite Streich (er-)folgen.

Im Anschluss an drei Free-TV-Auftritte in Serie wird das morgige Duell exklusiv bei MagentaSport zu sehen sein. Nach herausragenden Quoten am Mittwochabend, 310.000 Zuschauer sahen das Viertelfinal-Hinspiel allein im Durchschnitt bei SPORT1, wird das Rückspiel zwischen Ludwigsburg und München auch am Freitagnachmittag (Basketball-)Deutschland mit Sicherheit elektrisieren. Alle Fans, die noch kein MagentaSport-Abonnement haben und sich auch aktuell ein solches nicht sichern möchten, können die Partie wie gewohnt bei der Watch Party im Goldenen Pflug gemeinschaftlich anschauen.

Zahlenspiele zum Final-Turnier | Viertelfinal-Playoffs

18 – Punkte bedeuten den Karrierebestwert: Hans Brase machte im Hinspiel nicht nur ein sehr gutes, sondern sein bis dato bestes Spiel als Profi. Neben 18 Zählern (75 FG%) markierte der 26-Jährige 6 Rebounds und 2 Blocks – und war der mit Abstand effektivste Spieler auf dem Parkett des Audi Domes (+24).

11 – Rebounds bedeuten ebenfalls einen Karrierebestwert: Marcos Knight legte gegen den FC Bayern München ein Double-Double (17 Punkte, 11 Rebounds) auf. Dieses Kunststück gelang ihm bisher, im Trikot von Jena, schon einmal. Gegen Tübingen markierte er dabei 18 Zähler und 10 Rebounds.

4 – fach legten die MHP RIESEN Ludwigsburg im Verlauf des Final-Turniers in der zweiten Halbzeit die sprichwörtliche Schippe drauf. Insbesondere die Partie gegen den FC Bayern Basketball ist dabei bemerkenswert: Nach dem Seitenwechsel markierten die Schwaben 51 Zähler.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. FC Bayern Basketball

Freitag, 19.06.2020, Tip-Off 16:30 Uhr

Audi Dome, Grasweg 74, 81373 München

live auf MagentaSport

Back