#ihrundwir
Tickets

Playoff-Auftakt gegen den Meister  

Category News Date 2020-06-16

Exakt 48 Stunden nach dem Abschluss der Gruppenphase beginnt für die MHP RIESEN Ludwigsburg am Mittwochabend (Tip-Off 20:30 Uhr) das Playoff-Viertelfinale. In der Runde der letzten Acht treffen die Schwaben auf den FC Bayern Basketball. Das Hinspiel gegen den amtierenden Meister gibt es dabei erneut via MagentaSport und SPORT1 zu sehen.

Headcoach John Patrick hat nach der 3:1-Vorrunde herausragend gute Laune und freut sich nun gemeinsam mit seinem Team auf die Viertelfinal-Serie gegen den FC Bayern Basketball. Foto: Tilo Wiedensohler.

Die schwerstmögliche Konstellation ist eingetreten: Die MHP RIESEN Ludwigsburg treffen in der ersten Playoff-Runde auf den Primus des deutschen Basketballs, auf den FC Bayern München. Nach den Viertelfinal-Serien in den Spielzeiten 2013/2014 und 2015/2016 messen sich die Schwaben damit zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der Postseason mit den Münchnern. Im dritten Anlauf soll es nun mit dem erstmaligen Seriengewinn funktionieren. Der Weg bis dahin ist weit, die Barockstädter gehen, trotz des zweiten Tabellenplatzes, als Außenseiter ins Duell mit den personell herausragend besetzten Bayern.

Dass der amtierende Meister aktuell verwundbar daherkommt und von vier Final-Turnier-Auftritten das Parkett gleich zweifach als Verlierer verließ, ist dabei Warnung und Motivation zugleich: Die erfahrenen und international gestählten Akteure im Münchner Kader wissen, dass es nun um alles geht. Der FCBB hat selbstverständlich, trotz der beiden Niederlagen gegen Ulm (85:95) und Oldenburg (81:89), weiterhin alle Waffen in den eigenen Reihen, um den Titel zu verteidigen. Angeführt von ihren Anführern Vladimir Lucic (10.4 PpS, 3.8 RpS), Danilo Barthel (10.0, 4.5) und Paul Zipser (12.2, 4.1) verdeutlichten die Hausherren sowohl vor als auch nach dem Hauptrunden-Abbruch ihre Qualitäten und demontierten in der vergangenen Woche die HAKRO Merlins Crailsheim (110:79) und die BG Göttingen (90:55).

Trotz des Fehlens von Greg Monroe und Nihad Djedovic, die nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs aus persönlichen beziehungsweise gesundheitlichen Gründen nicht ins Aufgebot von Headcoach Oliver Kostic rückten, ist der Münchner Kader neben dem oben genannten Trio selbstredend auf jeder Position exzellent besetzt. Mit nun mehr Verantwortung ausgestattet sind, seit Juni, Mathias Lessort, Petteri Koponen, Maodo Lo und TJ Bray, die gemeinschaftlich mit Neuzugang Ismet Akpinar, den Verlust des Duos Monroe/Djedovic auffangen können und werden.

Trio einmal mehr im Fokus

Die MHP RIESEN Ludwigsburg bewiesen in ihren vier Gruppenphasen-Auftritten unterdessen schon mehrfach ihre exzellente Form und das erfolgreiche Auffangen der personellen Veränderungen: Die Schwaben knüpf(t)en beim Final-Turnier an ihre sehr gute Hauptrunde an, überzeugten vor allem in den Partien gegen Bamberg (103:74) und Berlin (89:97) spielerisch und kämpferisch und gehen nun, mit einem Tag weniger Ruhepause, als ambitionierter Underdog ins Duell mit den Münchnern. Die Barockstädter möchten den Meister, wie auch schon beim Hauptrunden-Duell im Januar, erfolgreich ausbremsen und in die Knie kämpfen.

Viel Interesse wird bei der mit Spannung erwarteten Viertelfinal-Serie dann auf Nick Weiler-Babb, Marcos Knight und Thomas Wimbush liegen: Das Guard-Trio brillierte in München bereits mehrfach und möchte nun gemeinschaftlich, bei der jeweils ersten Postseason-Teilnahme in der easyCredit BBL, den perfekt harmonierenden Mannschaftsverbund zum Sieg führen.

Besonderer Modus, gesteigerte TV-Präsenz

Dass es einen solchen Sieger am Mittwochabend vielleicht gar nicht geben wird, liegt unterdessen am neu konzipierten Modus: Die Verrechnung von Hin- und Rückspiel erfolgt, ähnlich dem Konzept der Basketball Champions League, in Form der Addition der beiden Ergebnisse. Im ersten Aufeinandertreffen am Mittwoch ist entsprechend ein Unentschieden möglich, eine Verlängerung kann es erst in „der zweiten Halbzeit“ am Freitag geben.

Verlängert wird auf alle Fälle aber die schwäbische Free-TV-Präsenz: Nach bereits zwei begeistert mitverfolgten Auftritten gegen Bamberg und Berlin wird auch der Schlagabtausch gegen das dritte, große „B“ der Beletage des deutschen Basketballs bei SPORT1 dort zu sehen sein. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich das Komplettpaket mit allen Inhalten, Hintergründen und jeder Menge Interviews via MagentaSport – und, für das gemeinschaftliche Mitfiebern, im Goldenen Pflug und dem Sam Kullman’s Diner zu sehen.

Zahlenspiele zum Final-Turnier | Viertelfinal-Playoffs

151 – Tage liegt der phänomenale 81:74-Heimsieg gegen den FC Bayern Basketball nun zurück. Während die Münchner am 19. Januar in der MHPArena ihre erste Saison-Niederlage kassierten, sind die schwäbischen Siegchancen, im Hinblick auf das Final-Turnier nun noch einmal gestiegen.

43 – von 81 Punkten kamen im Januar von Nick Weiler-Babb (12), Thomas Wimbush (10) und Marcos Knight (21). Das Trio ist auch fünf Monate später in guter Form – und entsprechend an einer Wiederholung interessiert.

16 – der 26 schwäbisch-bayerischen Aufeinandertreffen endeten bis dato mit mehr als 90 Punkten auf der Anzeigentafel. Im Hinblick auf das Offensiv-Feuerwerk, welches die Klubs bisher im Rahmen des Final-Turniers auf das Parkett legten, ist eine erneute Überschreitung dieser „Grenze“ keinesfalls unwahrscheinlich.

Infos

FC Bayern Basketball vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Mittwoch, 17.06.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

Audi Dome, Grasweg 74, 81373 München

live auf MagentaSport / live auf SPORT1

Back