#ihrundwir
Alle Infos

RIESEN gleichen Viertelfinal-Serie aus und erzwingen Spiel 3

Category News Date 2022-04-14 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. U-BT Cluj-Napoca 92:75

Foto: Sascha Walther.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg erzielen mit einer starken Offensivleistung am Mittwochabend vor 3.242 Zuschauern in der MHPArena einen 92:75-Heimsieg gegen U-BT Cluj-Napoca. Sie erzwingen damit den Ausgleich in der Best-of-Three Viertelfinalserie und ein entscheidendes Spiel 3 im Kampf um das letzte Ticket zum Basketball Champions League Final 4 in Bilbao. Topscorer der Partie wird Jonah Radebaugh mit 18 Punkten, 7 Rebounds und 4 Assists. Mit Ethan Happ (18), Justin Simon (17), Yorman Polas Bartolo (14) und James Woodard (11) punkten vier weitere RIESEN zweistellig. Die Barockstädter reisen demnach in der kommenden Woche erneut nach Cluj, wo am 19. April (18.00 Uhr deutscher Zeit) das Entscheidungsspiel in der BT Arena ausgetragen wird.

In der Viertelfinalserie der Basketball Champions League um den Einzug ins Final 4 in Bilbao (6. – 8. Mai), sahen sich MHP RIESEN am Mittwochabend in eigener Halle gezwungen den aufgrund des knapp verlorenen Hinspiels (76:73) U-BT Cluj-Napoca zugesprochenen Matchball abzuwehren. Auf der anderen Seite wollten es die Rumänen dagegen den anderen drei Finalisten gleichtun und die Best-of-Three Serie mit einem 2-0 vorzeitig abschließen. Teneriffa, Holon und Manresa hatten ihre zweiten Spiele bereits am Vorabend – mit maximal 2 Zählern Differenz – gegen respektive Bursa, Strasbourg und Malaga gewonnen und damit ihr Ticket für das Finalturnier gelöst.

In heimischer Halle wollten die Gelb-Schwarzen die Rechnung aus dem ersten Spiel be- und die Serie ausgleichen, um ein entscheidendes Spiel 3 zu erzwingen. „Wir werden alles daransetzen, dieses Spiel zu gewinnen – das ist das einzig wichtige. Jeder Ballbesitz zählt und wir müssen das Spiel bis ganz zu Ende spielen. Sie werden uns den Sieg nicht einfach geben, wir müssen ihn uns nehmen“, sagte Jonah Radebaugh noch vor dem Spiel. Eine Aussage, die sich von Beginn des Spiels an bewahrheiten sollte: Beide Mannschaften starteten mit viel Energie ins Spiel, kämpften um jeden Ballbesitz und lagen zunächst Kopf an Kopf. Insgesamt neun Mal wechselte allein im Startabschnitt die Führung. Die Kontrahenten arbeiteten jeweils hart am Brett (8 Rebounds), waren hart in der Verteidigung (5 Turnovers) und nur über mit vorteilhaftere Ballbewegung (1:5 Assists) verschafften sich die Rumänen nach dem ersten Viertel eine Nasenlänge Vorsprung (16:19, 10‘).

Nach einer kurzen Verschnaufpause zogen die MHP RIESEN vor allem in der Verteidigung hart an. Die Mannschaft von John Patrick startete mit einem 8:0-Lauf ins erste Viertel und verbuchten damit die höchste Führung des Spiels (24:19, 13‘). Jacob Patrick, Jonah Radebaugh und Justin Simon übten viel Druck im 1-gegen-1 auf den Gegner aus, während letzterer gemeinsam mit Ethan Happ zusätzlich in der Offensive übernahm und 6 respektive 10 Punkte für das gelb-schwarze Konto verzeichnete. Doch wie prophezeit gaben die Gäste nicht auf, arbeiteten weiter hart am defensiven Brett und erkämpften sich einen erneuten Ausgleich zurück (31:31, 17‘). Der Vorteil lag vor der Pause dennoch bei den Barockstädtern, die alleine in diesem Viertel 8 Turnovers forcierten, sich selbst nur noch einen leisteten und auch dank eines wichtigen Dreiers von Jacob Patrick erneut auf 7 Zähler davonzogen (40:33, 20‘).

An die gute Leistung von zuvor knüpften die Gelb-Schwarzen auch nach dem Gang in die Kabinen an: Offensiv wie defensiv blieb die Konzentration hoch, die Mehrzahl an Ballbesitzen wurde lohnen umgesetzt und weiter Ballverluste erzwungen, sodass sich die Barockstädter zwischenzeitlich dank eines Dreiers sogar auf 11 Punkte absetzen konnten (60:49, 18‘). Vor allem der Kubaner Karel Guzman (9 Punkte, 3 Rebounds und 1 Steal in Q3) bereitete den Schwaben auf Seiten von Cluj-Napoca allerdings Probleme und die Rumänen konnten ihren Rückstand dadurch vor dem Schlussabschnitt noch einmal in den einstelligen Bereich verkürzen (64:57, 30‘).

Ihren Lauf setzten die MHP RIESEN nach der letzten Viertelpause dann zunächst unbeirrt fort, erzielten 12 Zähler in Folge und setzten sich damit noch einmal deutlich bis auf 19 Punkte ab (76:57, 34‘). Doch Cluj-Napoca gewährte den Barockstädtern auch hier keine Verschnaufpause, arbeitete sich Stück für Stück immer weiter zurück durch die gelb-schwarze Wand und minimierte den Rückstand 3 Minuten vor Schluss noch einmal bis auf 8 Zähler (79:71, 37‘). Erst zwei wichtige getroffene Distanzwürfe von Justin Simon und Jonah Radebaugh konnte den gefährlichen Run der Rumänen stoppen (85:71, 38‘). Die sahen sich nun zudem mit einer hohen Foulbelastung konfrontiert: Während Dustin Hogue bereits im Viertel zuvor vorzeitig auf der Bank platznehmen musste, sah sich nun Topscorer Andrija Stipanovic mit dem fünften Persönlichen konfrontiert. Ein Dunk von Justin Simon setzte der Partie dann beim Stand von 87:71 zwei Minuten vor Schluss den Deckel auf. Die Schwaben entschieden damit dank konzentrierter Leistung ein umkämpftes Spiel am Ende mit 92:75 deutlich für sich.

„Wir sind mit viel Energie rausgekommen, haben uns in der Defensive auf sie eingeschossen und unseren Plan durchgeführt. Die Fans in der Halle haben uns heute extrem viel Energie gegeben. Sie haben uns das gesamte Spiel angefeuert und davon haben wir gezehrt und das vor allem defensiv eingesetzt. Jeder, der heute reingekommen ist, hat nach seinen Möglichkeiten das Beste herausgeholt, 100% auf dem Feld gelassen und versucht, die Energie oben zu halten. Im letzten Spiel gab es zu viele Einbrüche, heute dagegen mehr Konstanz – das hat uns am Ende den Sieg gebracht“, sagt James Woodard nach dem Spiel in der Pressekonferenz.

Für die MHP RIESEN geht es nun zunächst am Samstagabend in der easyCredit Basketball Bundesliga gegen keinen geringeren als Schwergewicht und EuroLeague Contender FC Bayern München, bevor am kommenden Dienstag, 19. April um 18.00 Uhr deutscher Zeit das entscheidende Viertelfinalspiel gegen U-BT Cluj-Napoca in Rumänien ansteht.

Saisonendspurt zuhause gegen München, Crailsheim und Oldenburg

Karten für die Partie gegen München (16. April, 20.30 Uhr) sind unter riesen-tickets.de, im RIESEN-Office sowie an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem gehen auch die Tickets für die letzten beiden Heimspiele gegen Crailsheim (23. April, 20.30 Uhr) und Oldenburg (1. Mai, 15.00 Uhr) ab Donnerstag, 10.00 Uhr in den Verkauf.

Gemäß der aktuell geltenden Coronalandesverordnung gelten ab sofort keine Zulassungsbeschränkungen mehr bei den Heimspielen der Barockstädter, eine Maskenpflicht entfällt.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Jonah Radebaugh 18 Punkte (7 Rebounds) / Ethan Happ 18 (6 Rebounds) / Justin Simon 17 (9 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 14 / James Woodard 11 / Jordan Hulls 5 / Jacob Patrick 3 / Jonas Wohlfarth-Bottermann 3 / Tremmell Darden 3 / Lukas Herzog, Johannes Patrick und Jonathan Bähre.

Für Cluj-Napoca spielten:

Andrija Stipanovic 16 Punkte (5 Assists) / Karel Guzman 15 (7 Rebounds) / Brandon Brown 12 (8 Assists) / Patrick Richard 8 (6 Rebounds) / Elijah Stewart 8 / Dustin Hogue 7 / Stefan Bircevic 5 (6 Rebounds) / Stefan Grasu 4 und Nandor Kuti.

Statements

Mihai Silvasan | Headcoach U-BT Cluj-Napoca:
„Zunächst einmal meine Glückwünsche an Ludwigsburg zu diesem Spiel und Sieg – sie waren heute Abend das bessere Team, haben mit mehr Energie gespielt. Wir wussten, dass die Aggressivität in der Verteidigung und die Offensivrebounds ihre Stärken sind. Das haben wir nicht gut unter Kontrolle bringen können, 16 davon zugelassen und ihnen damit viele zweite Chancen eingeräumt. Auch in der Offensive haben wir das heute nicht gut umgesetzt und dabei 21 Ballverluste zu haben – gegen ein Team wie dieses wird es damit schwer, zu gewinnen. Wenn wir uns für das Final 4 qualifizieren wollen, müssen wir besser spielen, härt sein und mehr Konstanz zeigen. Erst recht gegen ein Team, das darin selbst sehr gut ist. Wir haben die gesamte Saison dafür gearbeitet jetzt hier zu stehen und eine Chance auf das Finalturnier zu haben, mit dem Heimvorteil im Rücken. Jetzt müssen diesen Moment auskosten, das dritte Spiel in dieser Serie angehen und tun, was auch immer nötig ist und in unserer Macht steht, um dem Sieg näher zu kommen und uns am Ende zu qualifizieren.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs heute. Das Spiel letzte Woche war sehr enttäuschend und wie es uns entglitten ist. Ein Kompliment an Cluj: Selbst als sie mit 19 Punkten hinten lagen, haben sie nicht aufgegeben. Sie haben zurückgeschlagen und es bis zum Ende interessant gemacht. Man konnte sehen, dass sie mit sehr viel Herz spielen – aber genau das haben auch wir heute über 40 Minuten gemacht. Jetzt haben wir nächste Woche die Chance, um den Einzug ins Final 4 zu kämpfen und dafür haben wir die gesamte Arbeit gearbeitet. Der Unterschied zwischen den Ballverlusten von Cluj und unseren eigenen war heute das Entscheidende. Bei 20 Ballbesitzen mehr hatten wir sogar noch mehr Chancen als sie. Unsere normalen Schützen – wie zum Beispiel Jordan und Jake - haben heute nicht getroffen, dafür kamen die wichtigen Treffer zum richtigen Zeitpunkt unter anderem von Yorman, Tremmell und Justin. Wir haben uns heute wie eine Topmannschaft verhalten und es verstanden zurückzukommen – ich bin gespannt auf nächsten Dienstag.“