#ihrundwir
Alle Infos

RIESEN verabschieden Saison 21/22 und Jordan Hulls

Category News, Kader, Verein Date 2022-06-06

Foto: Pressefoto Baumann

Die MHP RIESEN Ludwigsburg beschlossen am Pfingstsonntag vor heimischer, gelb-schwarzer Kulisse in der städtischen Rundsporthalle die Saison 21/22: Die gesamte Mannschaft samt Trainerstab, sowie der Vorstand und alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle feierten gemeinsam mit ca. 200 ehrenamtlichen Helfern und Fans die erfolgreiche und historische nun beendete Spielzeit.

Nach dem Ausscheiden im Halbfinale der easyCredit Basketball Bundesliga gegen den – zumindest vorerst – amtierenden Deutschen Meister ALBA BERLIN am Freitagabend, zelebrierten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Sonntagnachmittag in der Rundsporthalle noch einmal gemeinsam mit ihren Fans die nun abgeschlossen Spielzeit 21/22. Zusammen ließen die Mannschaft, der Trainerstab, der Vorstand, alle Betreuenden und Fans des Barockstädter Erstligabasketballs mit Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht und der Ersten Bürgermeisterin Renate Schmetz die Saison noch einmal Revue passieren: Ein historische Dritter Platz in der Basketball Champions League und bereits das dritte Mal in Folge im Halbfinale der easyCredit Basketball Bundesliga, in dem man erst gegen den Titelverteidiger und -favoriten die Segel streichen musste.

Alexander Reil, 1. Vorsitzender der MHP RIESEN, bedankte sich zunächst bei allen Spielern, Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Fans sowie allen Partnern und Sponsoren: „Ohne den Einsatz eines jeden Einzelnen wäre der Erfolg dieses Jahres und auch der vergangenen nicht möglich gewesen. Die geleistete Arbeit hat dazu geführt, dass wir uns einen Platz unter den Topteams der Liga erarbeitet und diesen bestätigt haben.“

„Die MHP RIESEN Ludwigsburg sind das klare Aushängeschild des Ludwigsburger Sports. Die kontinuierlich guten Leistungen in den vergangenen Jahren und vor allem in dieser Saison haben das noch einmal unterstrichen. Auch deshalb ist es der Stadt ein Anliegen, in die Modernität der Spielstätten, wie die der MHPArena, zu investieren“, ließ der Oberbügermeister bei seiner Rede an die Fans verlauten. In die Modernisierung der RIESEN Spielstätte sollen deshalb in den kommenden Jahren 1.5 Millionen Euro fließen. Er bedankte sich zudem ebenfalls bei allen Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung wichtige Arbeit für die Ludwigsburger Stadtkultur leisteten.

Ebenfalls zu Wort kamen an diesem Nachmittag Headcoach John Patrick, sowie die beiden national und international ausgezeichneten Spieler Justin Simon (Defensivspieler des Jahres der easyCredit Basketball Bundesliga) und Jonah Radebaugh (MVP des Monats Oktober / Star Lineup in der Basketball Champions League). Jonas Wohlfarth-Bottermann, der in dieser Saison bereits das dritte Mal die Kapitänsbinde der Barockstädter trug und ein drittes Mal eine äußerst erfolgreiche Spielzeit mit seinem Team verbuchte, verriet nur so viel zum Erfolgsgeheimnis: „Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt – und das tun auch meine Teammates. Die Organisation leistet wirklich sehr gute Arbeit. Das hat mit Sicherheit großen Einfluss auf den Erfolg in den letzten Jahren.“ Jacob Patrick absolvierte neben seinem Abitur in dieser Saison auch 31 Saisonspiele und stand dabei durchschnittlich mehr als 10 Minuten auf dem Parkett. Den stellenweise großen Altersunterschied zwischen den Mannschaftsmitgliedern sieht er dabei nur als Vorteil, denn „alle profitieren voneinander“. Veteran Tremmell Darden, der im Dezember bereits seinen 40. Geburtstag feierte, bestätigte diese Aussage und fügte noch einmal hinzu: „Alter ist nur eine Zahl.“

Wenn auch der Teamgedanke wie in jeder Saison auch am Sonntag wieder im Vordergrund stand, galt dennoch einem Spieler in der Rundsporthalle an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit: Gegen ALBA BERLIN bestritt der Spielmacher am Freitagabend im dritten Playoff-Halbfinale das letzte Spiel seiner aktiven Spielerkarriere. Bei den Eisbären Bremerhaven, s.Oliver Würzburg und den MHP RIESEN Ludwigsburg absolvierte Jordan Hulls insgesamt 189 Spiele, verbuchte dabei 2.410 Punkte, netzte 478 Dreier ein, griff sich 475 Rebounds und verteilte 694 Vorlagen. 210 Mal luchste der 1.83m große Einser seinem Gegner den Ball ab.

In Kürze tritt der 31-jährige in seiner Heimat in Bloomington, Indiana (USA), eine neue basketballerische Herausforderung an: An der Indiana University, der Alma Mater, an welcher der Point Guard selbst seine ersten Fußabdrücke als Spieler setzte, wird er in Zukunft an der Seitenlinie als Team & Recruiting Coordinator tätig sein. „Zurück zu meinen Wurzeln zu gehen ist eine großartige Möglichkeit für meine Familie und mich. Wir hatten eine unfassbar schöne Zeit hier in Europa – aber unsere Eltern werden nicht jünger und diese Chance zu coachen ist einmalig. Ein solches Angebot konnten wir nicht ausschlagen“, sagte der sichtlich ergriffene Ludwigsburger Spielmacher. In einem 15-minütigen Tributvideo zollten aktuelle und ehemalige Mannschaftskollegen, Wegbegleiter und Coaches dem US-Amerikaner Respekt. „Wir wollen uns bedanken, für zwei tolle Spielzeiten hier in Ludwigsburg und aber auch viel Erfolg wünschen, für die neue Aufgabe. Wir werden dich nicht vergessen – deine Wurf- und Führungsqualitäten, den ganzen Spaß und den Erfolg den wir gemeinsam hatten. Die einmalige Chance ein Teil des Basketball Programms in Indiana zu sein ist ein märchenhafter Abschluss dieser Spielerkarriere. Wir freuen uns alle sehr für dich und darauf, was die Zukunft für dich bereithält“, richtet sich beispielsweise Headcoach John Patrick persönlich an seine #1 auf dem Feld.

„Die easyCredit BBL verliert nicht nur einen ihrer besten Spieler, mit Sicherheit einen der besten Dreierschützen jemals, sondern auch eine starke Persönlichkeit: Als Anführer auf dem Feld, aber auch daneben war Jordan Hulls immer ein absolutes Vorbild“, meint auch Ligapräsident Alexander Reil und überreichte dem scheidenden Point Guard zum Abschlied ein Ludwigsburger Andenken. Sicher ist: Neben den überragenden Statistiken in sechs Jahren easyCredit Basketball Bundesliga, sowie dem Erreichen des Finales im FIBA Europe Cup mitsamt der Auszeichnung als Final MVP (2018 mit s.Oliver Würzburg) und dem Dritten Platz in der Basketball Champions League, bleiben vor allem Erinnerungen an einen absoluten Ausnahmespieler, Teamkollegen und großartigen Menschen. Mit beispielhaftem Verhalten auf und abseits des Feldes „spielten“ sich Jordan Hulls und seine Familie in die Herzen der deutschen und vor allem Ludwigsburger Basketballfans. Als Spieler und als Mensch ist dem Spielmacher ein Platz in der RIESEN Vereinsgeschichte in jedem Fall sicher.

Für alle Anwesenden gab es nach dem offiziellen Teil auch noch einmal die Chance, Fotos und Autogramme ihrer Lieblingsspieler zu sammeln. Dabei nahmen sich alle Spieler, Coaches und Betreuer ausgiebig Zeit für die Fragen, Anliegen und Nachrichten ihrer Fans in der Rundsporthalle. Nach und nach werden die einzelnen Akteure in der neuen Woche nun die Rückreise nach Hause antreten.

Back