#ihrundwir
Tickets

Welche Partien am 29. Spieltag wichtig sind

Category News, Verein Date 2021-03-31

Nur das nächste Spiel zählt! Folglich richtet sich der Fokus der MHP RIESEN Ludwigsburg an diesem Wochenende einzig und allein auf die Partie gegen Weißenfels. Für 16 Klubs in der Beletage des deutschen Basketballs stehen derweil andere Duelle auf der Agenda. Diese haben für die Schwaben ebenfalls Relevanz. Mit „Gelbfieber“ geht der Blick auf den gesamten Spieltag und hebt die wichtigsten Partien mit der RIESEN-Brille hervor.

Anders als vor den zurückliegenden Partien sind John Patrick und sein Team am vorgezogenen 29. Spieltag nicht zum Nachlegen gefordert. Der herausgearbeitete Vorsprung an der Tabellenspitze der easyCredit BBL bleibt auch über Gründonnerstag hinaus bestehen. Besser als der Fortbestand des ersten Platzes ist allerdings der bilanzielle Ausbau – und dieser soll gegen den SYNTAINICS MBC erfolgen. Denn während Berlin und München, siehe nachfolgend, erst in den kommenden Wochen in den 29. Spieltag gehen, können die MHP RIESEN mit einem Erfolgserlebnis Druck auf ihre Verfolger ausüben. Grundlage dafür: Ein Heimsieg gegen Weißenfels am Donnerstag (Tip-Off 20:30 Uhr).

Frankfurt vs. Chemnitz

Mit ihm steht und fällt das Frankfurter Spiel: Matt Mobley ist der mit großem Abstand wichtigste Spieler der FRAPORT SKYLINERS. Foto: SoulClap Media. 

Tip-Off: Donnerstag, 01. April 2021. 19:00 Uhr.

Das ist wichtig: Der übernächste RIESEN-Gegner möchte es noch einmal wissen: Nach äußerst mühsamen Erfolgen in Göttingen (89:93) und gegen Gießen (82:79) haben die Frankfurter, trotz der Vorwochen-Pleite in Braunschweig, die Playoffs noch nicht abgeschrieben. Um den Rückstand auf die Top-8 nicht noch größer (lies: uneinholbar) werden zu lassen, dürfen sich die Hessen keinen Ausrutscher mehr leisten. Gegen Chemnitz müssen die Punkte demnach in der Fraport Arena bleiben. Leichter gesagt als getan: Die NINERS sind nach überstandener Quarantäne wieder in der Spur und bewegen sich, Erfolgserlebnisse in den Nachholspielen eingerechnet, mit den Hessen auf Augenhöhe. Folglich gibt’s im Duell des letztjährigen Playoff-Viertelfinalisten gegen den Zweitliga-Meister für beide Teams einen vermeintlich gleichwertigen – und letzten – Kampf um den endgültigen Anschluss an die Playoff-Platzierungen.

Zahlen, bitte: 29 Punkte legte Frankfurts Matt Mobley im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften auf und entschied dadurch ein Duell auf Augenhöhe im Alleingang für seine Farben. Seither etablierten sich beide Klubs im Tabellenmittelfeld. Zufrieden dürften damit vor allem die Sachsen sein.

München vs. Bayreuth

Bei Žan Mark Šiško und den Münchnern hingen zuletzt die Köpfe. Der erfolgsverwöhnte Klub verlor wettbewerbsübergreifend gleich drei Spiele in Serie. Foto: Michael Schwartz. 

Tip-Off: Dienstag, 06. April 2021. 19:00 Uhr.

Das ist wichtig: Nicht Barcelona, Berlin oder Belgrad sorgten im ersten Saisondrittel in München für Kopfzerbrechen. Bayreuth fügte dem FC Bayern Basketball zum Auftakt des MagentaSport BBL Pokals im Oktober eine empfindliche Pleite (89:95) zu – und qualifizierte sich dennoch nicht für die Endrunde. In der easyCredit BBL nahmen die Münchner im Januar erfolgreich Revanche, konzentrieren sich aktuell aber vor allem auf die Turkish Airlines EuroLeague. Eine Chance für Bayreuth? Durchaus! Denn die Kräfte der Mannen von Headcoach Andrea Trinchieri scheinen sich in den vergangenen Wochen etwas dem Irdischen anzunähern, während die Franken sich im Aufwind befinden. Bayreuth hat die Playoffs noch nicht abgeschrieben, möchte dem Hamburger Beispiel („München bezwingen“) folgen und die Gunst der Stunde nutzen.

Zahlen, bitte: Frank „The Tank“ Bartley befindet sich spätestens seit dem Gastspiel in Ludwigsburg wieder in Höchstform. Der US-Amerikaner legte in der MHPArena am zurückliegenden Sonntag 31 Punkte auf und möchte mit Bestleistungen auch München bezwingen. Gegen den FC Bayern Basketball punktete der 26-Jährige ebenfalls fleißig. Im Pokal war es 25 Zähler, in der Liga 18.

Oldenburg vs. Bamberg

Tyler Larson ist wieder auf dem Parkett unterwegs: Bambergs Point Guard ist genesen und hat wesentlichen Anteil an der ansteigenden Formkurve. Foto: Daniel Loeb. 

Tip-Off: Montag, 19. April 2021. 19:00 Uhr.

Das ist wichtig: Unmittelbar nach dem TOP FOUR des MagentaSport BBL Pokals stehen sich mit Oldenburg und Bamberg zwar eigentliche Schwergewichte gegenüber, die in dieser Spielzeit aber unerwartet häufig strauchelten. Mittlerweile haben sowohl die Niedersachsen ihre Februar-Delle als auch die Bamberger ihre Verletzungsprobleme überwunden, sodass mit dem Duo in den Playoffs zu rechnen sein wird. Wessen Ausgangslage in der Postseason vermeintlich besser ist, könnte sich auch im direkten Duell entscheiden. Stand jetzt haben die EWE Baskets die Nase vorn – doch Bamberg bläst bereits seit Wochen zur Aufholjagd.

Zahlen, bitte: Mit sieben Punkten Differenz (78:85) gewannen die EWE Baskets Oldenburg Anfang Januar durchaus knapp in Bamberg. Zu Jahresbeginn waren die Niedersachsen eines der besten Teams der Liga, die Franken strauchelten. Vier Monate später begegnen sich beide Teams nun auf Augenhöhe.

 

Der 29. Spieltag im Überblick

Alle Partien gibt’s live bei MagentaSport. Sendestart ist jeweils 15 Minuten vor Tip-Off.

Donnerstag, 01. April 2021

Ulm vs. Würzburg (19:00 Uhr)

Frankfurt vs. Chemnitz (19:00 Uhr)

Ludwigsburg vs. Weißenfels (20:30 Uhr)

Dienstag, 06. April 2021

München vs. Bayreuth (19:00 Uhr)

Mittwoch, 07. April 2021

Vechta vs. Hamburg (19:00 Uhr)

Crailsheim vs. Bonn (19:00 Uhr)

Göttingen vs. Gießen (20:30 Uhr)

Montag, 19. April 2021

Oldenburg vs. Bamberg (18:30 Uhr)

Donnerstag, 22. April 2021

Berlin vs. Braunschweig (19:00 Uhr)

Back