#ihrundwir
Tickets

Welche Partien am 32. Spieltag wichtig sind

Category News, Verein Date 2021-05-01

Nur das nächste Spiel zählt! Folglich richtet sich der Fokus der MHP RIESEN Ludwigsburg einzig und allein auf die Partie gegen Bonn. Für 16 Klubs in der Beletage des deutschen Basketballs stehen derweil andere Duelle auf der Agenda. Diese haben für die Schwaben ebenfalls Relevanz. Mit „Gelbfieber“ geht der Blick auf den gesamten Spieltag und hebt die wichtigsten Partien mit der RIESEN-Brille hervor.

Der erste „Matchball“ wurde knapp vergeben, nun soll es im zweiten Anlauf funktionieren. Mit einem Erfolgserlebnis gegen Bonn (Tip-Off 20:30 Uhr) winkt den MHP RIESEN Ludwigsburg der erste Hauptrunden-Platz. Nach der 93:94-Pleite in Bamberg soll keine weitere Chance ungenutzt bleiben. Nägel mit Köpfen sollen gemacht werden – und zwar unabhängig davon, wie die Berliner vor dem direkten Aufeinandertreffen am Dienstag, ihre Partie in Würzburg absolvieren. Die Barockstädter haben sich den Sieg zum Ziel gesetzt.


Braunschweig vs. Bamberg

Eigentlich als Defensivspezialist bekannt, zuletzt aber auch offensiv absolut überzeugend: Die Entwicklung von Lukas Wank geht steil nach oben. Foto: Thorsten Ochs.

Tip-Off: Sonntag, 02. Mai 2021. 15:00 Uhr.

Das ist wichtig: In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Ludwigsburger den ersten Hauptrunden-Platz zum Ziel gesetzt haben, geht der Blick selbstverständlich auch in Richtung Platz acht – und auf ein potenzielles Viertelfinal-Duell. Spätestens durch den knappen Bamberger Sieg gegen die MHP RIESEN scheint die fränkische Postseason-Qualifikation klar. Gesichert ist sie aber noch nicht, denn die Braunschweiger können die Bamberger noch abfangen. Gewinnen die Basketball Löwen ihr Heimspiel, wird die Entscheidung vertagt. Falls die Roijakkers-Schützlinge das Spiel für sich entscheiden, stehen die Top-8-Teams fest.

Zahlen, bitte: Gleich fünf zweistellig punktenden Löwen traten am Donnerstag beim Sieg gegen Würzburg in Erscheinung – und untermauerten die exzellente Form der Niedersachsen: Braunschweig spielt im letzten Saisondrittel seinen besten Basketball. Trotz der Verletzung von Lukas Meisner, trotz des Fehlens von Kostja Mushidi und trotz des jüngsten Teams der Liga.

Gießen vs. Vechta

Scottie James Jr. brillierte in Chemnitz mit 15 Punkten und 13 Rebounds. Sollte der US-Amerikaner auch am Sonntag der beste Big Man auf dem Parkett sein, steigen die Siegchancen Gießens immens. Foto: Jan Stimpel.  

Tip-Off: Sonntag, 02. Mai 2021. 18:00 Uhr.

Das ist wichtig: Sowohl Gießen als auch Vechta kämpften am Freitagabend mit dem Mute der Verzweiflung. Nur vier eigene Siege im Hauptrunden-Endspurt und gleichzeitige Niederlagen von Weißenfels und Würzburg hätten die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Aufgrund der Vechtaer Heimpleite gegen Berlin ist die ultimative Brisanz vor dem direkten Duell aber raus. Die Niedersachsen stehen bereits als Absteiger fest und begeben sich ab sofort auf einen einwöchige Abschiedstournee. Falls sie ihre Partie in der Sporthalle Gießen-Ost gewinnen, sieht man sich nächstes Jahr in der ProA wieder. Die 46ers hingegen stürmten am Freitag die Messe Chemnitz und haben sich, wie der 95:71-Erfolg untermauerte, noch nicht aufgegeben. Ausruhen können sich die Hessen aber natürlich nicht. Sie müsse alle ausstehenden Spiele gewinnen. Geschenke haben die Mannen von Rolf Scholz bereits zu oft verteilt.

Zahlen, bitte: Zwei Spiele, zwei Siege: Sowohl im MagentaSport BBL Pokal (99:85) als auch im Liga-Spiel (97:84) gingen die Vechtaer als Sieger hervor. Sollte auch am Sonntag gewonnen werden, würden die Niedersachsen gegen Gießen den sechsten Sieg in Serie feiern.

Würzburg vs. Berlin

Jayson Granger ist aktuell, obwohl er von der Bank kommt, der formstabilste Berliner Guard: Der 31-Jährige markierte in den vergangenen vier Partien durchschnittlich 11.8 Punkte. Foto: Christian Becker.

Tip-Off: Sonntag, 02. Mai 2021. 20:30 Uhr.

Das ist wichtig: Am vergangenen Freitag hatte ALBA BERLIN die zweifelhafte Ehre das Schicksal von RASTA Vechta zu besiegeln: Der knappe wie verdiente 82:81-Erfolg der Hauptstädter sorgte für den Abstieg der Niedersachsen, die nun den Gang in die ProA antreten müssen. Kurze Freude kam dahingehend in Würzburg auf. Die Franken sind zwar noch nicht gerettet, müssen sich gleichwohl nun aber nur noch den Gießenern erwehren. Gegen den Tabellenzweiten möchten die Franken den Heimsieg feiern und sich nicht auf die (Nicht)Erfolge der Konkurrenz verlassen. Berlin hingegen hat weiterhin den ersten Hauptrundenplatz nicht abgeschrieben – und möchte sich, wie schon am Freitag, keinen Ausrutscher leisten.

Zahlen, bitte: Das Hinrunden-Duell beider Klubs wurde zum Schaulaufen der Jungspunde. Denn während Berlin personell erheblich geschwächte Würzburger dominierte (99:85), trumpfte der Nachwuchs der Franken in der Hauptstadt auf. Allen voran Elijah Ndi wird diesen Tag in Erinnerung behalten. Der 16-Jährige ist seither der jüngste Scorer der Liga-Historie.

 

Der 32. Spieltag im Überblick

Alle Partien gibt’s live bei MagentaSport. Sendestart ist jeweils 15 Minuten vor Tip-Off.

Sonntag, 02. Mai 2021

Braunschweig vs. Bamberg (15:00 Uhr)

Frankfurt vs. Oldenburg (15:00 Uhr)

Göttingen vs. München (15:00 Uhr)

Crailsheim vs. Hamburg (18:00 Uhr)

Chemnitz vs. Ulm (18:00 Uhr)

Gießen vs. Vechta (18:00 Uhr)

Weißenfels vs. Bayreuth (20:30 Uhr)

Würzburg vs. Berlin (20:30 Uhr)

Ludwigsburg vs. Bonn (20:30 Uhr)

Back