#ihrundwir
Tickets

Belastungsprobe im Schwaben-Hohenlohe-Derby

Category News Date 2021-03-12

Auf Jacob Patrick lagen gegen Chemnitz die Blicke: Der 17-Jährige machte, auf Profi-Niveau, das beste Spiel seines Lebens. Foto: Pressefoto Baumann.

Nach zwei Heimspielen in Folge stehen für die MHP RIESEN Ludwigsburg nunmehr drei Auswärtsreisen in Serie auf der Agenda. Die Schwaben bleiben bei diesen stets in Süddeutschland – und gastieren zum Auftakt der Mini-Reihe am Sonntag (14.03.2021, Tip-Off 15:00 Uhr) bei den HAKRO Merlins Crailsheim.

3.602 Kilometer waren die MHP RIESEN Ludwigsburg im Februar auf Deutschlands Straßen unterwegs. Dreifach kehrten sie mit Auswärtserfolgen aus Oldenburg, Vechta und Hamburg zurück. Aufhalten ließen sie weder von Tief Tristan und den Schneemassen noch von den drei norddeutschen Klubs oder ihren schweren Beinen. Im März sind die spielplanbedingten Zielen nun mit weitaus kürzeren Fahrten verbunden. Im Anschluss an die zwei Heimspiele – und Siege – geht es nun dreimal in Serie in die Fremde: Nach Ilshofen, Neu-Ulm und Würzburg. Knapp 666 Kilometer werden die Schwaben in diesem Monat in ihrem Mannschaftsbus sitzen. Die drei Regional-Duelle gegen Crailsheim, Ulm und Würzburg stehen an, ehe Ende des Monats gegen Bayreuth ein weiteres Heimspiel ausgetragen werden wird. An diesem Sonntag reisen die MHP RIESEN zu den HAKRO Merlins.

Historische Spielzeit, schwacher März

In der optisch markanten Arena Hohenlohe treffen Jonas Wohlfarth-Bottermann und Co. auf insgesamt sehr gut aufgelegte Hausherren, die in den vergangenen allerdings einen kleinen Negativlauf erlebten. Die Hohenlohe-Franken kassierte drei Pleiten in Folge, also exakt so viele wie zuvor im kompletten Saisonverlauf, weshalb sie nunmehr auf Platz fünf rangieren. Aus der Länderspielpause waren sie auf Rang zwei liegend in die zweite Hauptrunden-Hälfte gestartet, dann folgten Niederlagen in Berlin (100:62), gegen Würzburg (84:94) und in Bayreuth (97:78). Im Anschluss an das kleine Formtief rangieren sie nun auf dem fünften Platz, was noch immer der erfolgreichsten Saison der Klubgeschichte entspricht – und in der erstmaligen Playoff-Qualifikation münden soll. Auf diese hatten die HAKRO Merlins bereits 2019/2020 zugesteuert. Es folgten allerdings der pandemiebedingte Hauptrunden-Abbruch, Verletzungen, Spielertransfers und Rang zehn beim Final-Turnier.

Nachdem der Klub sowohl in der vergangenen Hauptrunde als auch in der Hinrunde aber derart erfolgreich war, ist das sportlich Gezeigte nun mit einer gewissen Erwartungshaltung verbunden: Crailsheim hat die Postseason in den Fokus genommen. Die Erreichung der Hochphase der laufenden Spielzeit ist für die HAKRO Merlins in Reichweite, was vor allem an zwei Protagonisten, namentlich Tuomas Iisalo und Trae Bell-Haynes, liegt. Der finnischen Headcoach und sein kanadischer Point Guard sind die Motoren der Merlins-Maschine. Das offensiv-fokussierte Mastermind an der Seitenlinie der MVP-Kandidat auf dem Parkett führen ihr Team bisher zu einer 16:6-Bilanz und herausragenden Erfolgen. Darunter der Heimsieg gegen Oldenburg (94:80) und der Auswärtserfolg in München (103:105). In beiden Partien trumpfte Bell-Haynes groß auf.

Mit 17.9 Punkten, 7.8 Assists und 3.8 Rebounds ist der 25-Jährige der Go-to-Guy des Teams, gleichwohl aber nicht der Alleinunterhalter der harmonisch zusammengestellten Mannschaft. Neun Akteure stehen mehr als 15 Minuten pro Partie auf dem Parkett. Bogdan Radosavljevic (12.4 PpS, 4.3 RpS), Elias Lasisi (11.0, 2.7) und Jamuni McNeace (8.8, 4.9) sind dabei die drei treffsichersten Korbjäger. Zur zweistellig punktenden Riege gehört(e) auch Tim Coleman. Der US-Amerikaner verletzte sich im Auswärtsspiel beim FC Bayern Basketball jedoch schwer und fehlt langfristig – weshalb Nimrod Hilliard mehrfach aufrückte. Ein positionsgetreuer Ersatz ist dieser zwar nicht, mit 8.3 Punkten und 4.1 Assists pro Partie trägt er allerdings ebenfalls viel Verantwortung.

Offensive als Trumpf

Apropos auffällig: Dies ist bei den Hohenlohe-Franken vor allem die Offensive! 88.5 Punkte bedeuten den zweitbesten Wert der Liga. Ludwigsburg begegnet den sonntäglichen Hausherren in dieser Statistik auf Augenhöhe: 88.3 Zähler markieren die Schützlinge von Headcoach John Patrick pro Spiel. Zuletzt waren es 96 am Dienstagabend gegen Chemnitz, gar 97 im Hinrunden-Aufeinandertreffen Anfang Dezember. Die Mixtur aus aggressiv-fokussierter Defensive und strukturiert-talentierter Offensive stimmt in der Barockstadt allemal – und brachte Seit Mitte November 18 Siege in Folge mit sich. Saisonsieg Nummer 21, der neunzehnte in Serie, soll am Sonntag erfolgen.

Um die Basis dafür zu gewährleisten, überließ Patrick wie gewohnt nichts dem Zufall: Auch nach den Heimsiegen gegen Oldenburg und Chemnitz hatte das Team nicht frei. In Rundsport- und Kugelberghalle wurde intensiv gearbeitet. Denn Crailsheim, das eine komplette Woche zur Vorbereitung hatte, soll trotz der längeren Ruhepause in die Schranken gewiesen werden.

Das nächste Spitzenspiel mit Ludwigsburger Beteiligung steht an und kann kostenlos mitverfolgt werden: Neben MagentaSport überträgt auch SPORT1 das Schwaben-Hohenlohe-Derby aus der Arena Ilshofen. Sendestart ist um 14:45 Uhr, Markus Krawinkel der Kommentator.

Zahlenspiele zum 23. Spieltag

30 – Zähler sind in der laufenden Spielzeit der persönliche Bestwert von Barry Brown. Ludwigsburgs #5 legte ebendiese Zahl an Punkten im MagentaSport BBL Pokal gegen Bamberg und im Hinrunden-Duell gegen Crailsheim auf.

15 – Double-Doubles hat Jamel McLean in seiner easyCredit BBL-Karriere bereits aufgelegt. Gegen Chemnitz, seinem 100. Spiel, markierte er 10 Punkte und 10 Rebounds. Besonders dabei: Alle zehn Zähler erzielte der 32-Jährige von der Freiwurflinie – ohne einen einzigen Feldwurfversuch aus dem Feld.

3 – Auswärtssiege gab es für die MHP RIESEN Ludwigsburg in den letzten drei Auswärtsspielen in der Arena Hohenlohe. Am Sonntag steht der, dahingehend, vierte Erfolg in Serie auf der Agenda.

Infos

HAKRO Merlins Crailsheim vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Sonntag, 14.03.2021, Tip-Off 15:00 Uhr

Arena Hohenlohe, Justus-von-Liebig-Straße 1, 74532 Ilshofen

live auf MagentaSport / SPORT1

Back