#ihrundwir
Alle Infos

Belastungsprobe(n) beim Nürnberger ‚EMS Cup‘

Category News Date 2021-09-03

Gut gelaunt und gut gedehnt geht’s für Jordan Hulls an diesem Wochenende (zurück) nach Franken. Foto: Pressefoto Baumann.

An diesem Wochenende (04./05.09.2021) bietet sich den MHP RIESEN Ludwigsburg beim ‚EMS Cup‘ die Chance auf den ersten (PreSeason-)Titel der Saison. Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann und Co. gastieren beim Eröffnungsturnier der KIA Metropol Arena im fränkischen Nürnberg und messen sich nicht nur mit den Nürnberg Falcons (Samstag, Tip-Off 18:30 Uhr), sondern auch endlich wieder live – und im Vergleich zu den letzten eineinhalb Jahren fast schon hautnah – vor den Augen der Fans. Ebenfalls zu Gast: Braunschweig und Jena.

Nach drei nicht-, beziehungsweise nur eingeschränkt für Mitglieder, öffentlichen Testspielen treten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstag und Sonntag zu ihren Vorbereitungspartien vier und fünf in Franken an. In Rahmen des erstmalig stattfindenden ‚EMS Cup‘ lässt sich zum ersten Mal wieder – unter Anwendung und Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) – für die Allgemeinheit Live-Basketball genießen. Zusätzlich zu den Gastgebern als sicherem Gegner im Halbfinale am Sonnabend (Tip-Off 18:30 Uhr), werden die Gelb-Schwarzen beim Vorbereitungsturnier in den Platzierungsspielen außerdem mit Medipolis SC Jena auf einen weiteren ProA-Ligisten oder die direkte easyCredit BBL-Konkurrenz in Form der Basketball Löwen Braunschweig treffen. Je nach Ausgang der Halbfinal-Partien stehen am Sonntag entsprechend das Spiel um Platz drei (14:00 Uhr) oder das Finale (17:00 Uhr) an.

Die Schwaben haben, auch wenn die Ergebnisse in der Vorbereitung natürlich nicht alles entscheidend sind, sich für das Wochenende viel (lies: zwei Siege) vorgenommen. Nach bisher zwei Siegen aus drei Spielen kann Headcoach John Patrick personell dabei zwar weiterhin nicht aus dem Vollen, dafür aber fast gleichen „Fundus“ schöpfen. Neben den am Mittwochabend eingesetzten 12 Akteuren, darunter U19-Akteur Emmanuel Ugbo und Trainingsspieler Zaccheus Darko-Kelly, wird auch der zuletzt geschonte David Walker mit nach Franken reisen – und im Idealfall sein RIESEN-Debüt feiern.

Klar ist, ohne Blick auf das Personal und das Ergebnis, dass alle vier Partien vor Ort (Tickets) oder im Stream verfolgt werden können: Der ‚EMS Cup‘ wird live und kostenfrei via Sportdeutschland.TV übertragen – und von Akustik-Urgestein Reinhard Wörlein mit Sicherheit hörenswert im Kommentar begleitet.

Viel Bekanntes, viel Neues: Nürnberg

Die in der vergangenen Spielzeit stark virusgebeutelten Falken treten in der Spielzeit 2021/2022 mit neu-formierten Kader und erster gemeinsamer Erfahrung aus zwei Testspielen vor heimischer Kulisse an. Mit Cheftrainer Vytautas Buzas holten die Nürnberger in dieser Saison ein bekanntes Gesicht zurück an die Seitenlinie: Der ehemalige Profi durchlief das fränkische Programm zunächst als Jugend-, später zusätzlich als Co-Trainer der Profis und ersetzte bereits zur Spielzeit 2019/2020 Ralph Junge als Headcoach, bevor er Ende 2019 zunächst aus familiären Gründen wieder in seine Heimat Litauen ging. Nach dem letztjährig wenig erfolgreichen Abschneiden auf dem 14. Platz (7 Siege, 20 Niederlagen) baute der 33-Jährige nun zu seiner Rückkehr das Team um Kapitän Sebastian Schröder (33) und den in Ludwigsburg ausgebildeten Center Jonathan Maier (28) neu auf. Die entsprechenden Puzzleteile dafür sollen national in Roland L’Amour Nyama (28 / Tigers Tübingen) und Benedikt Maukner (21 / Olympique d’Antibes), sowie international Dupree McBrayer (26 / BC Borfisfen Mogilev, Belarus), A.J. Davis Jr. (26 / Metropolitanos de Mauricio Baez, Dominikanische Republik) und Rookie Matthew Moyer (24 / George Washington University, Vereinigte Staaten) gefunden sein.

In der Vorbereitung legten die Nürnberger ergebnistechnisch bislang allerdings einen eher holprigen Start hin: Sowohl beim TEAM EHINGEN URSPRING (92:91) als auch bei den Basketball Löwen Braunschweig (107:68) setzte es – einmal mehr, einmal weniger knapp – Niederlagen. Dennoch sind die Franken, vor allem vor wiederauflebendem Fangeschehen und aufgrund der offiziellen Eröffnung in der frisch bezogenen Spielstätte nicht zu unterschätzen. Im Interview mit Frankenfernsehen.TV stapelte Oberfalke Schröder für das Halbfinale zwar tief, erläuterte aber, dass er und seine Teamkameraden mit den Schwaben auf Augenhöhe agieren und diese herausfordern wollten.

Die turbulenteste OffSeason der Republik: Braunschweig

Im ersten Spiel des Tages gibt es am Samstagnachmittag (Tip-Off 15:30 Uhr) das Duell Niedersachsen gegen Thüringen: Die Basketball Löwen Braunschweig reisen nach einer turbulenten OffSeason ebenfalls mit neuem Coach – Jesús Ramírez übernahm von Pete Strobl, der jetzt die Geschicke der JobStairs GIESSEN 46ers verantwortet – und fast vollständig neuem Kader, aber auch drei Siegen aus vier Testspielen und entsprechend weiterhin #jungwildhungrig in den Süden.

Obwohl die Mannschaft am Ende der letzten Spielzeit mit Rang neun nur knapp die Playoffs verpasste, musste sich im Sommer in der Hauptrotation, bis auf den Tschechen und Olympioniken Martin Peterka, Youngster Luc van Slooten und den im Februar verpflichteten Benedikt Turudic, gänzlich umorientieren: Der neue Chef an der Linie, Ramirez, brachte vom polnischen Klub King Szczecin mit Tookie Brown direkt den neuen Starter auf der Eins mit. Der US-Amerikaner teilt sich die Verantwortung im Spielaufbau mit Ondřej Sehnal, der vom Moldauufer in Prag ans Okerufer wechselte. Den Wegfall ihres deutschen Leistungstrios (Karim Jallow – Ulm / Lukas Meisner – Hamburg / Gavin Schilling – München) möchten die Löwen nun mit David Krämer, Robin Amaize (zuletzt beide München) und den mit einer Doppellizenz ausgestatteten Tischler-Zwillingen Brandon und Nicholas (zuletzt beide Baunach) bestmöglich auffangen. Neben einigen Youngstern, darunter Jannik Göttsche, Sananda Fru und Simon Roosch, wird der Kader unter den Körben mit einem Mann mit gelb-schwarzer Vergangenheit komplettiert: Owen Klassen (Boulazac) ist, nach einem von Blessuren und Verletzungen überschatteten Intermezzo in Frankreich, zurück in der Beletage des deutschen Basketballs.

Neues Personal, neue Konzeptionierung, neuer Versuch: Jena

Aller guten Dinge sind drei – dachte sich auch Medipolis SC Jena bei der Neuausrichtung des Vereins zur Saison 2021/2022 und tritt nicht nur unter neuer Führung aufs Parkett, sondern vollzieht auch abseits davon einen weitreichenden Personal- und Philosophiewechsel. Nach der Weitergabe des Übungsleiterstaffelstabs von Frank Menz an Domenik Reinboth, einem neuen Namenssponsor und einer personellen Frischzellenkur streben die Lichtstädter erneut eine Topplatzierung in der ProA an. In der vergangenen Spielzeit trumpfte das Team im Unterhaus auf, hatte in der Postseaon aber keine Trumpf-, sondern nur noch Fehlfarbe auf der Hand und verfehlte die erhoffte easyCredit BBL-Rückkehr schlussendlich recht deutlich.

In dieser Spielzeit, und im Halbfinale am Samstag, setzt Reinboth nun auf Perspektive und Erfahrung: Für Letzteres steht unter anderem Ex-RIESE Clint Chapman (32), der nach einjähriger Pause in Jena groß aufspielen und gemeinsam mit Positionskollege Alex Herrera (29), Brandon Thomas (37) und Kapitän Julius Wolf (28) die Alphatiere respektive die Rudelführer geben wird. Tragende Rollen im Rudel haben auch Point Guard Ray Simmons (27), Nico Brauner (26) und Vuk Radojicic (20) inne. Auch Jungspunde gibt’s, dies gehört zur Jenaer Philosophie, im Team genug: Die bekanntesten Akteure sind dahingehend Moritz Plescher und Rafael Alberton Rodrigues. Die beiden 20-Jährigen wechselten in diesem und dem vergangenen Sommer aus Bamberg und München nach Thüringen und sollen Stück für Stück in die Verantwortung wachsen. Vielleicht schon am Wochenende.

In den vergangenen Wochen zeigten die Jenaer derweil schon reife Leistungen: Nach einem Sieg gegen Dresden (97:54), setzte es zwar Niederlagen in Bamberg (76:71), Göttingen (100:73),Bayreuth (72:49) und gegen Würzburg (94:87) – die Frühform für die Ende September startende ProA-Saison stimmt allerdings.

Am Wochenende, und dies gilt für alle Beteiligten, geht es aber ohnehin nur um einen Testlauf. Die Bühne dafür ist bereitet: Die KIA Metropol Arena glänzt, die Falken sind ein Gastgeber nach Wunschvorstellung, die Fans zurück und die Teams auf dem Gaspedal.

Infos

Samstag, 04. September 2021

15.30 Uhr: Halbfinale 1 | Basketball Löwen vs. Medipolis SC Jena

18.30 Uhr: Halbfinale 2 | Nürnberg Falcons vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Sonntag, 05. September 2021

14.00 Uhr Spiel um Platz 3

17.00 Uhr Finale

KIA Metropol Arena, Am Tillypark 9, 90431 Nürnberg

live auf Sportdeutschland.TV

Back