Ludwigsburg im Top-Spiel-Modus
Jetzt Tickets sichern!

Das erste Mal am Elbufer

Category News Date 2020-02-05

Im Rahmen des 19. Spieltags der Saison 2019/2020 gastieren die MHP RIESEN Ludwigsburg am kommenden Samstag (08.02., Tip-Off 18:00 Uhr) in Hamburg. Im ersten von vier Auswärtsspielen in Serie treten die Schwaben beim Aufsteiger und Tabellenfünfzehnten in der edel-optics.de Arena an und haben sich eine Verbesserung ihrer Auswärtsbilanz (4:4) zum Ziel gesetzt.

Cameron Jackson spielte sich gegen RASTA Vechta in den Vordergrund, erfüllte beim 85:78-Sieg die in ihn gesetzten Erwartungen und stellt am Samstag nun Bogdan Radosavljevic, Prince Ibeh und Co. vor eine gewichtige Herausforderung. Foto: Tatjana Klee.

Für die MHP RIESEN steht das erste Mal vor der Tür: An diesem Wochenende gastieren die Ludwigsburger erstmals in ihrer Historie zu einem Hauptrunden-Spiel in der zweitgrößten Stadt der Bundesrepublik, genauer gesagt in Hamburg-Wilhelmsburg und en détail in der Heimat der Hamburg Towers, der edel-optics.de Arena. Diesem ersten Mal kommt dabei selbstverständlich eine ganz besondere Bedeutung zu. Die sechzigjährige Klub-Chronik bekommt ein neues Kapitel, eine neue Facette. Gleichwohl bildet das Auswärtsspiel des 19. Spieltags den Auftakt zu einer Vierer-Serie, welche den Tabellenzweiten nicht nur nach Hamburg, sondern auch noch nach Bonn (12. Februar), Frankfurt (01. März) und Ulm (08. März) bringen wird, ehe es am 15. März gegen Crailsheim (Ticktes hier) in der MHPArena wieder ans Eingemachte gehen wird.

Vorerst sind die MHP RIESEN also „on the road“ gefordert und möchten dabei in den kommenden sechs Wochen ihre Auswärtsbilanz verbessern und die in den eigenen vier Wänden gelegte Grundlage aufwerten, um ihre Playoff-Ambitionen zu untermauern. Anders als vor zwei Wochen – Ludwigsburg verlor 88:98 in Gießen – möchten die Schwaben im Anschluss an einen Big-Point-Sieg auch wieder nachlegen: In Hamburg soll der vierzehnte Saisonsieg eingefahren werden.

Towers nehmen Fahrt auf

Anders als beim 94:83-Hinspielsieg wird die Herausforderung beim Rückspiel ein gutes Stück größer. Die Hanseaten sind mittlerweile gefestigt, haben personell nachgeladen und erfreuen sich bei ihren Heimspielen einer immensen Unterstützung. Hamburg ist, neben Vechta, Würzburg und Bayreuth, das einzige Team, welches seit Saisonbeginn bei voller Hallenkapazität „Ausverkauft“ vermelden konnte. Die edel-optics.de Arena (3.400 Plätze) platzt bei jedem Heimauftritt aus allen Nähten, die Atmosphäre und Stimmung sind bereits seit den Anfangsjahren in der ProA exzellent.

Dennoch konnten die Towers noch nicht ihren ersten easyCredit BBL-Heimsieg bejubeln. Die bis dato eingefahrenen Erfolgserlebnisse gab’s auf fremden Parkett in Gießen, Braunschweig und Bonn. Nach zuletzt drei knappen Niederlagen in Oldenburg (91:79), Crailsheim (101:98) und gegen Würzburg (83:86) lechzen die von Mike Taylor trainierten Hamburger enstprechend  nach dem Befreiungsschlag im Abstiegskampf – und dieser dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.

Gutierrez, Carrera, Radosavljevic und Holland: Das Nachverpflichtungsquartett

Neben einer sich kontinuierlich verbessernden Mannschaft sorgen auch die bereits vier getätigten Nachverpflichtungen, die allesamt nicht mit von der Partie waren als Hamburg an Allerheiligen in der MHPArena antrat, für gute Stimmung: Jorge Gutierrez (15.7 PpS, 5.4 ApS, 4.2 RpS), Michael Carrera (9.1, 0.6, 3.6) und Bogdan Radosavljevic (15.7, 3.0, 3.7) etablierten sich exzellent in der hanseatischen Rotation, Demarcus Holland wechselte in der vergangenen Woche ans Elbufer und wurde im Rahmen des spielfreien Wochenendes ebenfalls integriert. Der 25-Jährige soll für einen weiteren defensiven Schub sorgen und wird gegen Ludwigsburg aller Voraussicht nach sein Debüt feiern.

Mit Heiko Schaffartzik kommt neben Radosavljevic ein weiterer ehemaliger Ludwigsburger, der mittlerweile wieder auf dem Niveau vergangener Tage agiert und zu den gefährlichsten Distanzschützen der easyCredit BBL gezählt werden kann. Hinzu kommen weitere Leistungsträger, unter anderem Yannick Franke (13.0 PpS, 3.3 RpS) und Kapitän Beau Beech (9.7, 5.5), die bereits seit Saisonbeginn einen Großteil der Verantwortung schultern. Kurzum: Hamburg verfügt über viele Waffen, welche den MHP RIESEN das Leben schwer machen werden.

Doch auch die Schwaben müssen sich in der Weltstadt nicht verstecken, sie werden am Freitag selbstbewusst gen Norden reisen. Dass das notwendige und siegbringende Kämpferherz nicht nur in der „Festung MHPArena“, sondern auch auswärts aufs Parkett gebracht werden kann, zeigten die Schützlinge von John Patrick schließlich schon mehrfach. Nun möchten sie mit allen Mitteln ein weiteres Erfolgserlebnis nachlegen und mit den besten Erinnerungen an ihr erstes Mal aus Hamburg zurückkehren.

Zahlenspiele zum 19. Spieltag

60 / 40 – Hans Brase und Marcos Knight feiern in der Hansestadt gemeinsam ein Jubiläum in der easyCredit Basketball Bundesliga: Brase absolviert sein 40. Spiel (bis dato 16 im RIESEN-Trikot), Knight absolviert seine 60. Partie (34).

46 – Fouls begehen beide Mannschaften zusammengenommen durchschnittlich pro Partie; es könnte am Samstag entsprechend ruppig werden. Im Hinspiel an Allerheiligen gab’s sogar ganze 54 Foulpfiffe.

38 – Zähler bis zum nächsten Meilenstein: dem 1500. Saisonpunkt. Aktuell beträgt die Ludwigsburger Korbdifferenz 1462:1356 Punkten.

3:1 – Spieler in der Starting Five. Während John Patrick in den vergangenen Wochen und Monaten in der Anfangsformation stets Khadeen Carrington, Jaleen Smith und Thomas Wimbush vertraute (17 Saisonspiele, 17 Starting-Five-Einsätze), experimentiert Mike Taylor deutlich mehr: Lediglich Nachverpflichtung Jorge Gutierrez (9 Saisonspiele, 9 Starting-Five-Einsätze) stand immer von Anfang an auf dem Parkett.

Infos

Hamburg Towers vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 08.02.2020, Tip-Off 18:00 Uhr

edel-optics.de Arena, Kurt-Emmerich-Platz 10-12, 21109 Hamburg

live auf MagentaSport

Back