#ihrundwir
Tickets

Erfolglos zum Jahresauftakt

Category News Date 2022-01-02 ratiopharm ulm vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 78:66

Spielte bei seiner Rückkehr in die ratiopharm arena stark auf: Justin Simon erzielte am Sonntagabend 13 Punkte und 7 Rebounds. Foto: Harry Langer.

Die MHP RIESEN starteten am Sonntagabend mit einer Niederlage gegen ratiopharm ulm in das neue Jahr: Auswärts müssen die Ludwigsburger kurzfristig auf ihren Kapitän verzichten und können sein Fehlen nur zeitweise offensiv gegen eine defensivgewaltige Ulmer Mannschaft kompensieren und verlieren die Partie am Ende deutlich mit 78:66. Topscorer der Partie wird am Ende Rückkehrer Justin Simon mit 13 Punkten und 7 Rebounds.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hatten sich die MHP RIESEN Ludwigsburg zum Start ins neue Jahr einen erfolgreichen Einstand vorgenommen. Doch die Vorzeichen für die Partie sollten sich am Samstagabend noch einmal verschlechtern: Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann verletzte sich im Abschlusstraining in der ratiopharm arena unglücklich am Knie und sollte den Gästen beim Schwabenderby folglich nicht zur Verfügung stehen. Mit einer Lücke auf der 5 starteten die Barockstädter daraufhin am Sonntagabend in die Partie gegen ratiopharm ulm, die sich von Beginn an wacher präsentierten. Während die Gelb-Schwarzen im Verlauf des Spiel noch einmal viel Kampfgeist bewiesen, reichte es am Ende in der Defensive nicht, den Ausfall ihres Centers gänzlich abzufangen.

Mit dem ersten Ballbesitz eröffnete Jordan Hulls für die MHP RIESEN am Sonntagabend die Partie, bevor sich die Gastgeber in einem 11:0-Lauf ihrer Starting 5 erst einmal absetzen konnten (11:2, 4‘). Headcoach John Patrick versuchte diesen mit einer Auszeit zu unterbinden, doch die Ludwigsburger konnten die unter dem Korb erarbeiteten Chancen zunächst nicht erfolgreich verwerten. Doch auch die Ulmer hatten nun Probleme im Abschluss. Rawle Alkins und Jacob Patrick brachten die gelb-schwarze Energie zurück auf’s Feld und schafften mit dem Distanztreffer von Justin Simon dann sogar, den Abstand auf lediglich 1 Punkt zu verkürzen (14:13, 8‘). Die Ulmer behielten jedoch Dank Fastbreak zum Abschluss der ersten 10 Minuten weiterhin die Führung (18:13, 10‘). Die ersten 10 Minuten waren geprägt von Semaj Christon, der im ersten Viertel keine Pause für Orange einlegte und für sein Team 8 Punkte (4/4 2P) markierte. Ausbaufähig blieb zu diesem Zeitpunkt die Ludwigsburger Trefferquote von draußen (14 3P%), sowie die Arbeit am defensiven Brett.

Justin Simon setzte zum Auftakt in den zweiten Spielabschnitt und der Rückkehr in die ratiopharm arena ein echtes Statement, klärte sich den Steal und verwandelte 2 Punkte im Fastbreak-Dunk (18:15, 11‘). Damit eröffnete er auch einen Schlagabtausch beider Teams, bei dem sich die MHP RIESEN über Freiwürfe von Jacob Patrick zunächst den Ausgleich und per Darden-Dreier dann sogar die erste Führung seit Beginn der Partie ermöglichten (30:31, 18‘). Doch der österreichische Nationalspieler Thomas Klepeisz war seinerseits für sein Team heiß gelaufen, traf unter anderem mit 3/4 von jenseits der 6.75m-Linie zu insgesamt 10 Punkten, und auch Sindarius Thornwell (5 Punkte / 3 Defensivrebouns in Q2) bereitete den Barockstädtern zusehends Probleme. Er war es dann auch, der nach einer Schiedrichterentscheidung auf orangene Restzeit mit dem Buzzer Beater aus dem Einwurf die Gastgeber mit 10 Zählern in Führung brachte (43:33, 20‘).

Die Barockstädter hatten sich für die zweite Spielhälfte die Verbesserung ihrer Dreierquote vorgenommen und setzten dies von Beginn an erfolgreich in die Tat um. Vor allem Jordan Hulls und Tremmell Darden netzten immer wieder von Draußen ein und hielten die Gelb-Schwarzen weiter in Schlagdistanz zu den Ulmern (45:42, 23‘). Nach einer Punktedürre zur Viertelmitte erlöste Justin Simon die Ludwigsburger in der Offensive aus der Halbdistanz und erwiderte die folgende orangene Antwort ebenfalls noch einmal (53:51, 28‘). Doch Thomas Klepeisz blieb auch im dritten Spielabschnitt der Anker der Ulmer Offensive und verwandelte zusätzlich noch 2 Freiwürfe zum Viertelende zu einem Vorsprung von weiterhin 5 Zählern (58:53, 30‘).

Zu Beginn des Schlussabschnitts fand der Eröffnungsdank von Ex-RIESE Karim Jallow direkt seine Antwort durch den bis dahin punktlosen Jonah Radebaugh, der dafür sorgte, dass sich die Gelb-Schwarzen zunächst auch weiter nicht abschütteln ließen (60:58, 32‘). Doch die Gäste machen aus dem 4. Viertel ein Spiel der 6:0-Läufe, die auch eine Auszeit von Headcoach John Patrick und der letzte Korbleger von Radebaugh nicht mehr stoppen können und die MHP RIESEN verlieren das Schwabenderby am Ende klar mit 78:66.

Ausschlaggebend für die Niederlage am Sonntagabend ist vor allem die fehlende physische Präsenz unter dem Korb, bei der die Gastgeber den Ludwigsburgern an diesem Abend körperlich deutlich überlegen waren (44:31 Rebounds // 33:21 Defensivrebounds). Die Barockstädter finden kein Durchkommen durch die Ulmer Defensive und können diese auf ihrer Seite an diesem Abend nicht kontern. „Wir rotieren viel und haben deshalb viele Stützen im Team. Wir versuchen immer über das gesamte Feld Druck zu machen und es dem Gegner nicht zu bequem zu machen – und sie haben heute einen wirklich guten Job gemacht, damit umzugehen. Wir hatten viele Chancen und man kann so eine gute Mannschaft heiß laufen und einfache Punkte machen lassen“, versucht Jordan Hulls die Niederlage im Nachgang bei MagentaSport zu erklären.

Weiter geht es für die MHP RIESEN am kommenden Samstag vor heimischer Kulisse in der MHPArena. Dort stellen sich die Barockstädter den Oberfranken von medi bayreuth, die mit einem Auswärtssieg aus Würzburg im Rücken anreisen. Tip-Off am 8. Januar ist um 20.30 Uhr.

 

Für Ulm spielten:

Semaj Christon 16 Punkte / Thomas Klepeisz 16 (7 Assists) / Cristiano Felicio 13 (11 Rebounds) / Jaron Blossomgame 10 (8 Rebounds) / Sindarious Thornwell 10 (7 Rebounds) / Karim Jallow 4 / Philipp Herkenhoff 4 / Per Günther 3 / Moritz Krimmer 2 und Fedor Zugic.

Für Ludwigsburg spielten:

Justin Simon 13 (7 Rebounds) / Tremmell Darden 12 / Jordan Hulls 11 (5 Rebounds) / Jacob Patrick 9 (5 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 9 / Rawle Alkins 6 / Jonah Radebaugh 4 (5 Assists) / James Woodard 2 / Lukas Herzog, Johannes Patrick und Jonathan Bähre.

Statements

Jaka Lakovic | Headcoach ratiopharm ulm:
„Ich will erstmal meinen Spielern zu diesem intensiven Einsatz und verdienten Sieg gratulieren. Das Spiel haben wir solide und selbstbewusst begonnen, konnten das auch durchziehen. Das Ergebnis täuscht allerdings – die Partie war enger und auchLudwigsburg hat ein gutes Spiel gemacht. Wir haben versucht einige Dinge in der Defensive umzusetzen, die auch funktioniert haben. Für all das verdienen die Jungs die Anerkennung für diesen Sieg.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Gratulation an Jaka und die Ulmer Mannschaft zu einem verdienten Sieg. Wir haben gekämpft auch ohne WoBo, den wir unter dem Korb heute sehr vermisst haben. Ich denke abgesehen von den Rebounds war es ein ausgeglichenes Spiel: Ulm hatte mehr Turnovers, wir hatten weniger getroffene Freiwürfe. Wir konnten das Switchen nicht so attackieren, wie wir das wollten. Kompliment an die Ulmer Big Men, die gute Fußarbeit geleistet haben. Aber wenn wir so deutlich das Rebound-Duell verlieren, unsere Stops nicht zählen – dann ist das schade, vor allem weil wir uns so zurück gekämpft hatten. Wir brauchen einfach mehr Physis. Christon und Klepeisz haben beide ein starkes Spiel gemacht – Glückwunsch an dieser Stelle auch nochmal an sie.“