#ihrundwir
Alle Infos

Fleißig bleiben: MHP RIESEN reisen nach Hessen

Category News Date 2020-12-10

Desi Rodriguez brachte gegen ALBA BERLIN viel Einsatz und eine gesunde Portion Härte ins Spiel – und riss damit seine Farben mit. In Frankfurt möchte der 24-Jährige nun an den positiven Trend der vergangenen Wochen anknüpfen. Foto: Pressefoto Baumann.

Zum Abschluss der „englischen Woche“ gastieren die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend (12.12.2020, Tip-Off 18:00 Uhr) in Frankfurt. Bei den FRAPORT SKYLINERS haben sich die Schützlinge von Headcoach John Patrick den fünften Saisonsieg zum Ziel gesetzt.

Wenn Ludwigsburg an diesem Wochenende zur Partie des 6. Spieltags in der fünftgrößten Stadt der Republik antritt, wird einer der intensivsten Klassiker der jüngeren Liga-Geschichte eine Neuauflage mit sich bringen. Frankfurt gegen Ludwigsburg bedeutete in den letzten Jahren auch immer: Einsatz und Verteidigung. Schließlich haben beide Klubs eine defensiv-orientierte Grundausrichtung und eine leidenschaftliche Herangehensweise in ihre Philosophie integriert, sodass SKYLINERS gegen RIESEN – mindestens seit 2013 – auch immer „Intensitätsgipfel“ bedeutet. So auch an diesem Wochenende.

Duo infernale: Matt Mobley und Jon Axel Gudmundsson

Anders als in den vergangenen Jahren ist der Schlagabtausch zwischen Schwaben und Hessen momentan tabellarisch kein Duell auf Augenhöhe: Ludwigsburg reist als Tabellenvierter in die Main-Metropole. Die Frankfurter rangieren ihrerseits lediglich auf Rang 13, konnten in der Vorwoche aber zumindest den ersten Saisonsieg bejubeln. Der 83:70-Erfolg in Chemnitz kam vor allem auf den Schultern von Matt Mobley daher. Der 26-jährige Guard schnürt in dieser Spielzeit, wie schon in der Saison 2019/2020, die Schuhe für die Hessen. Zum Sieg in Sachsen steuerte er 29 Punkte und 6 Rebounds bei. Derart erfolgreich lief es für Mobley bis dato zwar nicht, dennoch ist er mit 15.0 Punkten pro Partie der hessische Topscorer. Im kongenialen Duo mit Jon Axel Gudmundsson (14.8 PpS, 3.9 ApS, 2.8 RpS, 2.0 SpS) ist Mobley die größte Waffe von Headcoach Sebastian Gleim, der Frankfurt im vergangenen Juni beim Final-Turnier ins Playoff-Viertelfinale führte.

Aktuell stehen die Zeichen in „Mainhatten“ zwar noch nicht auf Postseason, dafür haben die Frankfurter aber das maximal intensive Auftaktprogramm schon absolviert: Die Duelle mit den Top-Teams aus Berlin (66:79), München (52:79) und Oldenburg (69:86) sind schon von der Agenda gestrichen worden. In den kommenden Wochen treffen die Hessen nun gegen Gegner auf Augenhöhe – und haben sich vor deren Beginn noch einmal personell verstärkt: Am Mittwoch präsentierten die Frankfurter Joe Rahon als Neuzugang. Der Point Guard lief bereits letztes Jahr im blauen Trikot auf und wird keine große Anlaufzeit benötigen, um sich einzugewöhnen. Ein Debüt im Duell gegen Ludwigsburg ist dennoch aufgrund ausstehender medizinischer (und negativer SARS-CoV2-)Testungen sehr unwahrscheinlich.

Offensiv ist Luft nach oben

Vollständig ausgeschlossen ist hingegen der Einsatz von Richard Freudenberg und Bruno Vrcic: Das deutsche Duo fällt nach einer Fuß-Operation respektive einer Schultereckgelenkssprengung aus. Dass es die Frankfurter, um den ewigen Quantez Robertson (5.8 PpS, 3.5 ApS, 2.8 RpS) und Ex-RIESEN-Kapitän Konstantin Konga (8.7, 0.7, 4.3), derweil auch in der aktuellen Personal-Konstellation mit der halben easyCredit BBL aufnehmen können, beweist nicht nur der Blick auf das Auswärtsspiel beim Aufsteiger aus Chemnitz. Auch im MagentaSport BBL Pokal war das Team zweifach siegreich, bezwang Vechta (89:80) und Gießen (86:70). Nun soll in der Beletage des deutschen Basketballs weiter an Fahrt aufgenommen werden.

Während die Defensive dabei das absolute Steckenpferd ist, stottert der Offensivmotor, auch dies ist einer der Gründe für die Rahon-Verpflichtung, gewaltig: Die FRAPORT SKYLINERS haben die geringste Zweier- (44.4% 2P%), Dreier- (30.2% 3P%) und Feldwurfquote (39.0 FG%) der Liga, spielen zudem, im Vergleich, die wenigsten Assists (11.8) der Republik. Gleichwohl beruhen diese Statistiken auf den Duellen gegen besagte Top-Gegner, weshalb die MHP RIESEN Ludwigsburg gut daran tun, wenn sie mit der notwendigen Seriosität in der Fraport Arena ans Werk gehen.

Mit vollem Fokus geht’s nach Frankfurt

Da Headcoach John Patrick und sein mit Veteranen gespicktes Team bereits am Dienstagabend nach Spielschluss die Vorbereitung aufnahmen, der Kräfteverschleiß der vergangenen Tage mit einem großen Regenerationsfokus aufgearbeitet wurde und sich alle Beteiligten der Wichtigkeit der Partie bewusst sind, sind Bedenken bezüglich eines fehlenden Fokus unbegründet. In Frankfurt soll der exzellente 4:1-Saisonstart mit einem weiteren Erfolgserlebnis untermauert werden. Erst dann – und nur bei einem Erfolgserlebnis – kann der Blick auf einige freie Stunden gerichtet werden.

Unnötig freie Stunden im Sinne des Auskurierens von Verletzungen gibt es unterdessen zumindest bei den zuletzt ausgefallen Akteuren nicht (mehr): Lukas Herzog ist feierte bereits am Dienstag sein Comeback, bei Jacob Patrick ist der Regenerationsprozess ebenfalls sehr positiv, sodass die RIESEN-Krankenakte alsbald hoffentlich nur noch Javontae Hawkins beinhalten wird. Der US-Amerikaner macht in seinem Rehabilitationsprogramm, nach seinem Kreuzbandriss Anfang Oktober, große Fortschritte – und konnte sich zudem in den vergangenen Partien über zahlreiche RIESEN-Siege freuen. Ein weiterer Erfolg in Frankfurt würde seiner ohnehin guten Laune und seinem Reha-Prozess gut zu Gesicht stehen und den Blick auf die Tabelle der easyCredit BBL noch ein Stückchen weiter verschönern.

Zahlenspiele zum 6. Spieltag

15 – fach (in 38 Spielen) blieb Frankfurt gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg unter 70 erzielten Punkten. Das Duell am Samstag könnte ebenfalls eine Defensivschlacht werden.

8 – Siege in Serie stehen aktuell für Ludwigsburg im Duell mit Frankfurt zu Buche. Gegen keine andere Mannschaft der easyCredit Basketball Bundesliga waren die Schwaben in der jüngeren Vergangenheit in dieser Stringenz derart erfolgreich.

3 – Meilensteine könnte Yorman Polas Bartolo an diesem Wochenende erreichen: Der 35-Jährige steht vor seinem 175. Spiel in der easyCredit Basketball Bundesliga. Zudem fehlt noch ein Rebound bis zum 700. Karriererebound und noch derer zwei bis zum 250. Offensivrebound.

Infos

FRAPORT SKYLINERS vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 12.12.2020, Tip-Off 18:00 Uhr

Fraport Arena, Silostraße 46, 65929 Frankfurt am Main

live auf MagentaSport

 

Back