#ihrundwir
Alle Infos

„Fränkische Woche“ endet mit Bayreuth-Duell

Category News Date 2021-03-25

Barry Brown kehrte in Ulm und Würzburg ins RIESEN-Aufgebot zurück – und wusste vor allem am Dienstag mit 14 Punkten offensiv zu gefallen. Im Hinspiel in Bayreuth war der US-Amerikaner Topscorer. Foto: Thorsten Ochs.  

Nach drei Auswärtsspielen in Folge sind die MHP RIESEN Ludwigsburg am Sonntag (28. März 2021, Tip-Off 18:00 Uhr) wieder auf eigenem Parkett gefordert. Spielberechtigt ist dann auch Oscar da Silva, der das medizinische Protokoll rechtzeitig durchlaufen hat. Zu Gast ist am Sonntag medi bayreuth. Die Oberfranken rangieren aktuell auf Tabellenplatz zehn und haben eine mögliche Playoff-Qualifikation noch nicht abgeschrieben.

Während die Nachrichten, Planungen und Eventualitäten pandemiebedingt in den vergangenen Tagen wieder etwas chaotischer daherkamen, bleibt der Fokus der MHP RIESEN Ludwigsburg auch in der Passionszeit basketballerisch unverändert konsequent. Die Schwaben konzentrieren sich auf die Faktoren, die sie beeinflussen können und haben ihr Von-Spiel-zu-Spiel-Denken auch im Frühjahr 2021 nicht zu den Akten gelegt. In der vergangenen Woche feierten sie auch aufgrund dieser Unbeirrbarkeit zwei weitere Siege, die Saisonerfolge 21 und 22, und erreichten vorzeitig die Postseason. Während sie hierfür weiter an Fahrt aufnehmen und bis dahin die Nachverpflichtungen Jamel McLean und Oscar da Silva (weiter) integrieren möchten, gilt es Woche für Woche nachzulegen, um damit die bestmögliche Hauptrundenplatzierung zu bewerkstelligen. Platz eins scheint möglich, vorerst liegt der Blick aber „nur“ auf einer Top-4-Platzierung. Gedankenspiele für den Mai sind nachrangig, im Vordergrund steht der März.

Mit einem Auge auf die Playoffs schielen?

In diesem haben die Ludwigsburger noch eine weitere Partie auf der Agenda. Im 28. Pflichtspiel der laufenden Spielzeit treffen die MHP RIESEN am Sonntag auf exzellent aufgelegte Bayreuther. Nach dem Duell mit den Unterfranken aus Würzburg (82:72-Auswärtssieg) gibt es nun den Abschluss der „fränkische Woche“ gegen die Oberfranken. Der Tabellenzehnte ist eines der formstärksten Teams der easyCredit Basketball Bundesliga, gewann zuletzt vier Spiele in Serie. Lediglich München (7), Hamburg (4) und Bamberg (4) haben ebenfalls solche Erfolgssträhnen vorzuweisen – rangieren im Gegensatz zu medi bayreuth aber innerhalb der Playoff-Ränge. Dorthin möchten die Oberfranken noch vordringen, denn ihrer Abstiegssorgen scheinen sich die Mannen von Headcoach Raoul Korner im März entledigt zu haben. Zwölf Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz 17 dürften bei nur noch zwanzig zu vergebenden Zählern reichen. Bayreuth geht dennoch nicht entspannt ins letzte Hauptrunden-Drittel.

Denn einerseits sollen die noch nötigen Punkte schnellstmöglich eingefahren werden, andererseits sind weitere Siege das Ziel, um die Postseason-Chance auch im April zu wahren. Der Abstand auf die achtplatzierten Bamberger, die auch international noch in der Basketball Champions League gefordert sind, beträgt vier Zähler – Bayreuth möchte den Druck erhöhen. Idealerweise mit einem Sieg Ludwigsburg. Das Plus an Entspannung haben die Franken am Sonntagabend auf alle Fälle auf ihrer Seite. Denn während die MHP RIESEN am Dienstagabend ihren Gastauftritt in Würzburg (siegreich) nachholten, hatten die Bayreuther frei. Letztmals waren Raoul Korner und sein Team am zurückliegenden Sonntag gegen Chemnitz (85:72) gefordert.

Big-Men-Riege mit Rebound-Schwäche

Sowohl im Duell mit den Sachsen als auch in den zurückliegenden März-Wochen war Osvaldas Olisevicius dabei der auffälligste Korbjäger: Der Litauer legte zahlreiche Spitzenleistungen auf das Parkett und ist mittlerweile sogar Topscorer seiner Farben: 14.5 Punkte, 3.3 Rebounds und 1.7 Assists markiert der Tweener pro Partie. Neben ihm legen auch Frank Bartley (14.3), Dererk Pardon (11.5) und Matt Tiby (10.5) zweistellige Werte auf. Andreas Seiferth, Bastian Doreth, David Walker und Nachverpflichtung Lazeric Jones komplettieren die Stammrotation, die ausgeglichen und mit Größenvorteilen daherkommt: Vier der besten fünf Bayreuther Punktesammler laufen auf den großen Positionen auf.

Dennoch sind die Franken das schwächste Rebounding-Team der easyCredit BBL. Pro Spiel pflücken sie sich lediglich 31.5 Abpraller, Ludwigsburg schnappt sich derweil 36.0 und rangiert in dieser Statistik national auf Rang zwei. Ausgerechnet im Hinspiel waren die Oberfranken dahingehend aber tonangebend (33:31). Ludwigsburg gewann das Duell nicht aufgrund der Rebounds, sondern durch das Guard-Trio Barry Brown (19 Punkte), Jordan Hulls (16) und Jaleen Smith (16) sowie eine starke zweite Halbzeit 89:70. Die Lehren aus dem Hinrunden-Duell liegen entsprechend auf der Hand.

Mögliches Debüt von ‚Big O‘, anstehendes Jubiläum von ‚WoBo‘

Mit nun etwas müderen Beinen aber einer unveränderten Fokussierung möchten die Schwaben im insgesamt vierten Aufeinandertreffen mit Bayreuth – doppelt in der Vorbereitung, einmal in der Liga – den nächsten Sieg einfahren und ihre Formkurve weiterhin in die richtige Richtung lenken. Aus den zwei Erfolgen hintereinander soll eine kleine Serie werden. Ob Oscar da Silva nach wenigen Einheiten in der Barockstadt dann schon zum Kader gehören wird, wird sich in den kommenden Tagen entscheiden. Spielberechtigt wäre der 22-Jährige.

Das Augenmerk wird aber auf alle Fälle auf den (anderen) Big Men der Ludwigsburger liegen: Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann steht vor seinem 300. Pflichtspiel-Einsatz in der easyCredit BBL, Desi Rodriguez ist in starker Form und war zuletzt mehrfach spielentscheidend, Jamel McLean wurde am Dienstag geschont – John Patrick: „Wir werden ihn gegen Bayreuth brauchen“ – und Tremmell Darden möchte nach seiner dienstäglichen Blessur zurück in die Spur finden. Der Sonntag wird auf beiden Seiten entsprechend viele Geschichten bereithalten.

MagentaSport wird dafür sorgen, dass diese in bester Art und Weise in die Wohnzimmer transportiert werden können: Der TV-Partner der Beletage des deutschen Basketballs wird einerseits in gewohnter Art und Weise das Spiel aus der MHPArena übertragen, andererseits aber die Schlagzahl erhöhen. Ludwigsburg gegen Bayreuth ist die „Courtside Live“-Partie des 25. Spieltags, weshalb MagentaSport mit einer größeren Crew in die Barockstadt kommen wird. Heißt: Mehr Kameras, mehr Kommentatoren und noch mehr Expertise, die das Einschalten lohnend machen. Akustisch werden Chris Schmidt, Alex Vogel und Holger Speckhahn am Mikrofon sein. Sendebeginn ist um 17:45 Uhr.

Zahlenspiele zum 25. Spieltag

796 – Rebounds hat Yorman Polas Bartolo in der Beletage des deutschen Basketballs in seiner Laufbahn abgegriffen. Der 35-Jährige befindet sich in der Form seines Lebens und könnte, mit vier gefangenen Abprallern, am Sonntag den nächsten Meilenstein erreichen.

299 – Spiele bestritt Jonas Wohlfarth-Bottermann bisher in der easyCredit Basketball Bundesliga. Gegen Bayreuth steht sein 300. Auftritt an, 56-fach trug ‚WoBo‘ dabei den gelb-schwarzen Dress.

9 – Siege feierten die MHP RIESEN Ludwigsburg gegen medi bayreuth zuletzt in Serie. Am Sonntag könnte diese kleine Erfolgsgeschichte nun zweistellig werden.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. medi bayreuth

Sonntag, 28.03.2021, Tip-Off 20:30 Uhr

MHPArena, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg

live auf MagentaSport

Back