#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

Gastspiel beim Tabellenführer

Category News Date 2022-03-31

Das Hinspiel entschieden Jordan Hulls und die MHP RIESEN im Oktober mit 91:86 in der MHPArena für sich. Foto: Tatjana Klee.

Nachdem die dezimierten Gelb-Schwarzen zur Wochenmitte bereits auf die Probe gestellt wurde und sich dabei eindrucksvoll bewiesen hat, erwartet die MHP RIESEN Ludwigsburg am Wochenende ein echtes Schwergewicht: Unter weiterhin ungewissen Vorzeichen bezüglich der Kaderstärke reisen die Barockstädter zum aktuellen Tabellenersten aus Bonn. Tip-Off gegen die Baskets ist am Samstagabend um 20.30 Uhr im Telekom Dome, MagentaSport überträgt live bereits ab 20.15 Uhr.

Schlag auf Schlag geht es im Spielplan der beiden laufenden Wettbewerbe für die MHP RIESEN Ludwigsburg: Während am Mittwochabend noch die Wölfe aus Weißenfels in der MHPArena zu Gast waren, treten die MHP RIESEN Ludwigsburg zum Wochenende bereits die Fahrt nach Bonn an, um dort am Samstagabend gegen den aktuellen Tabellenführer anzutreten. Von dort reisen die Schwaben am Sonntag direkt weiter nach Rumänien, wo am Dienstagabend das erste Viertelfinalspiel gegen U-BT Cluj-Napoca in der Basketball Champions League ansteht. Auf welche seiner Mannschaftsmitglieder John Patrick für beide Partien zurückgreifen kann, ist aufgrund der Krankheits- und Verletzungssituation im Kader aktuell unklar: „Hier steht aktuell ein großes Fragezeichen: Wir wissen nicht, welcher der ausgefallenen Spieler zum Wochenende eventuell wieder zur Verfügung stehen könnte. Fakt ist aber auch, dass selbst nicht alle der am Mittwoch eingesetzten Spieler vollständig fit waren. Wir hoffen, dass es zu keinen weiteren Ausfällen kommt“, hält der Headcoach den aktuellen Status Quo vor dem Topspiel am Samstag fest.

Mit dem Duell gegen den Tabellenersten der easyCredit Basketball Bundesliga und dem Viertelfinale in der Basketball Champions League vor der Brust könnte die Ausfallthematik wohl zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt kommen. Die aktuelle Situation versetzt dem Team der MHP RIESEN Ludwigsburg aber allenfalls einen Dämpfer, machte Jonah Radebaugh doch nach dem Spiel gegen den SYNTAININCS MBC klar: „Egal was passiert, wir geben immer 100%.“ Eine Eigenschaft, die das Team bereits die gesamte Saison auf dem Feld demonstriert, sämtlichen Widrigkeiten trotzt und sich darüber die jeweiligen Positionen im nationalen und internationalen Wettbewerb hart erarbeitete. Dass sie diese nun ebenfalls nicht kampflos aufgeben, machten die letzten Spiele bereits deutlich. „Es ist eine schwierige Situation – aber wir müssen im Rahmen dieses straffen Programms das Beste daraus machen“, ergänzt John Patrick.

Im Telekom Dome treffen die Schwaben nun am Samstagabend auf die Baskets aus Bonn, die in dieser Saison bereits ihre (Heim-)Stärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben: 11 von 13 Heimspielen entschieden die Hausherren für sich, darunter die Partien gegen Ulm, Chemnitz und Crailsheim. Geschlagen geben mussten sie sich vor heimischer Kulisse lediglich gegen Hamburg und Berlin. Aus insgesamt 27 Partien verzeichnen die Gastgeber am Rhein 20 Siege, die letzten 5 davon in Serie.

Spitzenreiter in der easyCredit BBL

Mit 88.5 Punkten pro Spiel ist Bonn das heißeste Team der Liga und erzielt damit satte 7 Zähler im Schnitt mehr als ihre Gegner. Gründe dafür: Die zweitbeste Trefferquote der Liga aus dem 2-Punkt-Bereich, gute Ballbewegung und weniger Turnovers als der Gegner. Das Brüdergespann an der Seitenlinie mit Tuomas und Joonas Iisalo knüpft damit in Bonn nahtlos an die beeindruckenden Leistungen der letzten gemeinsamen Jahre in Crailsheim an. „Die beiden leisten wirklich gute Arbeit. Dazu haben sie bei sich einen der wohl heißesten Anwärter auf den MVP-Titel dieser Saison an Bord“, kommentiert der Ludwigsburger Headcoach.

Die Rede ist dabei von keinem geringeren als Parker Jackson-Cartwright: Der Bonner Spielmacher verzeichnet beeindruckende 18.8 Punkte, 3.3 Rebounds, 7.3 Assists und 2.2 Steals im Schnitt. Die denkwürdigste Performance der Saison gab es dabei zum Heimspiel gegen Brose Bamberg Ende Januar, bei der der US Amerikaner insgesamt 40 Punkte markierte – die kompletten 18 Zähler seines Teams dabei alleine im ersten Viertel – bei 8/12 von der Dreierlinie.

Mit Jeremy Morgan (14 Punkte / 3.9 Rebounds im Schnitt), Skyler Bowlin (10.9 / 3.9 Assists), Nationalspieler Michael Kessens (10.4 / 4.7 Rebounds) und Javontae Hawkins (11.3 / 2.9) besitzen die Bonner allerdings auch über ihren Starting Point Guard hinaus einige Spieler, die in der Lage sind, offensiv voranzugehen und potenziell gefährlich werden können. Die Rückkehr von Letzterem auf easyCredit BBL-Parkett, der in der vergangenen Saison in Gelb-Schwarz hätte auflaufen sollen, sich im Vorbereitungsspiel gegen seinen Ex-Verein und ausgerechnet Tuomas Iisalo allerdings einen Kreuzbandriss zuzog, freut John Patrick dabei besonders – auch wenn es nun für die gegnerische Mannschaft ist: „Er ist ein super Typ und hat der Mannschaft letztes Jahr wirklich gutgetan. Seine Verletzung war sehr unglücklich und es war sehr schade, dass er deshalb nicht für uns auflaufen konnte. Seine Rückkehr nun steht aber auch stellvertretend für die hervorragende Arbeit, die unsere Physiotherapeuten von Praemedicon und unsere Teamärzte hier leisten. Sie waren damals von Beginn an zur Stelle und haben sich hervorragend gekümmert – genau wie sie das aktuell bei unseren Verletzten und Kranken auch tun.“ Ein Testament dafür, dass sich auch die harte Arbeit abseits des Feldes auszahlt.

Zuletzt verstärkten sich die Bonner mit dem ukrainischen Nationalspieler Oleksandr Lypovyy, der den verletzten Tyson Ward ersetzen soll, bislang jedoch noch kein Spiel im magentafarbenen Trikot absolvierte. Wie bereits Chris Dowe (jetzt Bamberg) kam auch Lypovyy vom ukrainischen BCL-Teilnehmer BC Prometey, wo die Ludwigsburger bereits mit ihm Bekanntschaft machten: Beim Sieg der Ukrainer kurz vor Weihnachten markierte der 2.01m-große Forward 8 Punkte und 4 Rebounds.

Ein erwähnenswerter Grund für den Heimvorteil der Bonner: Der stets gut besuchte und lautstarke Telekom Dome, auf dessen Kulisse sich die MHP RIESEN am Samstagabend einstellen müssen. Tip-Off auf dem „Heartberg“ ist am Samstag, 2. April um 20.30 Uhr, MagentaSport sendet live aus Bonn bereits ab 20.15 Uhr mit Interviews und Berichten zum Spieltag.

Zahlenspiele zum 28. Spieltag

6 – von 7 Auswärtssiegen der MHP RIESEN im Telekom Dome wiesen eine Punktedifferenz von 6 Punkten oder weniger auf – die Partie verspricht Spannung.

2 – ehemalige Bonner kehren mit Jonas Wohlfarth-Bottermann und Yorman Polas Bartolo zurück an ihre Wirkungsstätte.

4 – Block fehlen der Mannschaft als Ganzes noch, um in dieser Saison bereits 75 markiert zu haben.

 

Infos

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 02.04.2022, Tip-Off 20.30 Uhr

Telekom Dome, Basketsring 1, 53123 Bonn

live auf MagentaSport

Back