#ihrundwir
Alle Infos

Gelb-Schwarzer Festakt

Category News Date 2021-09-12

Yoeli Childs durchlebt, am Abend des ‚Porsche BBA Season Opening‘ einen starken Abend. Der RIESEN-Neuzugang markiert 8 Punkte und 8 Rebounds. Foto: Pressefoto Baumann.

Die Porsche Basketball-Akademie und MHP RIESEN Ludwigsburg feiern mit ihren Fans, Partnern und Unterstützern beim ‚Porsche BBA Season Opening‘ die Zuschauerrückkehr und eine gewisse Rückkehr der Normalität. An einem ereignisreichen und spannenden Tag feiern die U14- (103:49), U16- (90:52) und U19-Jungs (76:61) sowie die Profis (93:76) Erfolgserlebnisse. Einzig die U12-Schützlinge (58:83) müssen sich geschlagen geben. Am fulminanten Gesamteindruck ändert dies jedoch nichts. 

Der letzte Sommerferien-Samstag gehört dem Basketball! So oder so ähnlich lässt sich die Tradition des „Porsche BBA Season Opening“ sicherlich zusammenfassen, schließlich gehört der Termin – trotz der SARS-CoV-2-Pandemie – fest in jeden Ludwigsburger Kalender und lockte auch in diesem Jahr zahlreiche RIESEN-Fans an. Mehr als 1.000 Zuschauer fanden den Weg in und vor die MHPArena und erlebten rund um die Heimspielstätte eine Party von SWLB bis Porsche und von Radio ENERGY bis Salamander, fünf sehenswerte Basketballpartien und ein insgesamt zwölfstündiges Basketballfest.

Zum Sportlichen:

U12: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 58:83

Im ersten Spiel des Tages erfreuten sich beide Teams direkt der vorhandenen, ungewohnten Kulisse. Und da sowohl die Jungs von Philip Hämmerling als auch das Team von Martin Romig mit offenem Visier daherkamen, entwickelte sich folgerichtig ein offener Schlagabtausch (21:18, 10. Spielminute / 53:60 ,30.) mit Vorteilen auf beiden Seiten. Insgesamt wirkten die mit nur acht Akteuren angereisten Crailsheimer über die volle Distanz konzentr- und routinierter, weshalb der herausgespielte Vorsprung in Ordnung ging. Die Hohenlohe-Franken setzten sich schlussendlich, nachdem beide Mannschaften viel Spielfreude verbreiteten, verdientermaßen durch – und entschieden den Auftakt, auch aufgrund der individuellen Klasse von Linus Ohr, zu ihren Gunsten.

Für Ludwigsburg spielten: Pierre Buyer 25 Punkte, Sebastian Pfaff 14, Simon Massing 7, Tim Ahnert 5, Yoran Youdom 4, Jaden Davis 3, Jesse Jang, Noah Valenzula Chuecos, Jonas Kulaksiz, Titas Kudarauskas, Leonard Eckhardt, Damian Cerny und Ben Retter.

Für Crailsheim spielten: Linus Ohr 34 Punkte, Niklas Kratky 14, Finn Gundel 9, Henry Wüst 8, Matteo Keller 8, Ben Strubo 8, Ilja Ginter 2 und Elias Wieczorek.

U14: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 103:49

Beim bis zu 24 Monate älteren U14-Nachwuchs sollte sich ab dem ersten Ballbesitz derweil kein Duell auf Augenhöhe entwickeln. Die Schützlinge von Philipp Staiger dominierten die Nachwuchszauberer nach allen Regeln der Kunst – und lagen bereits beim Gang in die Kabinen vorentscheidend in Front (61:19, 20. Spielminute). Folgerichtig nahm das Team nach dem Seitenwechsel den Fuß etwas vom Gaspedal, wusste aber weiterhin Gutes mit dem Ball anzufangen – und umjubelte schlussendlich den „100er“ sowie den hochverdienten 103:49-Erfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Noel Polidori & Kenan Youdom 16 Punkte, Amadou Cisse & Gabor Schuster 15, Armin Pivac & Mikka Jäger 14, Jannik Nägele 12, Richards Rocans 11, Arda-Ethem Uhlasli & Moritz Ihle 8, Tim Strohm 8, Andreas Laing 5, Nik Brillinger, Rokas Kudarauskas 4, Stefan Rablou 4 und Julius Kohler 2.

Für Crailsheim spielten: Ian Wühler 12, Malik Lemke 8, Clemens Romsdorfer 8, Leon Blank 7, Flynn Brommer 6, Elion Mjekiqi 3, Paul Höller 2, Luca Koprcina 2, David Lilienthal 1 und Anton Maas.

U16: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 90:52

Die dritte Partie des Tages sollte dann recht identisch zum zweiten Duell des Tages verlaufen: Die gelb-schwarz gekleideten Hausherren waren ab dem Tip-Off überlegen. Auch ohne Headcoach Ross Jorgusen, Lamin Cisse und Max Feuerle, die allesamt zum Lehrgang des Basektballverbandes Baden-Württemberg freigestellt worden waren, setzen sich die Hausherren immer weiter ab. Auf den 10:2-Start folgten die 19:7-Viertelführung, der 70:35-Zwischenstand und schlussendlich ein zu keiner Zeit gefährdeter Heimerfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Travis Davis 30 Punkte, Noah Popescu 23 / 11 Rebounds / 6 Assists, Theo Parlitz 9, Kilian Hammer 8, Josia Gentischer 4, Clemens Rebmann 4, Elias Earls 3, Gerry Schuber 3, Sebastian Kuhn 3, Eneko Haug Alonso 3 / 10, Max Langohr, Samuel Kurr und Dennis Welther.

Für Crailsheim spielten: Nik Fasnacht 16 Punkte / 10 Rebounds, Hannes Kreft 15, Luis Finn Hermann 7 / 6, Theo Zanziger 7, David Omoregie 3, Dariusz Blank 2, Trevion Filmore 2, Rafael Riemer, Samuel Moser und Daniel Nowakowski 0 / 8. 

U19: Porsche BBA „Gelb“ vs. Porsche BBA „Schwarz“ 76:61

Aufgrund der spontanen Spielabsage des U19-Nachwuchses der Crailsheimer handelte U19-Headcoach David McCray auf ganzer Länger: Er teilte sein Team in zwei Mannschaften auf, die gegeneinander antraten und sich in einer hochklassigen Partie kollegial eliminierten. Über 40 Minuten gesehen waren die nominellen Hausherren derweil dennoch minimal besser in Schuss: Obwohl Emmanuel Ugbo (9 Rebounds) und Co. das Duell an den Brettern verloren, gingen sie am Ende als Sieger hervor. Die Gründe: Eine bessere Quote aus der Distanz, weniger geleistete Turnover und weniger Foulspiele sorgten schlussendlich für die Entscheidung.

Für Ludwigsburg „Gelb“ spielten: Luca Stübel 20 Punkte / 6 Assists, Emmanuel Ugbo 16 / 9 Rebounds, Paul Minjoth 16 / 6, Sebastian Schwachhofer 10 / 7, Luca Eigel 7 / 5, Anton Oelschlegel 5, Deniz Tasci 2, Dominic Kostic, Lukas Modic und Titus Schuster.

Für Ludwigsburg „Schwarz“ spielten: Luis Nonfon 13 Punkte / 14 Rebounds, Eddy Roschnafsky 11 / 6, Joel Naki 10, Christoph Zeitz 8 / 5 Assists, Nelson Okafor 6 / 6 Rebounds, Edonis Paqarada 5, Maksim Pejkic 4, Abi Kömürkara 4, Nick Stöckle, Leonardo Krätzer und Marko Masic.   

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. HAKRO Merlins Crailsheim 93:76

Zur phänomenalen Krönung des Abends füllte sich die MHPArena erstmals seit 588 Tagen dann „so richtig“: 1.160 Zuschauer sorgten für eine herausragend gute Atmosphäre und trieben die außer Rand und Band agierenden Akteure auf dem Parkett in immer neue Höhen. Die Schwaben zeigten ihren Fans spielerisch die Freude über das Wiedersehen – und lagen nur folgerichtig 34:17 nach zehn gespielten Minuten in Front. Nahtlos ging es zwar nicht so weiter, doch die Hausherren blieben das dominantere Team und fortwährend deutlich, sowie durch Nadelstiche des neuverpflichteten Yoeli Childs, zweistellig in Front. Während die Ludwigsburger sowohl im Kollektiv als auch Einzeln brillierten, stachen bei den Crailsheimern vor allem TJ Shorts und Bogdan Radosavljevic hervor. Das Duo wusste zu überzeugen und die Farbkameraden mitzureißen. Am Halbzeitstand endete sich dennoch wenig (58:40, 20.).

In der insgesamt fünften Kabinenansprache des Tages hatte Patrick die richtigen Worte gefunden. Die Seinen waren voll auf der Höhe des Geschehens, hielten die Zauberer weiterhin auf deutlichem Abstand: Fortwährend und kontinuierlich bleib die Führung im Bereich von 20 Zählern (73:52, 30.). Obwohl unter anderem Terrell Harris im Schlussabschnitt mit mehreren Distanztreffern noch einmal von sich reden machte und die Hohenlohe-Franken den Rückstand erheblich verkürzten, blieb das Geschehen im Endeffekt klar. Die MHP RIESEN waren um keine Antwort verlegen, netzten einige Dreipunktwürfe ein – und gewannen auch mit einigen abstimmungsbedingten Mängeln in der B-Note hochverdient.

Für Ludwigsburg spielten: Yorman Polas Bartolo 19 Punkte, Jacob Patrick 13, Jordan Hulls 12, Jonas Wohlfarth-Bottermann 10, Yoeli Childs 8 / 8 Rebounds, Jonah Radebaugh 8, David Walker 8, Oscar da Silva 8, Johannes Patrick 6, Lukas Herzog 1, Jonathan Bähre und Emmanuel Ugbo.

Für Crailsheim spielten: Bogdan Radosavljevic 17 / 7 Rebounds, Terrell Harris 15 / 6, Jaren Lewis 13, TJ Shorts 8, Maurice Stuckey 6, Dejan Kovacevic 6, Elias Lasisi 3, Jared Savage 3, Rene Kindzeka 3, Aleksa Kovacevic 2, Fabian Bleck 0 / 6 und Matej Zejdl.  

Back