#ihrundwir
Alle Infos

Glücklos im Pokal

Category News Date 2021-10-02 HAKRO Merlins Crailsheim vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 65:63

Sinnbild des Kampfes: Verteidigungsminister Yorman Polas Bartolo wird am Ende Topscorer in einem defensiv geprägten Derby der Extraklasse. Foto: Die Lichtbuilder

Die MHP RIESEN Ludwigsburg verlieren in einem Overtime-Krimi das Achtelfinale des Magenta Sport BBL Pokals mit 65:63 gegen die HAKRO Merlins Crailsheim. Den Zauberern gelingt im Derby am Ende der Sieg vor heimischer Kulisse, während die Ludwigsburger die zweite Niederlage in dieser Woche einstecken müssen und aus dem ersten Wettbewerb in dieser Saison ausscheiden.

Das Gebot der Stunde war: Die Niederlage der Wochenmitte abschütteln und den Einzug in die nächste Runde des MagentaSport BBL Pokals sicher machen. Zum Auftakt ins Derby gelang den MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend ein deutlich besserer Start als noch in die ersten beiden Partien: Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann legte standesgemäß direkt zu Beginn zwei Punkte auf. Die HAKRO Merlins genossen sichtlich die Atmosphäre der voll besetzten Stierkampfarena und bei einem Stand von 11:6 greift Headcoach John Patrick das erste Mal deutlicher ins Spielgeschehen ein und nimmt die Auszeit. Die darauffolgende starke Defensivarbeit, unter anderem von Neuzugang Justin Simon, und getroffene Freiwürfe, zuletzt von Johannes Patrick, erlaubten dann den ersten Führungswechsel (14:15, 7‘). Eine deutlich ausbaufähige Dreierquote (17 3P%) auf Seiten der Ludwigsburger und allgemein ebenfalls wenig ins Ziel findenden Würfen der Gastgeber führten zu einem Gleichstand vor der Viertelpause (19:19, 10‘).

Nach dem ersten Durchschnaufen wollten zunächst auf beiden Seiten keine Körbe fallen, bevor Yorman Polas Bartolo alle Anwesenden mit einem Korbleger von der Trockenphase erlöste. Bei wenigen Punkten – mit dem leichten Vorteil auf Ludwigsburger Seite – sollte es allerdings erst einmal bleiben (23:26, 16‘).  Die Crailsheimer schalteten danach allerdings einen Gang nach oben und erarbeiteten sich dank eines 7:0 Laufs die Führung zurück (30:26, 18‘). Diesen stoppte erst ein von Johannes Patrick getroffener Dreier. Beide Teams schenkten sich zu diesem Zeitpunkt absolut nichts in der Partie. 6 Turnover, und damit drei mehr als die Zauberer, sorgten für einen leichten Rückstand zur Pause (35:33, 20‘) in einem Duell auf Augenhöhe.

„Defensiv-Schlacht“ in der Stierkampf-Arena

Start mit starker Defense auf beiden Seiten nach der Pause, wieder blockierten beide Teams die Würfe des jeweils anderen und es kam lange nicht zum Abschluss (35:33, 22‘). Auch im weiteren Verlauf sollte sich das Spiel eher zäh gestalten: Wenig Abschlüsse und niedrige Trefferquoten auf beiden Seiten sorgten weiterhin für unklare Führungsverhältnisse (45:43, 30‘). Zusätzlich mussten die Barockstädter in der zweiten Spielhälfte auf Jordan Hulls verzichten, der aufgrund einer im Spiel zugezogenen Wadenverletzung aussetzte.

Das Thema des Spiels setzte sich auch in den letzten 10 Minuten erst einmal fort: Sowohl bei den RIESEN als auch den Zauberern wollten selbst die einfachen Würfe nicht fallen. Dieses Mal war es Jonah Radebaugh, der die Zuschauer von der langen Durststrecke und für eine Führung der Barockstädter erlöste (45:46, 35‘). Obermerlin Sebastian Gleim reagierte daraufhin mit einer Auszeit, aus der seine Lehrlinge zunächst besser starteten. Dennoch lieferten sich beide Achtelfinalteilnehmer weiterhin einen eher langwierigen Schlagabtausch. Ein von Terrell Harris getroffener Dreier ließ dann kurz vor Ende der Partie die zu diesem Zeitpunkt in Lauerstellung befindliche Halle regelrecht implodieren (53:51, 38‘). Yorman Polas-Bartolo hält mit zwei getroffenen Freiwürfen allerdings für die Gelb-Schwarzen den Anschluss und schickt beide Teams damit nach 40 Minuten in die Overtime (53:53, 40‘).

Finale Entscheidung in letzter Sekunde der Overtime

Getroffene Korbleger beider Mannschaften eröffneten die nächsten 5 Minuten, Crailsheims bester Punktesammler T.J. Shorts sorgte dann allerdings zunächst für die Führung der Gastgeber (57:55, 42‘). Die extra Spielzeit brachte nun endlich wieder Schwung in die Partie. Schlag auf Schlag in den letzten Spielminuten waren es wieder Freiwürfe, die den MHP RIESEN eine minimale Führung bescherten (60:63, 43‘). Jaren Lewis traf dann im ausschlaggebenden letzten Angriff für die HAKRO Merlins und entschied das Spiel zugunsten der Hohenlohe-Franken. Obwohl die Ludwigsburger das Rebound-Duell am Ende deutlich gewinnen (47:57), waren eine äußerst schlechte Dreierquote (14 3P%, 2/22) und zu viele Turnover im zweiten und dritten Viertel ausschlaggebend für die Niederlage.

Die HAKRO Merlins Crailsheim feiern das Lösen des ersten Viertelfinaltickets der Vereinsgeschichte, die MHP RIESEN Ludwigsburg machen sich mit leeren Händen auf den Weg nach Hause bevor sie am kommenden Dienstag, 5. Oktober zuhause ihr erstes Champions League Spiel gegen Dinamo Sassari bestreiten. Tickets für die Partie sind aktuell noch im Ticketshop verfügbar.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Yorman Polas-Bartolo 13 Punkte (9 Rebounds) / Justin Simon 10 (12 Rebounds) / Tremmell Darden 9 / Jonah Radebaugh und Jonas Wohlfarth-Bottermann jeweils 8 Punkte und 8 Rebounds / Johannes Patrick 5 / Yoeli Childs 3 (6 Rebounds) / David Walker 3 / Jordan Hulls 2 / Jacob Patrick 2 / Jonathan Bähre.

Für Crailsheim spielten:

T.J. Shorts 20 (10 Assists, 8 Rebounds) / Jared Savage 13 (7 Rebounds) / Jaren Lewis 10 / Terrell Harris 9 / Maurice Stuckey 6 / Dejan Kovacevic 3 / Aririgozuh Richmond 2 (5 Rebounds) / Fabian Bleck 2 / Rene Kindzeka, Aleksa Kovacevic und Matej Zejdl.

Statements

Sebastian Gleim | Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim:
Wir sind natürlich sehr stolz, dieses Spiel auf irgendeinem Weg heute gewonnen zu haben. Es war eine Verteidigungsschlacht, ein ganz harter Kampf. Für uns war es wichtig so ein enges Spiel zu gewinnen, egal ob es durch einen Wurf, einen Rebound oder einen Stop passiert. Unser Ziel ist es, solche Spiele nach Hause zu bringen. Deshalb sind wir sehr glücklich, erstmals in der Vereinsgeschichte in das Viertelfinale einzuziehen. Hoffentlich haben wir Losglück und können auch das nächste Spiel zuhause vor unseren Fans genießen.
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
Gratulation an Sebastian Gleim und die Crailsheimer Mannschaft. Es war ein super intensives Spiel über 45 Minuten. Viele defensive und zwei Offensiv-Highlights am Ende von den Gastgebern. Am Ende auch ein verdienter Sieg für sie. Wir konnten offensiv keinen Rhythmus aufbauen. Beide Teams waren defensivorientiert, dazu war eine super Stimmung in der Arena. Am Ende war Crailsheim einfach einen Tick besser.