#ihrundwir
Alle Infos

Hinrunden-Abschluss in Hessen

Category News Date 2020-01-23

Sechs Tage nach dem 81:74-Erfolg im Top-Spiel gegen den FC Bayern Basketball gastieren die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend in Gießen. Das Gastspiel beim Tabellenvierzehnten beschließt die Hinrunde der Saison 2019/2020 und könnte für die Einstellung eines Rekordes sorgen.  

Ein gewichtiger Teil des besten Guard-Trios der easyCredit BBL: Marcos Knight markiert pro Partie 16.6 Zähler, 4.8 Rebounds und 3.3 Assists und ist damit der siebtbeste Punktesammler der Liga. Foto: Gerd Käser.

Dass der zweite Tabellenplatz auch im Anschluss an den Schlagabtausch mit dem Tabellenführer aus München weiterhin in fester RIESEN-Hand ist, sorgte in Ludwigsburg in den vergangenen Tagen für große Freude: Die Barockstädter feierten, wie von Headcoach John Patrick auf der Pressekonferenz nach Spielschluss angekündigt, den Statement-Sieg gegen den FC Bayern Basketball für einen Abend – und nahmen dann am vergangenen Montag die Vorbereitung auf das Duell bei den JobStairs GIESSEN 46ers auf: Die Schwaben möchten sich auch zum Hinrunden-Ende von ihrer besten Seite zeigen und die Früchte ihrer Arbeit nicht nur gegen den deutschen Meister ernten; allzu sehr entspannt oder gefeiert wurde entsprechend  nicht. Patricks Schützlinge möchten in Hessen nachlegen.

Anders als im gelb-schwarzen Fanlager herrscht am Lahnufer aktuell nicht unbedingt die gute Laune, verloren die 46ers doch ihre vergangenen vier Partien. Besonders die Heimniederlage gegen die Telekom Baskets Bonn (85:88) sorgte am vergangenen Wochenende in Mittelhessen für Brisanz: Gießen rangiert zwar weiterhin auf Tabellenplatz 14, hat aber nur noch zwei Siege Vorsprung auf den Abstiegsplatz. In den kommenden beiden Heimduellen gegen Ludwigsburg und Bayreuth (02.02.) möchten sich die Hessen nun Luft verschaffen, bevor vier der dann nächsten fünf Partien auf fremdem Parkett ausgetragen werden.

Guards sind Trumpf

Sowohl im eigenen Wohnzimmer als auch „on the road“ liegt der Schwerpunkt des Gießener Offensivspiels dabei auf den Guard-Positionen: Teyvon Myers (14.6 PpS, 3.5 ApS) und Stephen Brown (13.6, 5.0) sind die Taktgeber und Topscorer im Team von Headcoach Ingo Freyer, der auch in dieser Saison seinem Team einen schnellen Stil verpasst hat, dabei aber nicht auf einen der gefährlichsten Center der easyCredit BBL verzichten muss: Der im vergangenen Jahr als „bester Offensiv-Spieler“ ausgezeichnete John Bryant dominiert mit seiner Physis nach wie vor die (offensive) Zone. Obwohl er mit 11.4 Punkten, 8.3 Rebounds und 3.9 Assists etwas schwächere Zahlen als in der Vergangenheit auflegt und seine Minuten auf dem Parkett zurückgegangen sind, gehört der 32-Jährige auf seiner Position zur Crème de la Crème der Beletage des deutschen Basketballs. Neben Bryant und den beiden US-amerikanischen Guards sorgen auch Brandon Thomas (11.5) und Jordan Barnett (10.6) für zweistellige Scoring-Werte. Zudem drehte Power Forward Alen Pjanic in den vergangenen Wochen weiter auf und Positionskollege Luke Petrasek feierte gegen Bonn nach wochenlanger Abstinenz sein Comeback. Auf Ludwigsburg wartet entsprechend nicht nur ein hochmotivierter, sondern auch fitter Gegner, der nach dem verpassten Big-Point-Sieg gegen die Telekom Baskets nun die Überraschung gegen den Tabellenzweiten schaffen möchte. Entscheidend könnte schlussendlich das Rebound-Duell werden: Die MHP RIESEN schnappen sich die zweitmeisten Abpraller (37.7), Gießen rangiert in diesem Hinblick auf dem vorletzten Platz (32.2).

Sieg = beste Hinrunde der Geschichte

Die MHP RIESEN möchten die Hinrunde natürlich mit einem Sieg, es wäre der 13. Erfolg im Saisonverlauf, beenden und damit einen weiteren Klub-Rekord einstellen. Nach sieben Siegen in Serie zwischen Oktober und November des vergangenen Jahres, soll in Gießen die beste Halbserie der Vereinsgeschichte aufgestellt werden: In der Saison 2006/2007 beendeten die Schwaben die easyCredit BBL-Hinrunde mit drei Niederlagen, 2017/2018 waren es derer vier. Sollte die Partie am Samstag also gewonnen werden, würde das bisherige Rekordergebnis, welches bereits 13 ½ Jahre zurückliegt, erneuert.

Bis es soweit ist, steht derweil ein intensives Duell gegen einen starken Gegner auf der Agenda – für welches die personelle Ausgangslage nur leicht im Vergleich zur Vorwoche verändert ist. Unter anderem der Einsatz von Konstantin Konga entscheidet sich erst kurzfristig. Der in der vergangenen Woche bereits krank ausgefallene Kapitän ist spürbar auf dem Weg der Besserung, gleichwohl aber noch nicht hundertprozentig fit. Da das RIESEN-Team am vergangenen Wochenende aber bereits verdeutlichte, dass es erfolgreich den Ausfall Kongas und das Fehlen Hukportis kompensieren kann, soll dies im Fall der Fälle natürlich auch am Samstag kein Hindernis sein. Mit oder ohne Konga soll dann im Gastspiel bei einem der ältesten Sportvereine der Bundesrepublik (Gründungsjahr 1846) Geschichte geschrieben werden.

Zahlenspiele zum 17. Spieltag

12.783 – Tage beziehungsweise (circa) 34 Jahre liegt das erste Aufeinandertreffen beider Klubs zurück. Die Namen auf dem damaligen Boxscore: SpVgg 07 Ludwigsburg vs. MTV 1846 Gießen.

46.9 – Punkte markieren Khadeen Carrington, Marcos Knight und Nick Weiler-Babb durchschnittlich pro Partie. Damit sind sie aktuell das beste Guard-Trio der kompletten Liga. Zum Vergleich: Die drei besten Gießener Korbjäger – Teyvon Myers, Stephen Brown und Brandon Thomas – markieren im Schintt 41.7 Zähler.

4 – fach musste Ludwigsburg gegen Gießen in die Overtime. Neben der Derby-Konkurrenz aus Ulm ging’s gegen keinen easyCredit BBL-Konkurrenten häufiger in die Verlängerung.

1 – einziges Mal stand ein ganz besonderes Duell beider Klubs auf der Agenda: In der Saison 2002/2003 trafen die beiden Teams in den sogenannten Playouts aufeinander. Ludwigsburg musste lediglich einmal daran teilnehmen und schaffte, wie auch Gießen, über die Zusatzrunde den Klassenerhalt.

Infos

JobStairs GIESSEN 46ers vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 25.01.2020, Tip-Off 18:00 Uhr

Sporthalle Gießen-Ost, Karl-Reuter-Weg 3, 35394 Gießen

Online-Ticket-Shop / live auf MagentaSport

Back