#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

Klappe, die Beste: Das Final-Wochenende steht an

Category News Date 2020-06-25

Mit dem bereits feststehenden größten Erfolg der Vereinsgeschichte im Rücken treffen die MHP RIESEN Ludwigsburg ab Freitagabend (Tip-Off 20:30 Uhr) in den Final-Playoffs der easyCredit Basketball Bundesliga auf ALBA BERLIN. Ins Duell gegen den amtierenden Pokalsieger gehen die Schwaben als Außenseiter – mit dem Potenzial zum ganz großen Wurf.  

In Ludwigsburg herrscht, schon jetzt, unendlich gute Laune: Die MHP RIESEN gehen folgerichtig mit viel Spaß und einem weiterhin unersättlichen Erfolgshunger ins Finale. Foto: Tilo Wiedensohler.

Das Gruppenspiel zwischen Berlin und Ludwigsburg (97:89) war das vermutlich beste Basketballspiel, welches in den vergangenen Wochen und Monaten in Deutschland stattfand. Nach herausragenden Hauptrunden-Performances und nicht weniger beeindruckenden Leistungen im Rahmen des easyCredit BBL Final-Turniers bekommt das Basketball-Herz in den Endspielen um die deutsche Meisterschaft nun genau das, was es zumindest mehrheitlich möchte: Die beiden aktuell besten Teams Deutschlands kämpfen um den Titel und werden sich, über aller Voraussicht nach achtzig Minuten, ein intensives Duell, ein würdiges Finale und einen großen Kampf liefern.

Berliner Allzeit-Hoch

Die Favoritenrolle wird dabei, nach Jahren der herausragenden Arbeit und der dreijährigen Entwicklung des Teams, selbstverständlich ALBA BERLIN zuteil. Die Hauptstädter galten bereits vor Turnierbeginn, auch bei Alexander Reil und John Patrick, als Top-Favorit auf den Titel und verdeutlichten, angeführt durch Headcoach Aito Garcia Reneses, ihre Stärke in bis dato allen Spielen. Der amtierende Pokalsieger gewann seine acht Spiele und zerlegte zuletzt im Halbfinale die EWE Baskets Oldenburg (173:122) gleich zweifach in seine Einzelteile. Berlin steht nun zum siebten Mal binnen drei Jahren in einem Final-Spiel und möchte, nach dem Pokalsieg im Februar, den zweiten Titel in der „neuen Ära“ einfahren und zum insgesamt neunten Mal (letztmals 2008) die Trophäe des deutschen Meisters in die Höhe strecken.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg stehen unterdessen erstmals im Endspiel um die deutsche Meisterschaft und möchten, trotz der Außenseiterrolle, selbstredend kein Beiwerk sein: Die Schwaben treten an, um den Titel zu gewinnen. Denn die beste Saison der Klubgeschichte soll nun mit der Meisterschaft gekrönt werden. Anders als noch am Dienstagabend nach den verletzungsbedingten Auswechslungen von Marcos Knight und Jonas Wohlfarth-Bottermann befürchtet, kann John Patrick auch gegen Berlin personell sehr wahrscheinlich aus dem Vollem schöpfen. Die beiden Akteure sind, wie auch der Rest des Teams, bereit für den nächsten Dogfight im Final-Turnier, der auch einen Schlagabtausch der Spielphilosophien werden wir.

Dem Favoriten Paroli bieten

Berlin ist die spielerisch stärkste, offensiv funktionierende und harmonisch perfekt ineinandergreifende Maschinerie, die in den vergangenen Jahren berechtigterweise viel Lob und Anerkennung erhielt. Mit Peyton Siva, Marcus Eriksson, Martin Hermannsson, Rokas Giedraitis, Niels Giffey, Luke Sikma, Landry Nnoko oder auch Ex-RIESE Johannes Thiemann ist der 16er-Kader der Berliner auf jeder einzelnen Position herausragend besetzt und, auch aufgrund der hervorragenden Rollen-Spieler, bereit für den Angriff auf die Meisterschaft. Qualitativ und quantitativ konnte und kann kein Team beim Final-Turnier ALBA BERLIN das sprichwörtliche Wasser reichen.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg beeindruckten unterdessen in den vergangenen drei Wochen, und auch der Hauptrunde zuvor, mit ihren Paradedisziplinen: In puncto Einsatz, Leidenschaft, Wille und Moral macht den MHP RIESEN niemand etwas vor. Hier ist die Mannschaft, dies bewiesen die Patrick-Schützlinge im Turnier-Verlauf, das Maß aller Dinge – und fokussiert darauf das Ganze erneut zweifach aufs Parkett zu bringen. Nachdem man als Underdog bereits München und Ulm in herausragender Art und Weise eliminierte, soll nach 38 ausgeglichenen Minuten während der Gruppenphase gelb-schwarz auch in den letzten 80 Minuten der Saison Trumpf sein. Dass der Klub erstmals Bestandteil des letzten Saisonspiels ist, ist Ansporn und Motivation zugleich: Die MHP RIESEN Ludwigsburg sind stolz auf das Geleistete, gehen nun „All-In“ und blicken euphorisch auf das bevorstehende Saison-Highlight an Freitag (20:30 Uhr) und Sonntag (15:00 Uhr live bei MagentaSport und SPORT1).

Den Auftakt für das entsprechende Saison-Highlight wird es am Freitag, wie gewohnt, live bei MagentaSport zu sehen geben. Markus Krawinkel, Alex Vogel und Jan Lüdeke begrüßen alle Fans ab 20:15 Uhr vor den Endgeräten, der Goldene Pflug überträgt das Ganze, wie auch das Schützenhaus Tamm, im Rahmen der gewohnten Public Viewings.

Zahlenspiele zum Final-Turnier | Final-Playoffs

2.201 – Tage ist es her, dass Jonas Wohlfarth-Bottermann zuletzt im Playoff-Finale stand. Der Ludwigsburger Kapitän ist der einzige RIESEN-Akteur, der eine solche Erfahrung bisher machte. In der Endrunde der Saison 2013/2014 unterlag Wohlfarth-Bottermann, mit Berlin, im Audi Dome und kehrt nun in vertauschten Rolle auf selbiges Parkett zurück.

24 – Punkte benötigt Marcos Knight noch, um seine statistisch beste Saison in der easyCredit BBL zu vollenden: Der 30-Jährige, der zuletzt mit vier Double-Doubles binnen sechs Tagen brillierte, würde das Ganze Final-Turnier damit noch einmal statistisch veredeln.

23 – fach wechselte die Führung in der Gruppenphase hin und her: Obwohl die Berliner das erste Duell im Rahmen des Final-Turniers verdientermaßen gewannen, war die Partie bis in die Crunchtime ausgeglichen – und weitaus intensiver, als es das „Kleingedruckte“ vermuten ließe.

Infos

ALBA BERLIN vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Freitag, 26.06.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

Audi Dome, Grasweg 74, 81373 München

live auf MagentaSport

Back