#ihrundwir
Alle Infos

Meisterhaftes Duell

Category News Date 2021-10-08

Voller Fokus auf Sonntag: Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann verpasste am Dienstag knapp ein Double-Double im Vorrundenauftakt der Basketball Champions League. Foto: Gunnar Rübenach. 

Highlight am Sonntagabend: Am 3. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga kommt es am 10. Oktober zwischen den MHP RIESEN Ludwigsburg und ALBA BERLIN zum absoluten Topspiel. Hauptrundenmeister und Deutscher Meister der Saison 2020/2021 setzen um 18.00 Uhr zum Sprungball an, MagentaSport sendet mit einem Courtside Live bereits ab 17.30 Uhr aus der MHPArena.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg starteten am Dienstagabend in der Champions League erfolgreich in die Woche: Im Vorrundenauftakt und dem ersten Spiel auf internationalem Parkett seit 2019 triumphierten die Gelb-Schwarzen vor rund 1.000 Fans in ihrem Wohnzimmer mit einer starken Teamleistung über Dinamo Sassari aus Italien. Zum Wochenabschluss wartet nun noch einmal ein easyCredit BBL-Schwergewicht auf die Schwaben: Der amtierende Deutsche Meister ALBA BERLIN gastiert am 3. Spieltag der Saison in der MHPArena und mit ihm gleich drei ehemalige RIESEN. Nationalspieler und Olympionike Johannes Thiemann bestritt von 2016 bis 2018 insgesamt 98 Partien in Gelb-Schwarz und war in seiner zweiten Saison auch Teil des Champions League Final Four-Teams der in Athen. Jaleen Smith kam 2019 aus Heidelberg in die Barockstadt und avancierte über zwei Jahre vom Rollenspieler beim Bubble-Zweister zum Liga-MVP des Hauptrundenmeisters. Nach dieser erfolgreichen Entwicklung folgte im Sommer der Schritt über die Summer in die EuroLeague nach Berlin – sein Fußabdruck in der MHPArena bleibt jedoch weiterhin bestehen. Auch Oscar da Silva tauschte zu Saisonbeginn noch einmal Neckar gegen Spree für neue Karrieremöglichkeiten und will nun über das europäische Top-Level den Sprung in die NBA schaffen.

Neuaufstellung in der Hauptstadt

Die Hauptstädter mussten sich nach dem Titelgewinn im Playoff-Finale gegen den FC Bayern Basketball im Sommer neu orientieren: Trainerlegende Aíto Garcia Reneses verließ nach 4 erfolgreichen Jahren an der Seitenlinie den Platz an der Spitze und überließ das sprichwörtliche Feld seinem langjährigen Co-Trainer und Landsmann Israel Gonzales. Die Berliner Philosophie der Ausbildung des eigenen Nachwuchses im Zusammenspiel mit nationalem und internationalem Toptalent soll auch unter ihm weitergeführt werden. Unterstützung erhält er dabei von Rückkehrer Thomas Päch, der nach zwei Versuchen als Headcoach bei den Telekom Baskets Bonn und Rasta Vechta nun wieder an alter Wirkungsstätte erneut als Co-Trainer fungieren soll. Verkraften mussten und zu kompensieren galt es den Weggang mehrerer Hauptleistungsträger: Lokalmatador Niels Giffey brach nach sieben Saisons in seiner Heimatstadt zu neuen Ufern auf und spielt seit dem Sommer für für EuroLeague-Konkurrent Zalgiris Kaunas. Auch Peyton Siva entschied sich nach fünf Jahren für einen Wechsel – und zwar nach Neuseeland. Finals-MVP Jayson Granger kehrte zurück zu Baskonia und auch Kraftpaket Simone Fontecchio präsentiert sich in der neuen Saison in deren Dress – beide werden dahingehend in der neuen Spielzeit in der EuroLeague auf der Gegnerbank in der Mercedes Benz Arena Platz nehmen.

Der für eine Saison an Rasta Vechta ausgeliehene Stefan Peno kehrte nun wieder zurück in die Hauptstadt. Neben den erwähnten Jaleen Smith (15.2 / 5.1 / 5.3) und Oscar da Silva (6.6 / 3.1) verstärkte sich ALBA BERLIN unter anderem mit Tamir Blatt (zuvor Hapoel Jerusalem), dessen Vater David Blatt als Trainer unter anderem mit Maccabi Tel Aviv zahlreiche Titel gewann. Nach fünf Profijahren in seiner Heimat, empfahl der 24-jährige Guard sich nun mit durchschnittlich 11.2 Punkten, 7.4 Assists und für das nächste Level und den ersten Einsatz im europäischen Ausland. Direkt aus der EuroLeague – von Maccabi Tel Aviv – kam indess Landsmann Yovel Zoosman, der aus der Jugend in den Profikader aufstieg und dort in der vergangenen Saison 4.8 Punkte, 2.4 Rebounds und 1.4 Assists im Schnitt beisteuerte.

Weiter an Bord blieben neben Johannes Thiemann allerdings auch fast alle weiteren Deutschen Kadermitglieder: Maodo Lo, Tim Schneider, Luis Olinde, Malte Delow und Jonas Mattisseck bilden auch in der neuen Saison das nationale und leistungsstarke Grundgerüst der Haupstädter. Auch Wahl-Berliner Luke Sikma (seit 2017 bei ALBA), Dreiergewalt Marcus Eriksson (48 3P%) und die Center Ben Lammers und Christ Koumadje (2.21 m) – der bislang allerdings verletzt aussetzen musste – entschieden sich für einen Verbleib an der Spree.

Das Duell im Fokus: Viel zu beweisen auf beiden Seiten

Die Berliner starteten nun allerdings eher verhalten in die neue Saison: Aus – wettbewerbsübergreifend – vier Spielen nahm man lediglich zwei Siege mit. Im Auftaktspiel gegen die Telekom Baskets vor heimischer Kulisse setzte es direkt zu Beginn eine Niederlage vor heimischer Kulisse, im ersten EuroLeague Spiel musste man sich mit 32 Punkten auswärts dem Favoriten aus Barcelona deutlich geschlagen geben. Eine souveräne und dem Titelverteidiger standesgemäße Vorstellung legten sie dafür gegen Frankfurt aufs Parkett (101:63) und konnten daraufhin auch das Pokal-Achtelfinale und die damit verbundene Wiederholung des verpatzten Auftakts gegen Bonn dank einer Aufholjagd und erkämpfter Overtime für sich entscheiden. Aus den ersten beiden Spieltagen taten sich bislang Marcus Eriksson als Topscorer (18.5 Punkte) und Tamir Blatt als bester Vorlagengeber (6 Assists) hervor. Beachtlich bleibt darüber hinaus allerdings auch die 82%-ige Feldtrefferquote von Ben Lammers. Bevor sich die Hauptstädter nach Ludwigsburg aufmachen, stellen sie sich am Freitagabend in ihrem ersten EuroLeague Heimspiel Asvel Villeurbanne.

In den vergangenen beiden Spielzeiten gewannen die MHP RIESEN alle Heimspiele gegen ALBA BERLIN – ihr Wohnzimmer wollen die Gelb-Schwarzen auch am Sonntagabend beim Courtside-Live Spiel vor möglichst voller Halle verteidigen. Es wird in jedem Fall in jeglicher Hinsicht ein spannendes Duell, wenn sich am Sonntagabend der letztjährige Hauptrundenmeister und der amtierende Deutsche Meister auf dem Parkett in der MHPArena gegenüberstehen. Beide Teams haben nach ihrem letztjährigen Resümee auch zu Saisonbeginn bereits viel zu beweisen.

Live dabei sein gegen den Deutschen Meister

Highlights und natürlich Erfolge endlich wieder live in Anwesenheit der Fans in der MHPArena aufs Parkett zu bringen und gemeinsam mit so vielen (positiv) Basketballverrückten wie möglich feiern: Aufgrund der aktuellen Bestimmungen der Baden-Württembergischen Landesregierung ist das nun endlich wieder möglich und die Schwaben können – nach langen Monaten der Entbehrung – endlich wieder Fans empfangen. Eintrittskarten für das Topspiel am Sonntagabend gibt es online im Ticketshop.

Zahlenspiele zum 2. Spieltag

2002 – Erstmalig seit der damaligen Saison findet das Spiel an einem der ersten 3 Spieltage statt.

5 – Partien gingen in der Vergangenheit mit lediglich einem einzigen Punkt Unterschied aus. Fällt auch am Sonntag wieder ein Buzzer Beater?

150 – Tremmell Darden ist aktuell in der Form seines Leben und steht seinen jungen Teamkollegen auf dem Feld in nichts nach. Am Wochenende kann er in seiner BBL-Karriere einen weiteren Meilenstein erreichen: Nur noch 2 fehlen ihm zu 150 gezogenen Fouls.

 

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. ALBA BERLIN

Sonntag, 10.10.2021, Tip-Off 18.00 Uhr

MHPArena, Schwieberdinger Str. 30, 71636 Ludwigsburg

Live auf MagentaSport

Back