#ihrundwir
Tickets

MHP RIESEN starten in Gruppe E

Category News Date 2022-07-07

Nach erfolgter Gruppenauslosung zur kommenden Spielzeit in der Basketball Champions League können sich die MHP RIESEN auf spannende Partien gegen hochkarätige Gegner freuen. Die Auslosung im Schweizer Mies ergab, dass die Ludwigsburger in Gruppe E auf Darussafaka Istanbul, Hapoel Jersualem und einen Qualifikanten treffen werden.

Die Basketball Champions League geht ab Oktober in ihre siebte Saison und kann erneut auf ein starkes Teilnehmerfeld blicken. Insgesamt starten in der kommenden Spielzeit 52 Mannschaften aus 30 unterschiedlichen Ländern. Unter den antretenden Mannschaften versammeln sich 18 nationale Meister. Die im „Patrick Baumann House of Basketball“ veranstaltete BCL-Auslosung hat auch den MHP RIESEN interessante sportliche Aufgaben beschert. Hapoel Jersualem und Darussafaka Istanbul stehen bereits als Gruppengegner der Barockstädter fest. Das vierte Team der Gruppe E muss noch in einem Qualifikationsturnier ermittelt werden, das am 21. September 2022 beginnt. Folgende Mannschaften kämpfen um den Qualiplatz und sind somit potenzielle Gegner der RIESEN: Swans Gmunden (Österreich), Parnu Sadam (Estland), FMP Meridan (Serbien), Rio Breogan (Spanien), Bakken Bears (Dänemark) und Opava (Tschechien).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MHP RIESEN Ludwigsburg (@mhp_riesen)

Die Ludwigsburger Gruppe besteht derzeit aus drei Mannschaften, die in der zurückliegenden Spielzeit allesamt in ihren nationalen Meisterschaftswettbewerben bis ins Halbfinale vorstoßen konnten, dann aber dem späteren Meister unterlagen.

Hapoel Jerusalem konnte die Hauptrunde der israelischen Liga als Erster abschließen, musste sich aber im Halbfinale dem späteren Meister und Erzrivalen Hapoel Holon in einer „Best-of-Three“-Serie knapp geschlagen geben. In der vergangenen BCL-Saison scheiterten die Israelis in der Play-In Runde am ukrainischen Vertreter Prometey. In den Reihen von Hapoel spielten zuletzt mit Retin Obasohan und K.C. Rivers früher in der easyCredit BBL aktive Spieler.

Auch Darussafaka Istanbul musste sich im nationalen Wettbewerb im Halbfinale dem späteren türkischen Meister Fenerbahce geschlagen geben. Für die Türken war in der letztjährigen BCL-Saison in Runde der letzten 16 Schluss. Trotz einer 4:2-Bilanz schieden sie als Drittplatzierter der Gruppe J hinter BAXI Manresa und Tofas aus.

Head Coach Josh King blickt mit Vorfreude auf die Herausfoderungen in der BCL: „Wir freuen uns darauf, in der Saison 2022/2023 wieder in der Basketball Champions League antreten zu können. Wir haben eine starke, herausfordernde Gruppe mit Hapoel Jerusalem und Darussafaka erwischt. Aber wir freuen uns darauf, dass sich unser Team vor den eigenen Fans mit qualitativ so hochwertigen Gegnern messen kann.“

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A: SIG Strasbourg (FRA), Falco Szombathely (HUN), UCAM Murcia (ESP), Qualifikant

Gruppe B: AEK (GRE), Pinar Karsiyaka (TUR), Telekom Baskets Bonn, Unahotels Reggio Emilia (ITA)

Gruppe C: Hapoel Holon (ISR), Filou Oostende (BEL), Galatasaray Nef (TUR), Legia Warschau (POL)

Gruppe D: ERA Nymburk (CZE), Igokea m:tel (BIH), Surne Bilbao (ESP), Bahcesehir College (TUR)

Gruppe E: Hapoel Jerusalem (ISR), MHP RIESEN Ludwigsburg, Darussafaka (TUR), Qualifikant

Gruppe F: BAXI Manresa (ESP), VEF Riga (LAT), Limoges CSP (FRA), Qualifikant

Gruppe G: JDA Bourgogne Dijon (FRA), Dinamo Sassari (ITA), PAOK mateco (GRE), Qualifikant

Gruppe H: Lenovo Teneriffa (ESP), Rytas Vilnius (LTU), Peristeri (GRE), Bnei Herzliya (ISR)

 

 

Spielmodus:

Im Vergleich zum Vorjahr ändert sich der Spielmodus nicht. Die Hauptrunde beginnt am 4. Oktober 2022. Aus den acht Vierergruppen der Hauptrunde qualifizieren sich die jeweiligen Gruppensieger sofort für die Runde der letzten 16 Teams. Die Zweit- und Drittplatzierten der Hauptrunde spielen im Modus „Best-of-Three“ eine Zwischenrunde (Play-In) aus, bei der die siegreichen Mannschaften sich für das Top 16 qualifizieren. Hier wird anschließend in vier Vierergruppen weitergespielt, bei denen sich die beiden Gruppenbesten für das Viertelfinale qualifizieren. Die vier Mannschaften, die aus dem im „Best-of-Three“-Format ausgetragenen Viertelfinals siegreich hervorgehen, ziehen ins Final Four ein.

Back