#ihrundwir
Tickets

MHP RIESEN starten siegreich in die Bundesliga Saison 2022/23

Category News Date 2022-10-02 MLP Academics Heidelberg vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 86:100

Die MHP RIESEN Ludwigsburg gastierten zum Start der neuen easyCredit Basketball Bundesliga Spielzeit bei den MLP Academics in Heidelberg. In einer hochintensiven Partie belohnten sich die Ludwigsburger für eine kämpferische und engagierte Leistung und feierten mit 86:100 den ersten Saisonsieg. RIESEN Topscorer der Partie wird Prentiss Hubb mit 27 Punkten und 5 Assists. Allzu viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt dem Team von Josh King jedoch nicht, denn bereits am kommenden Dienstag um 20 Uhr trifft man zum Saisonauftakt der Basketball Champions League auf die dänische Mannschaft der Bakken Bears.

Willkommen zurück! Für die MHP RIESEN Ludwigsburg endeten drei Monate Bundesliga freie Zeit am ersten Spieltag mit dem Aufeinandertreffen beim Baden-Württemberg Rivalen der MLP Academics Heidelberg. Ebenso wie in der Barockstadt blickt man auch 100 Kilometer weiter nordwestlich in Heidelberg auf einen turbulenten Sommer mit reichlich Veränderungen zurück. Nach dem souveränen Klassenerhalt vergangener Saison stehen die Zeichen auf Neustrukturierung in der Universitätsstadt. Mit Joonas Iisalo leitet, wie mit Josh King in Ludwigsburg, auch hier künftig ein junger ambitionierter Headcoach die Mannschaftsgeschicke.  Bei der Kaderzusammenstellung setzten die Heidelberger auf Athletik, Defense sowie Shooting und haben mit Eric Washington einen kleinen Ballorientierten Spielmacher in einer Schlüsselrolle. Auf eine zuletzt von Verletzungen geplagte Vorbereitung reagierten die Heidelberger mit der Nachverpflichtung von Vincent Kesteloot. Der Belgier stand heute jedoch noch nicht auf dem Parkett. Das Duell der beiden neuformierten Teams versprach einen spannenden sowie packenden Start in die neue Spielzeit der höchsten deutschen Basketball Spielklasse!

Beide Teams kamen nur schwer in die Partie. Die ersten Punkte der Saison für die MHP RIESEN Ludwigsburg erzielte Jhonathan Dunn von jenseits der Dreipunktlinie. Doch auch auf der Gegenseite setzte man mit Elias Lasisi und Eric Washington prädestinierte Distanzschützen in Szene und erarbeitete sich so einen guten Start (10:5, 3´). Beiden Teams war anzumerken, dass sie sich noch in der Findungsphase befanden. Einige Unsauberkeiten und Abstimmungsfehler (insgesamt 9 Turnover im 1. Viertel) prägten ein dennoch munteres Eröffnungsviertel. Justin Johnson verkürzte den frühen Rückstand mit vier aufeinanderfolgenden Punkt zum zwischenzeitlichen 10:9 (5´). Europa Neuling Ben Shungu (5 Punkte im 1. Viertel) besorgte mit seinen willensstarken Drives zum Korb den Barockstädter die erste Führung (14:16, 7´). Es war das erwartet kampfbetonte Eröffnungsspiel, in welchem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Johannes Patrick traf per ansehnlichem Stepback Dreier zum 22:26 Stand nach den ersten 10 Saisonminuten (10´).

Ludwigsburg kam gut ins zweite Viertel. Auf Heidelberger Seite hielt vor allem das Duo aus Eric Washington (8 Assists in der 1.Halbzeit) und Maximilian Ugrai (13 Punkte zur Pause) dagegen. Die Ludwigsburger schienen Mitte des zweiten Viertel endgültig ihren Rhythmus gefunden zu haben. Der zunächst als Try-Out Spieler nach Ludwigsburg gekommene Prentiss Hubb (17 Punkte zur Halbzeit, 3/4 Dreier) zeigte sein Potenzial und er wieso fest verpflichtet wurde. Mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen und einem Korbleger zwang er Academics Headcoach Iisalo zur Auszeit (29:41, 15´). Die Barockstädter zogen nun in der Verteidigung an und zwangen Heidelberg zu vielen Einzelaktionen und offensivem Stückwerk. Und auch offensiv legten die Ludwigsburger eine sehr engagierte Vorstellung (46% Dreierquote zur Halbzeit) auf Parkett und konnten oft nur per Foul gestoppt werden. Und die Schwaben nutzten dies eiskalt – 14 Heidelberger Fouls führten zu 16 Ludwigsburger Freiwürfen, wovon man jeden traf! Ein erfolgreicher Dreier Jacob Patricks gefolgt von einem And-One Korbleger Isaiah Whiteheads schraubten die Führung erstmals auf 20 Punkte (33:53, 18´). Elias Lasisi und Lokalmatador Niklas Würzner stemmten sich mit erfolgreichen Dreiern gegen die dominanten Gelb-Schwarzen und so ging es mit 40:55 in die Kabine (20´).

Heidelberg kam motiviert aus der Kabine, aber wie in der ersten Hälfte war es Jhonathan Dunn der für Ludwigsburg mit 8 Punkten am Stück furios eröffnete. Doch Heidelberg wirkte jetzt gewillt die Partie noch einmal spannend zu gestalten. Auf die energiereiche Anfangsphase der Universitätsstädter reagierte MHP RIESEN Coach King mit einer Auszeit (50:63, 23´). Aus dieser ging zum Start der zweiten Hälfte weiter Dunn (17 Punkte am Ende) vorweg und so konnten die Schwaben ihre Führung konstant um die 15 Punkte halten (52:68, 25´). Heidelberg präsentierte sich deutlich verbessert in diesem dritten Viertel, doch Ludwigsburg fand in den entscheidenen Situationen stets eine Antwort und konnte durch den bulligen Isaiah Whitehead (7 Punkte und 4 Assists) die Führung wieder auf 20 Punkte ausbauen (57:77, 28´). Heidelberg gab jedoch nicht auf und verkürzte durch Ex-RIESE Lukas Herzog zum Viertelende nochmals (64:79, 30´).

Angeführt von einem starken Eric Washington (18 Punkte und 14 Assists) kämpfte Heidelberg unermüdlich gegen die drohende Auftaktniederlage. Abermals war es Jhonathan Dunn, der wie bereits das erste und dritte Viertel nun auch den Schlussabschnitt per erfolgreichem Dreipunktewurf für die Barockstädter einläutete (69:85, 32´). Heidelberg kratze mehrfach daran den Rückstand in den einstelligen Bereich zu verkleinern. Doch es schien als hätte Ludwigsburg auf jeglichen Versuch der Heidelberger zurück ins Spiel zu kommen, die passende Reaktion parat. Sinnbildlich nahm und traf Jacob Patrick im Schnellangriff einen Dreier mitten in die aufkeimende Heidelberger Euphorie (76:90, 36´). Ludwigsburg verpasste es anschließend in der Offensive entscheidend zu scoren, woraufhin Akeem Vargas per Dreipunktewurf auf 81:90 verkürzte (38´). Doch die Barockstädter zeigten sich unbeeindruckt und weiter fokussiert. Kapitän Yorman Polas Bartolo (8 Punkte und 9 Rebounds) sorgte mit einer willensstarken Sequenz, bei der er vorne die Punkte erzielte und in der Verteidigung den Ball und damit den Sieg den Heidelberger entriss, für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte der heute überragende Prentiss Hubb (27 Punkte, 5/8 Dreier) mit seinem fünften erfolgreichen Dreipunktewurf (86:100, 40´).

Die mitgereisten Ludwigsburger Fans konnten somit den Auftaktsieg im Baden-Württemberg Duell gegen die MLP Academics Heidelberg bejubeln. Die Barockstädter zeigten eine couragierte und energiereiche Teamleistung und behielten stets einen kühlen Kopf, was auch die nahezu perfekte Freiwurfausbeute (26/27 Freiwürfe) widerspiegelt.

Nächstes Heimspiel

Nun gilt es die gute Stimmung und das getankte Selbstvertrauen in das erste Heimspiel der Saison – am Dienstag, den 04. Oktober um 20 Uhr – in der Basketball Champions League, zu übertragen. Gegner wird das dänische Team der Bakken Bears sein. Die Dänen konnten vergangene Spielzeit das Halbfinale des Fiba Europe Cups erreichen und planen auch in der Champions League für Aufsehen zu sorgen. Die MHP RIESEN möchten an den erfolgreichen Start in der nationalen Liga auch international anknüpfen und hoffen dabei auf eine eindrucksvolle Atmosphäre in der heimischen MHPArena.

Tickets gibt es im RIESEN Online Ticketshop, im Pop-Up-Store und an der Abendkasse. Für die Gruppenphase bieten die MHP RIESEN diese Saison zudem ein flexibles 3er Ticket Paket an. Mit dem Kauf des Pakets erhalten Fans drei Eintritte, die sie unabhängig auf die Spiele aufteilen können, zum Preis von zwei! Ob zu dritt ein Spiel besuchen, oder einzeln jede Begegnung vor Ort verfolgen – das 3er Paket garantiert die maximale Flexibilität und kann beliebig oft erworben werden.

 

 Statements

Joonas Iisalo (Headcoach MLP Academics Heidelberg)

„Gratulation an Josh. Ein verdienter Sieg.

Die Ludwigsburger Leistung war in der ersten Halbzeit viel besser als unsere. In der zweiten Halbzeit haben wir angefangen, schneller zu werden und besser zusammenzuspielen. Unsere Defense hatte stellenweise Lücken, sodass die Ludwigsburger trotzdem unter den Korb ziehen und punkten konnten. Wir haben jetzt Zeit, uns zu erholen und beim nächsten Spiel unser Bestes zu geben“.

 

Josh Kind (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg)

„Das Spiel war schnell, es ging viel hin und her und es sind viele Körbe gefallen. Mit den Fans hat es sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten eine sehr gute erste Halbzeit für uns und Eric Washington gut im Griff. Die Heidelberger haben einen guten Job gemacht und haben nie aufgegeben“.

 

Für Ludwigsburg spielten:

 

Prentiss Hubb 27 (5 Assists) / 18 Punkte (5 Rebounds) / Jhonathan Dunn 17 / Jacob Patrick 9 / Justin Johnson 9 (5 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 8 (9 Rebounds) / Eddy Edigin 8 (6 Rebounds) / Isaiah Whitehead 7 / Jeffrey Roberson 7 / Ben Shungu 5 / Johannes Patrick 3 / Sebastian Hartmann / Jonathan Bähre

 

Für Heidelberg spielten:

 

Eric Washington 18 (14 Assists und 7 Rebounds) / Maximilian Ugrai 18 / Tim Coleman 10 / Elias Lasisi (5 Rebounds) / Akeem Vargas 8 / De´Jon Davis 8 / Shyron Ely 7 / Bryan Griffin 4 / Niklas Würzner 3 / Lukas Herzog 2 / Felix Edwardsson / Leon Friederici