#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

Mit RIESEN Kampfgeist ins Champions League Final 4

Category News Date 2022-04-20 U-BT Cluj-Napoca vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 73:79

Teamwork: Mit einer überragenden Defensivleistung sicherten sich die Gelb-Schwarzen am Dienstagabend den Einzug ins BCL Final 4 in Bilbao. Foto: FIBA.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg sichern sich in einem fulminanten Viertelfinalspiel Nummer 3 mit einem 73:79-Erfolg über U-BT Cluj-Napoca das letzte Ticket zum Basketball Champions Final 4 und treten damit am 6. Mai (21.00 Uhr). in Bilbao gegen BAXI Manresa im Halbfinale des internationalen Wettbewerbs an. Topscorer Jordan Hulls (Saisonbestleistung | 21 Punkte) führt die Gelb-Schwarzen an und zum Sieg im Hexenkessel von Cluj. Damit stehen die Barockstädter bereits zum zweiten Mal nach 2018 in der Endrunde der BCL und könnten im Finale am 8. Mai um den Titel mitspielen.

Zum Wochenbeginn waren die MHP RIESEN Ludwigsburg ein zweites Mal innerhalb von zwei Wochen nach Rumänien gereist, um in Spiel 3 der Basketball Champions League Viertelfinalserie das letzte verbliebene Ticket für das Final 4 in Bilbao (6.-8. Mai) zu lösen. Das Ziel hatten die Barockstädter dabei vor Augen: Die zweite Endrundenqualifikation im internationalen Wettbewerb nach 2018. „Nach den ersten beiden Spielen wissen wir genau, was wir zu tun haben, um zu gewinnen“, machte Headcoach John Patrick vor der Partie unmissverständlich klar. In einer erneut mit 10.000 Fans ausverkauften BT Arena in Cluj-Napoca wollten allerdings auch die Gastgeber weiter Geschichte für ihren Club und ihr Land schreiben.

Mit entsprechender Energie aber auch etwas Nervosität starteten beide Teams am Dienstagabend um 18.00 Uhr deutscher Zeit in die Partie. Während der erste Ballbesitz bei Cluj-Napoca lag, verwandelten die Gelb-Schwarzen die ersten Punkte des Spiels, um dann – wie bereits in den ersten beiden Spielen – Schlagabtausch mit den Gastgebern zu gehen. Insgesamt fünf Mal wechselte die Führung in den ersten 10 Minuten, bevor sich die MHP RIESEN mit starker Defense (7 Turnovers bei Cluj) und den daraus generierten Punkten auf 5 Punkte absetzen konnten (11:16, 10‘).

An ihre starke Leistung aus dem ersten Spielabschnitt knüpften die Gelb-Schwarzen auch im zweiten Viertel nahtlos an und legten einen 3:7-Lauf hin, bevor Coach Silvasan zur ersten Auszeit in Q2 gezwungen war. Zu den bereits zuvor durch die MHP RIESEN forcierten gesellten sich 6 weitere Turnovers bei Cluj-Napoca und Jordan Hulls netzte weitere 8 Zähler ein (3/3 Dreiern) und war für die Gastgeber offensiv nicht zu kontrollieren. Trotz starken Kampfes am Brett konnte Cluj-Napoca seine zweiten Chancen nicht gut genug verwerten, weshalb die Ludwigsburger ihnen bis auf 15 Punkte davonzogen und den nahezu gleichen Abstand mit in die Kabinen nahmen (23:37, 20‘).

Den wesentlich frischeren Start erwischten dann jedoch die Hausherren aus Klausenburg und starteten 6:0 aus der Halbzeit – ein Lauf, den erst Justin Simon für die Barockstädter unterbinden konnte (29:39, 22‘). Cluj-Napoca hatte das Spiel vor heimischer Kulisse dennoch alles andere als abgeschrieben, ackerte weiter hart am defensiven Ende – leistete sich aber wiederum 7 Ballverluste. Während sie nun offensiv auf Augenhöhe agierten, konnten sich die Gastgeber dennoch keinen entscheidenden Vorteil gegen voll fokussierten Gelb-Schwarzen erkämpfen. Die zuvor erspielte Führung verteidigten die Barockstädter hart und hielten die Transilvanier weiterhin auf Abstand (42:56, 30‘).

Wie schon in den ersten beiden Begegnungen der vergangenen Wochen sollte es jedoch vor allem auf die finalen 10 Minuten ankommen: Die Stimmung in der BT Arena stand kurz vor dem Überkochen, wollten die rumänischen Fans ihrem Club doch unbedingt zum Sieg verhelfen. Nach einer zwischenzeitlichen 19-Punkte-Führung im dritten Viertel starteten die Hausherren ein Comeback und reduzierten den Abstand noch einmal auf lediglich 6 Zähler mit lediglich 4 Minuten auf der Uhr. Besonders Jordan Hulls, Jonah Radebaugh, Justin Simon und James Woodard brachten die entscheidende Offensivleistung im Schlussabschnitt und bauten noch einmal auf 10 Zähler aus. Cluj-Napoca sah sich nun zunehmend mit Foulproblemen konfrontiert und mussten dann aufgrund des zweiten technischen Calls gegen Mihai Silvasan zunächst auf ihren Headcoach, dann auf Schlüsselspieler Dustin Hogue verzichten. Der Kampf der Rumänen bis zur letzten Sekunde machte sich an diesem Abend nicht ausbezahlt, die überragende Defensivleistung der MHP RIESEN Ludwigsburg umso mehr – die am Ende mit einem 73:79-Sieg den Einzug ins Final 4 der Basketball Champions League perfekt machen.

Stimmen zum Spiel

Jordan Hulls, der zuletzt mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, legte an diesem Abend seine Saisonbestleistung auf: 21 Punkte, 3 Rebounds, 3 Assists und 2 Steals stehen am Ende für den Ludwigsburger Spielmacher in der Statistik. „Das war eine großartige Stimmung heute Abend! Basierend auf dem ersten Spiel hier wussten wir, was uns erwartet – und es macht Spaß, in dieser Atmosphäre zu spielen. Wir wussten auch, dass sie sehr physisch spielen und dem mussten wir uns – erst Recht in ihrem Wohnzimmer – entgegenstellen. Ich bin stolz auf mein Team, dass wir von Beginn an gekämpft haben. Auch wenn es ein paar Tiefs gab, haben wir heute eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Insgesamt haben wir viele Ballverluste forciert, das ist unser Stil und unsere Identität. Es ist schwer, gegen uns zu spielen. Wenn man so viele Turnovers forciert, kann man Spiele für sich entscheiden und ich denke, dass das auch heute Abend der ausschlaggebende Faktor war.“

Teamkollege Jonah Radebaugh ergänzt: „Als das Spiel begonnen hat und die Fans das Konfetti auf’s Feld geworfen haben – das sind die Spiele, für die man lebt; besser als das geht nicht! Wir mussten uns der Herausforderung stellen und unsere Jungs haben dem alle Ehre gemacht: Jeder hat heute seinen Teil dazu beigetragen und seinen Job erledigt. Am Ende haben sie genau dann wichtige Dreier getroffen, als wir entscheidende Einbrüche in der Verteidigung hatten. Sie sind eine Mannschaft, die einem ein Spiel nicht einfach schenkt – man muss es sich nehmen.“

Final 4 vom 6. – 8. Mai in Bilbao

Nach 2018 (Athen) stehen die Schwaben damit zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der Endrunde des internationalen Wettbewerbs und spielen vom 6.-8. Mai um den Titel mit. „Um in diesem Hexenkessel in Cluj zu bestehen, brauchte es eine exzellente Verteidigung und genau das hat die Mannschaft heute Abend gezeigt. Wir sind sehr stolz und freuen uns jetzt gemeinsam auf das Final 4 in Bilbao!“, sagt Alexander Reil, 1. Vorsitzender der MHP RIESEN Ludwigsburg zum Sieg in Spiel 3.

Vier Teams aus drei Ländern nehmen in diesem Jahr am Finalturnier teil: Neben den RIESEN qualifizierten sich BAXI Manresa (Spanien), Hapoel U-NET Holon (Israel) und Lenovo Tenerife (Spanien) für das Final 4.

Die Partien sind wie folgt angesetzt:

Freitag, 6. Mai 2022
Halbfinale 1: Hapoel U-NET Holon vs. Lenovo Tenerife |  18.00 Uhr Ortszeit (CET)
Halbfinale 2: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. BAXI Manresa |  21.00 Uhr Ortszeit (CET)

Sonntag, 8. Mai 2022
Spiel um Platz 3: 17.00 Uhr Ortszeit (CET)
Finale: 20.00 Uhr Ortszeit (CET)

Tickets sind über den offiziellen Ticketshop erhältlich, die MHP RIESEN informieren zeitnah über die verfügbaren Ticketkontingente und entsprechenden Fanblöcken in der Bilbao Arena.

 

Nächstes Heimspiel

Zuhause geht es für die MHP RIESEN am Samstag, 23. April 2022 um 20.30 Uhr gegen die HAKRO Merlins Crailsheim weiter. Dabei wollen sich die MHP RIESEN in der dritten Begegnung dieser Spielzeit für die verlorenen Duelle in der Arena Hohenlohe revanchieren – und setzen dabei auf zahlreiche gelb-schwarze Unterstützung in der MHPArena. Tickets für die Partie am kommenden Wochenende gibt es online unter riesen-tickets.de.

Durch die Qualifikation für das Final 4 steht nun auch der Nachholtermin für die Partie gegen die MLP Academics Heidelberg fest. Das für den ursprünglich 3. März angesetzte Heimspiel wird am 10. Mai ausgetragen. Sobald die genaue Tip-Off Zeit feststeht, gehen die restlichen verfügbaren Tickets in den Verkauf – eine entsprechende Information folgt.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Jordan Hull 21 Punkte / Jonah Radebaugh 15 / James Woodard 12 / Justin Simon 12 / Yorman Polas Bartolo 5 (5 Rebounds)  / Tremmell Darden 5 / Ethan Happ 4 (5 Rebounds) / Jacob Patrick 3 / Jonas Wohlfarth-Bottermann 2 und Johannes Patrick.

Für Cluj-Napoca spielten:

Patrick Richard 18 Punkte / Dustin Hogue 15 (7 Rebounds) / Stefan Bircevic 14 (6) / Brandon Brown 10 / Elijah Stewart 6 (8) / Andrija Stipanovic 4 (5 Assists) / Nandor Kuti und Stefan Grasu.

 

Statements

Mihai Silvasan | Headcoach U-BT Cluj-Napoca:
„Ich bin sehr stolz darauf, was meine Spieler in dieser Saison in der Basketball Champions League geschafft haben. Das war ohne Frage unglaublich. Aus der Qualifikationsrunde heraus zwei Gruppensiege zu schaffen, uns den Heimvorteil für die Playoffs zu sichern – das war unglaublich und das haben sie sich redlich verdient. Sie verdienen dafür die größte Anerkennung. Auch das, was wir als Club und als Organisation geschafft haben ist groß. Wir waren immer der „Underdog“, haben Teams mit bekannteren Namen und höherem Budget geschlagen. Vor allem aber haben wir sehr viel Herz gezeigt und damit 10.000 Menschen in die ausverkaufte Arena gebracht. Das ist etwas ganz Großes – nicht nur für den Verein, sondern auch für den Basketball in Rumänien, die Basketball Champions League und den Basketball im Allgemeinen. Wir haben – ganz besonders in der zweiten Hälfte – heute Abend wie verrückt gekämpft. Das Reboundduell haben wir mit 40:27 klar gewonnen und das war eins unserer Ziele und bedeutet, dass wir mit vollem Einsatz dabei waren. Ich bin davon überzeugt, dass wir von den Schiedsrichtern nicht den nötigen Respekt bekommen haben. Die Spieler, die Fans, der Club verdienen Besseres. Die Niederlage ist dem nicht zuzuschreiben, aber trotzdem hat der Respekt für die harte Arbeit in dieser Saison von ihrer Seite gefehlt. Ich möchte damit abschließen mich bei meinen Spielern zu bedanken: Wir haben die Saison an dieser Stelle beendet, mit der Chance das Final 4 zu erreichen. Auch wenn wir sie nicht genutzt haben, bin ich unfassbar stolz auf das, was wir erreicht haben. Jetzt müssen wir uns ausruhen und auf die rumänische Liga konzentrieren.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Zunächst einmal möchte ich meinem eigenen Team, aber auch dem Team von Cluj-Napoca gratulieren: Das war eine großartige Saison und eine unglaubliche Atmosphäre. Nicht viele Coaches oder Spieler dürfen diese Art von Intensität, Hingabe und Emotion erleben. Dabei sind wir cool geblieben, was vermutlich unser größter Vorteil war. Taktisch hatten wir auch weniger gute Phasen, in denen wir ihre Physis zugelassen haben und mit dem Druck nicht so gut umgehen konnten. Insgesamt haben wir das Spiel allerdings kontrolliert und einen großen Sieg für den Verein und die gesamte Organisation geholt. Trotzdem noch einmal meinen Glückwunsch an Mihai und die Mannschaft von Cluj-Napoca für eine herausragende Saison!“