#ihrundwir
Alle Infos

Neues Jahr, alter Fokus

Category News Date 2021-01-01

Jonas Wohlfarth-Bottermann drückte der Partie gegen Hamburg mit seinem Einsatz den Stempel auf. Im Jahr 2021 möchte der Ludwigsburger Kapitän an das gegen die Hanseaten Gezeigte anknüpfen. Foto: Pressefoto Baumann.

In der ersten Partie des neuen Kalenderjahres treffen die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend (02.01.2020, Tip-Off 20:30 Uhr) auf medi bayreuth. Im Auswärtsspiel in Oberfranken möchten die Schwaben dabei zwei Serien fortsetzten: Seit vier Jahren sind sie in Bayreuth unbesiegt, seit sieben Spielen gilt die weiße Weste auch für den deutschlandweiten Pflichtspielbetrieb.

Der äußerst intensive Dezember, in welchem die MHP RIESEN Ludwigsburg gleich sieben Pflichtspiele auf der Agenda hatten, ist aus gelb-schwarzer Sicht ebenso wie das Jahr 2020 sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Ludwigsburg gewann alle sieben Partien, besiegte dabei unter anderem die Crailsheimer (Tabellenzweiter), Berliner (Fünfter) und Hamburger (Sechster) und etablierte sich über mehrere Spieltage hinweg an der Tabellenspitze der easyCredit Basketball Bundesliga. Während sich die Schwaben im bisher intensivsten Monat der laufenden Saison schadlos hielten, blieb auch die Konkurrenz nicht untätig, sodass die Herausforderungen im neuen Kalenderjahr nicht kleiner werden. Der Erfolg ist schließlich nicht im RIESEN-Besitz und die Miete dafür jeden (Spiel-)Tag fällig. Heißt, auch ohne eine Neujahrsglückskeks zu zitieren: Wenn die Ludwigsburger weiterhin das Feld anführen möchten, müssen sie nachlegen – und zwar direkt am Samstag. Direkt in Bayreuth.

Ein Team, zwei Gesichter

Zum Jahresauftakt gastieren Headcoach John Patrick und seine Schützlinge in der Oberfrankenhalle und treffen zum dritten Mal in dieser Spielzeit auf medi bayreuth. Anders als bei den beiden Vorbereitungsspielen in der MHPArena geht es nun erstmals um Zählbares. Während die Ludwigsburger mit breiter Brust, guter Laune und vollbesetztem Kader in die Richard-Wagner-Festspiel-Stadt reisen, ist eine Prognose der Bayreuther Tagesform derweil äußerst schwierig. Denn die Oberfranken zeigten in dieser Saison ihre beiden Gesichter in mehrfacher Ausprägung. Deutlichen Pleiten in Frankfurt (104:86) und gegen Gießen (99:110) stehen Erfolge im MagentaSport BBL Pokal gegen München (95:89) und in der Liga in Bamberg (67:73) gegenüber.

An einem guten Tag können die Franken die Crème de la Crème der easyCredit BBL bezwingen oder zumindest ins Wanken bringen. Auch Berlin stand in der Oberfrankenhalle schon unmittelbar vor einer Niederlage (69:71), ehe die Hauptstädter doch noch den Kopf aus der Schlinge zogen – und zwei Tage später in Ludwigsburg ihre erste Saisonniederlage auf nationalem Parkett kassierten. An gebrauchten Tagen setzte es für die Bayreuther auch schon krachende Niederlagen, zwei davon in den vergangenen zwei Wochen. Eben gegen Frankfurt und Gießen.

Trio Infernale: Doreth, Walker, Bartley

Die oberfränkische Laune lässt sich vor dem ersten Duell des Jahres derweil dennoch als gut bezeichnen: Nach dem Abgang von Point Guard Ryan Woolridge, Klub und Spieler einigten zum Wochenbeginn auf eine Vertragsauflösung, gewann die Mannschaft am Mittwoch in Bamberg – und geht nun mit Rückenwind ins neue Jahr. Am meisten Rückenwind verspürt dabei ein Trio, welches sich auch von den wechselhaften Ergebnissen nicht aus dem Tritt bringen lässt: Kapitän Bastian Doreth (9.9 PpS, 6.1 ApS) und David Walker (9.9, 2.9) halten den „Laden“ defensiv beisammen, Topscorer und Kraftpaket Frank Bartley (16.5) sorgt offensiv für viel Furore.

Die Big-Men-Riege Matthew Tiby, Andreas Seiferth, Dererk Pardon und Osvaldas Olisevicius bildet derweil den Schlüssel zum Erfolg. In perfekter Harmonie können die Vier das perfekte Potpourri der Möglichkeiten des Basketballs ausschöpfen und vereinen unterschiedlichste Fähig- und Fertigkeiten auf ihren Schultern. Die 4:6-Bilanz in der Liga verdeutlich jedoch auch, dass es in dieser Spielzeit nicht immer die perfekte Harmonie gab.

Äußerst harmonisch und bester Laune reisen derweil die Ludwigsburger gen Nordosten. Pandemiebedingt sind die Herausforderungen bezüglich Anreise und Übernachtung in den vergangenen Wochen nicht kleiner geworden – und gerade im Bundesland Bayern nicht gering. Gleichwohl bewiesen die MHP RIESEN im bisherigen Saisonverlauf, dass sie stets über die richtige Herangehensweise verfügen. Der gelb-schwarze Gameplan von Patrick und Co. variierte und funktionierte. Im neuen Jahr soll er nun mit dem bekannten Fokus erneut siegbringend ausgeführt werden. Die Ziele sind 2021 schließlich nicht kleiner geworden.

Zahlenspiele zum 11. Spieltag

3.323 – Tage liegt das erste Aufeinandertreffen mit den Bayreuthern zurück. Am 28. November 2010 gewann Ludwigsburg, in eigener Halle, gegen die Franken 98:94. Zu den besten Werfern der Partie wurden Alex Harris und Toby Bailey mit je 17 Zählern.   

8 – Pflichtspiele in der easyCredit BBL, keine Niederlage. Der RIESEN-Lauf gehört zu den besten der jüngeren Klub-Vergangenheit und stellt, zumindest theoretisch, ein gutes Omen für die Verteidigung der Tabellenspitze dar.

4 – Ludwigsburger Spieler haben in der laufenden Spielzeit bereits die 100-Punkte-Saisonmarke geknackt. Yorman Polas Bartolo könnte mit 8 Zählern diese nun als fünfter RIESE überschreiten. Anführer (auch) dieses Rankings ist Jaleen Smith mit bis dato 165 Zählern.

4 – Distanztreffer würden ebenfalls die 100er Marke überschreiten: Als Team haben die Schwaben in dieser Spielzeit bis jetzt 96 Dreier verwandelt.

Infos

medi bayreuth vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 02.01.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

Oberfrankenhalle, Am Sportpark 3, 95448 Bayreuth

live auf MagentaSport

Back