#ihrundwir
Tickets

Playoffs? Check. Nun auf der Agenda: der Heimvorteil!

Category News Date 2021-03-22

Im Hinspiel machte Jaleen Smith eines seiner besten Saisonspiele: Der RIESEN-Co-Kapitän legte 22 Punkte, 11 Rebounds und 8 Assists auf und trug maßgeblich zum 87:72-Erfolg bei. Foto: Andreas Gieser.

Drei Tage nach dem 83:77-Derby-Sieg in Neu-Ulm steht für die MHP RIESEN Ludwigsburg das nächste Regional-Duell auf der Agenda: Die Schwaben sind in Unterfranken gefordert und treten in am Dienstagabend (23. März 2021, Tip-Off 20:30 Uhr) bei s.Oliver Würzburg zum Nachholspiel des 19. Spieltags an.

Es hatte sich seit einigen Spieltagen abgezeichnet, seit gestern Abend haben die Ludwigsburger auch rechnerisch Gewissheit: Die Playoff-Qualifikation ist unter Dach und Fach gebracht. Der eigene Sieg in Ulm sowie die Niederlagen von Braunschweig (gegen Hamburg) und Frankfurt (gegen Berlin) sorgten über das Wochenende für Klarheit. In den verbleibenden 11 Hauptrundenspielen kann der Vize-Meister nicht mehr aus den Top-8 verdrängt werden.

Die MHP RIESEN haben entsprechend eines ihrer Saisonziele vorzeitig und unerwartet früh erreicht, was bei allen Gelb-Schwarzen ein großer Grund zur Freude ist. Die Art und Weise sowie die entsprechende Souveränität sorg(t)en nun dafür, dass das Erreichte nur ein Etappenziel ist. Die Schwaben haben sich auch für die kommenden Monate viel vorgenommen. Schritt für Schritt soll der begonnene Weg weitergegangen werden. Nachdem das Erreichen der Postseason mittlerweile feststeht, geht es nun um das Sicherstellen des Heimvorteils in der ersten Runde. Also (mindestens) um eine Abschlussplatzierung in den Top-4. Dafür bedarf es nun weiterer Erfolgserlebnisse. Die nächste Chance auf einen Sieg gibt es abermals unter der Woche: am Dienstag in Würzburg.

Richtungsweisenden Erfolg aus Gießen entführt

Das Nachholspiel des 19. Spieltags, welches am Valentinstag aufgrund einer Positiv-Testungen der Franken ausfallen musste, ist für die Ludwigsburger das dritte Auswärtsspiel in Serie – und im Anschluss an zwei Spitzenspiele wieder ein Duell der Gegensätze. Denn während der Tabellenführer auf die Playoffs zusteuert, hat s.Oliver Würzburg Kurs in Richtung Klassenerhalt genommen. Headcoach Denis Wucherer hat den Liga-Verbleib zum absoluten Saisonziel erklärt. Dieser ist, trotz zahlreicher Verletzungsprobleme und zumindest teilweise fünf ausfallenden Akteuren, in greifbarer Nähe. Am Samstagabend gewann der Tabellenzwölfte sein Auswärtsspiel in Gießen 74:73 und rangiert nun acht Punkte vor dem 17. Rang. Noch ist zwar nichts sicher, existenzbedrohende Sorgen muss sich in Würzburg aber niemand machen.

Durch den Wochenenderfolg in Hessen können die Hausherren am Dienstagabend gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg befreit aufspielen. Die personelle und tabellarische Ausgangslage sorgt dabei für eine klare Favoritenstellung Ludwigsburgs: Neben den definitiv ausfallenden Brekkott Chapman, Justin Sears und Zach Smith stehen auch hinter Robert Lowery (13.3 PpS, 5.7 ApS, 2.7 RpS) und Felix Hoffmann (3.7, 1.3, 4.7) große Fragezeichen. Anders als bei den drei Big Men – für das bis Saisonende ausfallende Trio wurden Perry Jones (7.3, 1.6, 4.5) und Murphy Holloway (11.3, 1.7, 4.5) nachverpflichtet – muss der (mögliche) Ausfall der beiden Guards intern aufgefangen werden. Tyson Ward (9.6), Cameron Hunt (13.0), Joshua Obiesie (5.6) und Nils Haßfurther (3.5) machen ihre Sache dahingehend zwar gut, das Fehlen komplett kompensieren können sie verständlicherweise aber nicht.

Breite Brust aus Ulm mitgebracht

Kompensation ist bei den Franken dabei allerdings ein gewohntes Bild: Aufgrund zahlreicher Verletzungen, Ausfälle und Personalwechsel setzten die Würzburger in 22 Partien bisher 20 (!) Spieler ein. Hunt und Ward sind die einzigen Akteure, die jedes Spiel absolvierten. Ausgeglichen wird der qualitative Unterschied bei Würzburg quasi seit Saisonbeginn mit einem Mehr an Einsatz: Kämpferisch bewegen sich die Franken in dieser Spielzeit auf Playoff-Niveau, was einer der Gründe für die solide Auswärtsbilanz (7 Siege, 6 Niederlagen) ist. In der heimischen „Turnhölle“ ist derweil, ohne die Unterstützung der Fans, das in der Vergangenheit lodernde Feuer rapide abgekühlt. Bis dato gab es im Saisonverlauf nur einen Heimsieg. Zum Vergleich: Vor einem Jahr hatten die Franken zum gleichen Saisonzeitpunkt bereits sieben Erfolge in der s.Oliver Arena auf der Habenseite. Nach Niederlagen im MagentaSport BBL Pokal (67:78) und im Hinspiel (72:87) Ende Dezember möchten sie nun im dritten Anlauf die Ludwigsburger ausbremsen – und das befreite Aufspielen mit einem weiteren Erfolg veredeln.

Die MHP RIESEN möchten ihrerseits die weiße Weste gegen Würzburg wahren und auch im dritten Aufeinandertreffen als Sieger das Parkett verlassen. Personell bestens aufgestellt und mit frisch getankten Selbstvertrauen soll der 22. Sieg im 24. Liga-Spiel eingefahren werden. Wichtig dabei: der entsprechende Fokus. Denn im Kampf um den Playoff-Heimvorteil (und noch bessere Abschlussplatzierungen) könnte am Ende eine Partie den Ausschlag geben.

Zahlenspiele zum 19. Spieltag

25 – Jahre wird Desi Rodriguez am Dienstag alt. Der „Man of the Match“ des Schwaben-Derbys feiert seinen Ehrentag demnach in Franken.

5 – Zähler benötigt Jaleen Smith noch, um in der laufenden Spielzeit mehr als 400 Punkte aufgelegt zu haben. Der US-Amerikaner rangiert mit derzeit 395 Punkten auf Rang drei der Topscorer-Liste der easyCredit BBL.

3 – Double-Doubles hat Defensivspezialist Yorman Polas Bartolo in seiner easyCredit BBL-Laufbahn bisher aufgelegt. Von 2015 bis 2020 markierte er einmal zweistellige Werte. Im Ludwigsburger Dress sind es derweil schon zwei. Der 35-jährige ist in der Form seines Lebens – markierte zuletzt in Ulm 19 Punkte, 11 Rebounds, 4 Steals und 3 Assists.

Infos

s.Oliver Würzburg vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Dienstag, 23.03.2021, Tip-Off 20:30 Uhr

s.Oliver Arena, Stettiner Straße 1, 97072 Würzburg

live auf MagentaSport

Back