#ihrundwir
Tickets

Pokal-Kracher im Doppelpack

Category News Date 2020-10-23

Nach dem Sieg gegen s.Oliver Würzburg reisen die MHP RIESEN Ludwigsburg als Tabellenführer der MagentaSport-Pokal-Gruppe C gen (Süd-)Osten: In Neu-Ulm treffen die Schwaben am Wochenende auf Ulm und Bamberg und haben das TOP FOUR dabei fest im Blick.

Jonas Wohlfarth-Bottermann verkörperte gegen Würzburg das Ludwigsburger Spiel in Reinkultur: Mit vollem Einsatz, maximaler Leidenschaft und einer erstklassigen Defensive ging der 30-jährige Kapitän zu Werke – und war damit ein wesentlicher Faktor für den ersten Sieg im ersten Gruppenspiel. Foto: Andreas Bez.

Vor 121 Tagen feierten die MHP RIESEN Ludwigsburg gegen einen ihrer größten Rivalen, ratiopharm ulm, den bedeutendsten Sieg: Das Team von John Patrick gewann das Halbfinal-Rückspiel in den Playoffs der eayCredit Basketball Bundesliga in kämpferisch exzellenter Art und Weise 94:85, wurde in München letztendlich Vize-Meister und feierte die auf nationalem Parkett erfolgreichste Spielzeit der Klubhistorie. Die Barockstadt erlebte das positivste „Gelbfieber“ in ihrer 311-jährigen Geschichte. Obwohl sich in den letzten Monaten viele Dinge verändert haben, ist der Stolz über das Erreichte in und außerhalb des Klubs weiterhin immens und für alle Beteiligten auf und neben dem Parkett ein Ansporn für die soeben gestartete Spielzeit – und wird mit der Neuauflage des Playoff-Halbfinales nun noch einmal gesondert in Erinnerung gerufen.

Selbstverständlich gilt es in dieser so besonderen Saison umso mehr, um das Sport-Klischee zu bedienen, von Partie zu Partie zu denken und sich entsprechend weiter zu entwickeln. Die höchstmögliche Wichtigkeitsstufe liegt entsprechend auf den Spielen des Wochenendes, noch nicht auf dem Bundesliga-Auftakt Anfang November und schon gar nicht auf einer möglichen Postseason-Wiederholung. Vordergründig liegt der Fokus auf dem samstäglichen Duell mit Ulm. Einen ausführlichen Vorbericht zum Schlagabtausch mit Bamberg wird es am Sonntagvormittag auf der Website des Klubs zu lesen geben.

Starke Spieler, ausbaufähige Ergebnisse

Die orange-schwarz gekleideten Ulmer gelten auch in dieser Spielzeit als klarer Playoff-Anwärter, erlebten jedoch im Sommer im Hinblick auf die internationalen Kaderplätze einen personellen Umbruch: Troy Caupain, Aric Holman, Trey Landers, John Petrucelli und Isaiah Wilkins sind neu dabei und bilden nun mit den verbliebenen Thomas Klepeisz, Per Günther, Dylan Osetkowski, Patrick Heckmann und Christopher Philipps eine potentiell sehr schlagkräftige und potenziell starke Einheit. Aus dieser ragten in den bisherigen Spielen Osetkowski (14.4 Punkte, 5.4 Rebounds), Obst (14.2), Caupain (11.0, 5.4) und Petrucelli (10.4) als zweistellig punktende Korbjäger heraus.

Bis zu 600 Fans

Doch obwohl die Mannschaft von Jaka Lakovic sich in bereits fünf Pflichtspielen einspielte, ist die Bilanz ausbaufähig. Ulm gewann lediglich im 7DAYS EuroCup gegen Mornar Bar 84:76, musste sich ansonsten aber sowohl auf internationalem Parkett gegen Brescia, Boulogne und Podgorica als auch auf nationalem Parkett gegen Bamberg jeweils knapp geschlagen geben. Schon früh in der Spielzeit sind die Ulmer in beiden Wettbewerben zum Siegen verdammt. Können sich aber nun, mit dem Rücken zur Wand, auf den Heimvorteil verlassen: Die C-Gruppen-Partien des Wochenendes finden allesamt in der Neu-Ulmer ratiopharm arena statt. Vor, Stand jetzt, 600 zugelassenen Ulmer Zuschauern. Das Umfeld ist also für die Hausherren gewohnt – aber auch für Ludwigsburg vorteilhaft. Die Anfahrt ist nur 120 Kilometer lang und damit 300 Kilometer kürzer als noch am vergangenen Wochenende in Weißenfels. Zudem feierten die MHP RIESEN Ludwigsburg Anfang März in Ulm den letzten Auswärtssieg vor Publikum.

Zusätzliche Herausforderung: Quarantäne

Während die körperliche Belastung der Anreise und die Zeit im Mannschaftsbus entsprechend geringer ist, haben sich die MHP RIESEN spielerisch im Vergleich zur Partie gegen Würzburg eine Verbesserung zum Ziel gesetzt: Nach dem vollkommen verdienten, letztendlich aber erst im vierten Viertel deutlichen, 78:67-Sieg möchten sich die Barockstädter nun verbessert präsentieren, mit einer konzentrierteren Leistung den zweiten Sieg im zweiten Spiel feiern und damit ihre Ambitionen aufs Weiterkommen zu untermauern.

Eine besondere Herausforderung ereilte die Ludwigsburger dabei im Wochenverlauf: Das Team befand sich aufgrund einer Auffälligkeit bei der regulären SARS-CoV-2-Testung in Quarantäne. Nach mehreren Negativ-Testungen ist das Team erst seit Donnerstagabend zurück in der Halle. Die Vorbereitung verlief entsprechend ungewohnt und zum Teil aus dem „Home Office“ heraus, was zumindest für frische Beine sorgen sollte und bei zwei Partien binnen 24 Stunden wiederum vorteilhaft sein könnte.

Zahlenspiele zum MagentaSport BBL Pokal vs. Ulm

5104 – Tage werden seit dem ersten Aufeinandertreffen zwischen Ludwigsburg und Ulm am Samstag vergangen sein. Anfang April 2001 erzielten dabei Jerry Green und Michel Ferreira Do Nascimento im Schwaben-Derby die meisten Zähler. Das Duo kam auf jeweils 15 Zähler.

95 – Spiele absolvierten Elias Harris, Patrick Heckmann und Andreas Obst gemeinsam im Bamberger Trikot, wurden mehrfach gemeinsam Meister. Nun schreibt das Trio erstmals in Gänze an anderen Orten eine persönliche Erfolgsgeschichte.

13 – Mal war Elias Harris in einer Partie auf nationalem Parkett bester Werfer seiner Mannschaft. Im Ludwigsburger Trikot ist seine Bilanz dahingehend bis lang perfekt. Im ersten und bisher einzigen Pflichtspiel war Harris am Sonntag gegen Würzburg mit 18 Punkten, wie auch Barry Brown, der Topscorer der Partie.

6 – Spiele ist Ludwigsburg gegen Ulm bis dato ungeschlagen: Rekord! Neben dem historischen Remis im Rahmen der Playoffs während des Final-Turniers gab es zuletzt fünf Siege in Serie. Noch nie blieben die MHP RIESEN über einen längeren Zeitraum ohne Niederlage gegen die Donaustädter.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. ratiopharm ulm

Samstag, 24.10.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

ratiopharm arena, Europastraße 25, 89231 Neu-Ulm

live auf MagentaSport

Back