#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

RIESEN entzaubern Merlins im dritten Anlauf

Category News Date 2022-04-24 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. HAKRO Merlins Crailsheim 77:75

Jonah Radebaugh und Ethan Happ lieferten im Derby wichtige Punkte zum richtigen Zeitpunkt. Foto: Tatjana Klee. 

In einem bis zum Schluss umkämpften Derby überzeugen die MHP RIESEN Ludwigsburg mit Nervenstärke in den Schlusssekunden: Die Schwaben entscheiden die dritte Begegnung mit den HAKRO Merlins Crailsheim am Ende knapp mit 77:75 für sich und festigen damit weiterhin ihren vierten Tabellenplatz. Topscorer der Partie wird Jonah Radebaugh mit 21 Punkte, 5 Rebounds und 5 Assists.

Nach dem Sieg gegen U-BT Cluj-Napoca und der Rückreise aus Rumänien blieb den MHP RIESEN in dieser Woche nur begrenzt Zeit zur Vorbereitung auf den nächsten Gegner: Im Derby gegen die HAKRO Merlins Crailsheim wollten die Gelb-Schwarzen dennoch überzeugen und sich in der dritten Begegnung in dieser Saison endlich den ersten Sieg sichern.

Beide Mannschaften starteten an diesem Abend mit viel Energie in die Partie: Während Rawle Alkins die ersten gelb-schwarzen Zähler des Abends markierte, gaben die Merlins direkt ein ordentliches Tempo vor und nach den ersten 5 Minuten auf der Uhr verzeichneten beide Mannschaften jeweils 12 Zähler. Hochprozentig trafen dabei beide Teams, wobei die Gäste satte 75% aus dem Feld verbuchten (54 FG% MHP RIESEN). Gute Arbeit am Brett (12 Rebounds) und ein von Draußen treffsicherer Jonah Radebaugh (3/4 Dreier) ermöglichten den MHP RIESEN auch im weiteren Verlauf eine knappe Führung (21:18, 10‘).

Daran knüpften die Barockstädter auch im zweiten Spielabschnitt weiter an: In der Zone lief es wie am Schnürchen, zweite Chancen wurden lohnend verwertet und Radebaugh netzte munter weiter 5 von 5 aus der Mitteldistanz zu insgesamt 19 Punkten ein. Dank Unterstützung am Brett durch Justin Simon und Ethan Happ bauten die Gelb-Schwarzen ihre Führung unterdessen in den hohen zweistelligen Bereich aus. Wichtige Impulse brachten vor allem auch Lukas Herzog und Johannes Patrick und die Mannschaft sicherte sich mit gutem Zusammenspiel und weiterhin hohen Trefferquoten eine deutliche 17-Punkte-Führung vor der Halbzeitpause (47:30, 20‘).

Die Zauberer aus Hohenlohe hatten das Derby allerdings noch längst nicht abgeschrieben und kamen entsprechend angriffslustig aus der Kabine zurück. Besonders gefährlich wurde dabei Merlins-Kapitän Fabian Bleck, der bei 88%-iger Feldtrefferquote 10 Punkte erzielte und den Abstand zwischenzeitlich auf lediglich 8 Zähler einschmolz (57:49, 28‘). Dabei limitierte die Crailsheimer Verteidigung vor allem die schwäbischen Distanzwürfe, konnte jedoch die gut genutzten zweiten Chancen nicht verhindern und brachte auch die Zonenarbeit der Barockstädter nicht vollends unter Kontrolle. Trotz des Viertelgewinns der Gäste behielten sich die Gelb-Schwarzen dennoch eine zweistellige Führung (61:51, 30‘).

Die Zauberer hatten nun jedoch Blut geleckt und die Stimmung in der MHPArena erreichte ihren Derby-Höhepunkt: Nach Bleck waren es nun Maurice Stuckey (9 Punkte in Q4) und Terrell Harris (5), die in der Offensive zum Problem wurden. Dazu ackerte Jaren Lewis unermüdlich an den Brettern für seine Merlins (insgesamt 12 Rebounds). Während die Hohenlohe-Franken Jonah Radebaugh eingeschränkt hatten, gelang ihnen dies nicht bei Rawle Alkins, der das Viertel mit einem krachenden Dunk eröffnete, an beiden Feldenden immer wieder nachging. Trotzdem minimierten die Gäste den Abstand zu den Gelb-Schwarzen Stück für Stück und schafften 60 Sekunden vor Schluss den Ausgleich (75:75, 39‘). Im letzten Angriff sicherten sich die MHP RIESEN dank von Ethan Happ getroffenen Freiwürfen die wichtigen zwei Zähler zur knappen Führung und entschieden das Spiel in stimmungsvoller Kulisse vor 1.803 Zuschauern auch dank eines klar gewonnenen Reboundduells (46:33) für sich (77:75, 40‘).

„Wir haben sie heute mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Wir mussten einfach nur zurückschlagen – mit den wichtigen Stopps, den wichtigen Rebounds, auch wenn die Würfe am Ende nicht mehr fallen wollten. Darauf kommt es am Ende an: Das man durchzieht“, sagt Topscorer Jonah Radebaugh (21 Punkte / 5 Rebounds / 5 Assists) nach dem Spiel bei MagentaSport.

Bevor sich die MHP RIESEN auf das Finalturnier in Bilbao einstellen, wartet noch einmal ein hartes nationales Programm auf die Barockstädter: Am Dienstag sind die Ludwigsburger in Franken bei s.Oliver Würzburg zu Gast (19.00 Uhr), am Donnerstag in Bayreuth (19.00 Uhr) und müssen am 1. Mai noch einmal gegen die EWE Baskets aus Oldenburg ran. Dabei wollen sich die Gelb-Schwarzen weitere wichtige Punkte sichern und ihre gute aktuelle Ausgangsposition inklusive Heimvorteil für die Playoffs sichern.

Nächstes Heimspiel

Zuhause geht es für die MHP RIESEN, wie bereits erwähnt, am Sonntag, 1. Mai 2022 um 15.00 Uhr gegen Oldenburg weiter. Mit ihnen zu Gast: BBL-Legende Rickey Paulding, der in der MHPArena gegen die Gelb-Schwarzen das letzte easyCredit Basketball Bundesliga-Spiel seiner Karriere bestreiten wird. Tickets für das Highlight-Spiel sind erhältlich unter riesen-tickets.de. Das Spiel am 1. Mai gegen die Gäste aus dem hohen Norden steht zudem ganz im Zeichen der Familie: Die Gelb-Schwarzen empfangen große und kleine Kinder mit besonderen Aktionen und Attraktionen in und um die MHPArena! Zudem gibt es anlässlich des Familienspieltags ein Sonderangebot: Kindertickets (0-15 Jahre) der Kategorie 3 sind für 5€ erhältlich – das Angebot gilt im Onlineshop, beim Ticketkauf im RIESEN-Office oder an der Abendkasse.

[Um dieses Angebot zu nutzen, muss nach Auswahl eines Kat. 3 Platzes die Ermäßigung „Kind (0-15 Jahre) Familienspieltag“ ausgewählt werden.]

Nach der Qualifikation für das Basketball Champions League Final 4 steht nun endlich ein neuer Termin für die Nachholpartie aus dem März gegen die MLP Academics aus Heidelberg und damit der Termin des letzten Hauptrundenheimspiels der Saison 2021/2022 fest: Am 10. Mai um 19.00 Uhr empfangen die MHP RIESEN Ludwigsburg die Gäste zum Neckar-Derby in der MHPArena.

Alle – nach dem bereits stattgefundenen Verkauf im Februar noch übrigen – Tickets für das letzte Hauptrunden-Heimspiel der Saison sind im RIESEN Ticketshop verfügbar. (Zu den Tickets auf der Sparda-Tribüne geht es hier entlang.). Da der exklusive Vorverkauf für Mitglieder und ehemalige Dauerkartenbesitzer bereits erfolgt ist, entfällt dieser entsprechend für den neuen Termin. Alle für den ursprünglichen Termin erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Jonah Radebaugh 21 Punkte (5 Rebounds) / Rawle Alkins 18 (6 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 9 (7 Rebounds) / Justin Simon 8 (7 Rebounds) / Jonas Wohlfarth-Bottermann 5 / Jacob Patrick 4 / James Woodard 2 / Lukas Herzog 2 / Patrick Johannes und Jonathan Bähre.

 

Für Crailsheim spielten:

Fabian Bleck 20 Punkte / Maurice Stuckey 17 (5 Rebounds) / Mike Caffey 12 / Terrell Harris 11 / Jaren Lewis 11 (12 Rebounds) / Elias Lasisi 2 / Richmond Aririguzoh 2 / Rene Kindzeka / Dejan Kovacevic und Jon Axel Gudmundsson.

Statements

Sebastian Gleim | Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim:
“Gratulation zum Sieg und natürlich auch zum Einzug ins Final 4. Ganz klar ausschlaggebend war heute das zweite Viertel, in dem wir uns haben überrennen lassen und nicht das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben nicht das gemacht, was man braucht, um eine Chance zu haben gegen Ludwigsburg zu gewinnen und was wir in den ersten beiden Spielen diese Saison gut gemacht hatten. Am Ende hatten wir sowohl einen Fehler nach dem Freiwurf, der sehr weh getan hat, als auch ein oder zwei Pfiffe am Ring, die wir nicht bekommen haben. Das ist manchmal so. Wir sind stolz auf das Comeback, aber nicht auf froh über das zweite Viertel. Das können wir uns in den nächsten Spielen nicht erlauben, die für uns entscheidend sind – das nächste zuhause gegen Göttingen. Wir werden und jetzt erholen, neu vorbereiten und alles geben, um einen wichtigen Sieg zu holen.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Vielen Dank für die Glückwünsche von Coach Gleim. Nach ein paar durchwachsenen paar Minuten haben wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, besonders als die jungen Spieler wie Luki [Herzog] und Johannes [Patrick] auf dem Feld waren. Da haben wir gepresst, das konnte man von der ersten Minute an sehen. Vielleicht hätte ich sie in der zweiten Halbzeit noch mehr einsetzen sollen, denn da waren wir nicht so konzentriert – man sieht es an der Freiwurfquote. Gerade von Stuckey haben wir zu viele offene Dreier zugelassen, auch Bleck konnte machen, was er wollte. Inhaltlich war ich nicht zufrieden in der zweiten Hälfte, da haben uns die Fans stimmungstechnisch geholfen. Am Ende hat Ethan [Happ] wichtige Freiwürfe für uns getroffen und wir haben einen wichtigen Stopp bekommen. Nach unserem historischen Sieg in Cluj am Dienstag hat es vielleicht ein bisschen an Konzentration in der Spielvorbereitung gefehlt. Ich hoffe, dass wir diesen Sieg kurz genießen können, um uns dann wieder fokussierter auf eine schwierige Woche gegen Würzburg, Bayreuth und Oldenburg vorzubereiten.“
Back