#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

RIESEN müssen über volle Distanz gehen

Category News Date 2022-04-06 U-BT Cluj-Napoca vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 76:73

Foto: Ansgar Wörner.

Mit der Unterstützung von knapp 10.000 Basketballfans im Rücken entscheidet U-BT Cluj-Napoca am Dienstagabend ein umkämpftes Spiel 1 im Basketball Champions League Viertelfinale gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg mit 76:73 für sich. Die Schwaben müssen in der Best-of-Three Serie demnach das zweite und einzige Spiel vor heimischer Kulisse am kommenden Mittwoch, 13. April um 20.00 Uhr in der MHPArena gewinnen, um in Spiel 3 das Ticket für das Final 4 in Bilbao zu lösen. Karten für das Rückspiel in Ludwigsburg sind unter riesen-tickets.de erhältlich.

Im ersten Spiel der Viertelfinalserie zwischen den MHP RIESEN Ludwigsburg und U-BT Cluj-Napoca sollte sich am Dienstagabend in Rumänien entscheiden, wer mit einem Matchball das Rückspiel in der MHPArena am kommenden Mittwoch, 13. April antreten würde. Dabei wusste Cluj an diesem Dienstagabend die Unterstützung von knapp 10.000 Basketballfans in der Halle auf seiner Seite – und verzeichnete damit bereits vor Tip-Off Historisches, nämlich das bestbesuchteste Basketballspiel der rumänischen Ballsportgeschichte. Dabei konnte Headcoach John Patrick zumindest wieder auf zwei seiner Stammspieler zurückgreifen: Mit Jordan Hulls und Jonas Wohlfarth-Bottermann kehrten zwei der angeschlagenen zurück in die Aufstellung.

In einem ausgeglichenen Start lieferten sich beide Teams von Sekunde eins auf dem Feld einen intensiven Schlagabtausch auf Augenhöhe: Während die Wurfquoten der Gäste für sich sprachen (50 FG%), gingen die Gelb-Schwarzen vor allem am offensiven Ende immer wieder hinterher. In einem 10:0-Lauf sicheren sich die Gäste jedoch einen leichten Vorsprung, mit dem sie am Ende auch das erste Viertel abschließen konnten (18:13, 10‘).

Während die Hausherren besser in den zweiten Spielabschnitt starteten, wussten die Barockstädter einen Gegenangriff zu starten und arbeiteten sich bis auf 1 Zähler an Cluj-Napoca heran (24:23, 13‘). Deren Headcoach reagierte daraufhin mit der Auszeit, aus der sich für die Gastgeber ein positiver Impuls ergab, der jedoch mit einem Distanztreffer von Jordan Hulls zum Ausgleich und einem getroffenen Freiwurf von Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann zur ersten Führung seit Beginn erwidert wurde (26:27, 15‘). Insgesamt 6 Mal wechselte die Führung alleine in diesem Viertel. Wie schon in den vergangenen Spielen nutzten die MHP RIESEN die Zone für sich und arbeiteten am offensiven Ende hart, ließen jedoch an der Freiwurflinie zu viel liegen (66.7 FT%) und leisteten sich zu viele Turnovers (8).

Nach dem Gang in die Kabinen lief es dann aus dem Fastbreak besser, auch in der Verteidigung legten die Gelb-Schwarzen noch eine Schippe drauf und spielten sich in einem 10:0-Lauf in Front (47:52, 27‘). Doch die Rumänen schafften, angepeitscht von der lautstarken Menge auf den Rängen, Mal um Mal den Ausgleich, weshalb sich die Ludwigsburger erneut nicht absetzen konnten (55:56, 30‘).

Ein Dreier von Yorman Polas Bartolo nach dem Start ins Schlussviertel brachte den Schwaben dann die höchste Führung des bisherigen Spiels ein (55:62, 32‘). Dennoch zeigten sich die Hausherren unter den Blicken ihrer eigenen Fans nicht bereit aufzugeben, schafften in einem erneuten 10:3-Lauf den Ausgleich und ließen das Spiel für die letzten 5 Minuten völlig offen (65:65, 35‘). Zwei Dreier von Cluj-Napoca direkt nach der Auszeit schienen dann bereits das Spiel entschieden zu haben, bevor sich die Gelb-Schwarzen noch einmal aufbäumten und bei 120 Sekunden Restzeit auf der Uhr, dank eines And-One von Jonah Radebaugh, lediglich mit einem Punkt zurücklagen. Doch das Wurfglück war an diesem Abend nicht mit den Barockstädtern, sondern lag bei den Rumänen, die den wichtigen Siegtreffer zum 76:73-Endstand einnetzten.

In Spiel 2 bleibt den MHP RIESEN Ludwigsburg die Chance zum Ausgleich der Serie. Gleichzeitig steht allerdings fest, dass diese über die gesamte Distanz von drei Spielen gehen müssen, um sich am Ende das Ticket zum Final 4 nach Bilbao sichern zu können. Im Rückspiel am kommenden Mittwoch – 13. April um 20.00 Uhr in der MHPArena – geht es demnacht um Alles: Sichern sich die Barockstädter den Sieg in heimischer Halle, müssen sie sich im finalen Spiel 3 erneut in Cluj beweisen. Gewinnt Cluj-Napoca, scheiden die Schwaben aus dem internationalen Wettbewerb aus. Umso wichtiger ist deshalb die Unterstützung der Fans vor Ort im eigenen Wohnzimmer: Die MHP RIESEN Ludwigsburg zählen dabei auf jeden Einzelnen am nächsten Mittwoch in der MHPArena – Tickets sind erhältlich unter riesen-tickets.de.

Heimspiele gegen Ulm und Cluj

Zuhause geht es für die MHP RIESEN am 9. April 2022 mit dem Schwabenderby weiter: ratiopharm ulm ist dann um 20.30 Uhr zu Gast in der MHPArena. Gemäß der aktuell geltenden Coronalandesverordnung gelten ab sofort keine Zulassungsbeschränkungen mehr bei den Heimspielen der Barockstädter, eine Maskenpflicht entfällt. Die MHP RIESEN verweisen in diesem Zusammenhang auf die Empfehlung des Landes Baden-Württemberg aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Innenräumen auf freiwilliger Basis weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Tickets für den letzten easyCredit BBL-Besuch von Per Günther und dem wichtigen Matchup im Kampf um das Ticket zum Champions League Final 4 gibt es unter riesen-tickets.de.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Jonah Radebaugh 16 (6 Rebounds) / Justin Simon 14 (6) / Ethan Happ 11 (6 Rebounds) / Jordan Hulls 9 / Yorman Polas Bartolo 6 (6 Rebounds) / Jacob Patrick 6 / James Woodard 6 / Jonas Wohlfarth-Botterman 5 (6 Rebounds) / Lukas Herzog, Johannes Patrick und Rawle Alkins.

Für Cluj-Napoca spielten:

Patrick Richard 14 (6 Rebounds) / Stefan Burkovic 13 / Karel Guzman 12 (8 Rebounds) / Brandon Brown 12 (7 Assists) / Elijah Stewart 11 / Dustin Hogue 8 / Andrija Stipanovic 6 und Nandor Kuti.

Statements

Mihai Silvasan | Headcoach U-BT Cluj-Napoca:
„Ein unbeschreibliches Spiel von unserer Seite, ein unbeschreibliches Publikum. Ich möchte mich an erster Stelle bei allen Menschen heute Abend in der Halle bedanken: Das ist ein historischer Moment für unser Land, für den Basketball hier, für den Club und unsere Spieler. Es ist das erste Mal, dass ein rumänischer Club vor 10.000 Menschen gespielt hat. Ich glaube, dass das heute Abend den Ausschlag und sie uns die Energie gegeben haben, am Ende noch einmal so zurückzukommen – Rebounds zu holen, Würfe zu nehmen, Selbstsicherheit zu bekommen und am Ende zu gewinnen. Wir wussten, dass es ein physisches Gefecht auf dem Spielfeld werden würde, wir kennen ihren Stil und ihre Spieler. Ich bin tatsächlich sehr glücklich darüber, dass wir lediglich 13 Offensivrebounds zugelassen haben. Im Wettbewerb sind sie an dieser Stelle die Nummer 1 und wir haben sie unter ihrem Saisonschnitt von 15 gehalten. Ich denke wir haben unseren Job sehr gut gemacht – auch wenn wir ihn noch besser machen können, das zeigen die 18 Turnovers. Genau das muss auch passieren, damit wir dort in Deutschland erfolgreich sind. Es gibt Dinge, bei denen wir uns noch verbessern können, aber dennoch steht es zunächst einmal 1-0 für uns. Wir freuen uns auf das kommende Spiel.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Es war ein schweres Spiel heute Abend – auf beiden Seiten wurde um den Sieg gekämpft. Wir hatten das Spiel eigentlich unter Kontrolle. Meine Glückwünsche an Coach Mihai und das Team: Sie haben die wichtigen Würfe getroffen und waren am Ende einfach etwas besser. Wir haben Freiwürfe verworfen, einfache Korbleger vergeben. Die Atmosphäre in der Halle heute Abend war großartig hier. Wir freuen uns darauf, jetzt zurück nach Ludwigsburg zu kommen, unsere Spieler wieder fitzumachen und unsere Chance zu nutzen, die Serie wieder auszugleichen. An dieser Stelle noch einmal meinen Glückwunsch an Cluj zum Sieg heute Abend.“