#ihrundwir
Jetzt Tickets sichern!

RIESEN triumphieren über brüllende Löwen

Category News Date 2022-03-15 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Galatasaray Nef 76:71

Die MHP RIESEN lassen sich nach dem Sieg über Galatasaray Nef. Foto: FIBA/Sascha Walther. 

Die MHP RIESEN Ludwigsburg schlagen in einem defensiv geprägten Spiel die Gäste aus Istanbul mit 76:71 nach Verlängerung in der ausverkauften MHPArena: Über 45 Minuten liefern sich beide Mannschaften vor einer euphorischen und lautstarken Kulisse von insgesamt 2.700 Fans einen harten Kampf, den die Barockstädter am Ende verdient für sich entscheiden können. Gelb-Schwarzer Topscorer wird Jonah Radebaugh mit 17 Punkten und 8 Rebounds.

Aufgrund eines Schneesturms in Istanbul stand bis zum Einstieg in den Flieger nicht final fest, ob Galatasaray zum Spiel am Montagabend in Ludwigsburg antreten könnte. Doch die Gäste trotzten den Wetterverhältnissen in ihrer Heimat, um sich in der MHPArena im Basketball Champions League „Spiel der Woche“ mit den Schwaben zu messen. Während bereits klar war, dass Tekele Cotton aufgrund der BCL-Regularien (zum Zeitpunkt des ersten Spieltermins nicht gemeldet) an diesem Abend nicht in gelb-schwarz würde antreten können, konnten sich die RIESEN über die Rückkehr von Tremmell Darden, Lukas Herzog und Jonathan Bähre freuen. Weiterhin erkältet zuhause befand sich allerdings James Woodard, genau wie der bereits angeschlagene Jonas Wohlfarth-Bottermann.

Nachdem die ersten Ballbesitze auf beiden Seiten nicht von Erfolg gekrönt waren, netzt Justin Simon an diesem Abend die ersten gelb-schwarzen Punkte ein und Tremmell Darden legte für einen 4:0-Start in die Partie nach. Während es zunächst nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aussah, nutzten die RIESEN sämtliche sich bietende Chancen und setzten sich auf 8 Punkte ab (11:3, 4‘). In den ersten Spielminuten allein forcierten sie 4 Turnovers des Gegners, zeigten eine starke Ballbewegung und verhinderten zwei Mal direkt am Brett die Punkte des Gegners. Löwen-Headcoach Ekrem Memnun nahm folglich die erste Auszeit, aus der die Gäste direkt 4 Punkte in Folge erzielten (11:7, 6‘). Beide Mannschaften setzten voll auf ihre Guards und die Verteidigung, ließen das Spiel im Wesentlichen – mit mehr Erfolg für die Gelb-Schwarzen – über die Zone laufen und konnten in den ersten 10 Minuten jeweils keinen einzigen Distanztreffer verzeichnen (17:13, 10‘).

Jordan Hulls eröffnete das zweite Viertel direkt von Draußen (20:13, 11‘), doch der weitere Verlauf gestaltete sich zunächst wieder ausgeglichen. Die Gäste machten nun deutlich mehr Druck, legten an Aggressivität zu. Dabei konnten sie ihren Rückstand bis auf lediglich 3 Punkte verkürzen, bevor Headcoach John Patrick mit der Auszeit reagierte (31:28, 18‘). Im ausgeglichensten aller Viertel verloren die Löwen aus Istanbul jedoch erneut fünf Mal den Ball (12 Turnovers insgesamt) und konnten deshalb dennoch den Abstand nicht verringern. Dee Bost lief auf Seiten der Gäste zur Höchstform auf, bei den RIESEN war es Justin Simon – beide verbuchten vor der Halbzeit 12 Punkte (36:31, 20‘). Mit Ablauf der Uhr zum Gang in die Kabinen hatten die Gelb-Schwarzen bereits 15 Würfe mehr genommen als ihre Gegner und ihre Chancen – wie gehabt vor allem innerhalb der Zone – deutlich besser verwertet.

Mit dem Start der zweiten Hälfte starteten die Gäste dann den Gegenangriff: In einem 3:9-Lauf erzwangen die Löwen dank „Floater“ von Melo Trimble den ersten Führungswechsel der Partie (39:40, 24). Es folgte ein harter Schlagabtausch auf Augenhöhe, an dessen Ende sich die RIESEN die Kontrolle über das Spiel und einen Vorsprung von 8 Punkten zurück erkämpften (53:45, 30‘).

Jonah Radebaugh und Yorman Polas Bartolo übernahmen für den Schlussabschnitt offensiv wie defensiv, doch auch Galatasaray drückte noch einmal auf’s Gas und schaffte wieder und wieder den Ausgleich. Dabei gewannen die Löwen mit 13:21 ihr einziges Viertel wieder war es Melo Trimble, der maßgeblich Punkte und am Ende den Buzzer Beater zum 66:66 nach der regulären Spielzeit einnetzte und beide Teams damit in die Overtime zwang.

Die MHP RIESEN stellten in den finalen 5 Minuten allerdings unter Beweis, dass sie so schnell nicht zu Fall gebracht werden können. Wichtige Defensivaktionen von Rawle Alkins und erneut Yorman Polas Bartolo und Jonah Radebaugh sichern den Gelb-Schwarzen am Ende 10 und damit doppelt so viele Punkte wie den Gästen. Insgesamt 20 Turnover und 16 Ballbesitze weniger als die Ludwigsburger sind für die Löwen zu viel, um das Momentum im Spiel auf ihre Seite zu bringen. Die RIESEN entscheiden eine defensiv-intensive Partie final nach Verlängerung mit 76:71 für sich.

Heimspielmarathon Finale

Gemäß der neuen Coronalandesverordnung können die MHP RIESEN auch zum letzten der drei Heimspiele innerhalb von nur fünf Tagen gegen Hapoel U-NET Holon erneut bis zu 2.700 Fans in der MHPArena begrüßen. Tickets für die Partie am Mittwochabend, 16. März 2022 um 20.00 Uhr können alle Fans unter riesen-tickets.de oder über die weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erwerben.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Jonah Radebaugh 17 Punkte (8 Rebounds) / Justin Simon 14 (6 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 13 (9 Rebounds) / Rawle Alkins 12 (5 Rebounds) / Jordan Hulls 9 (7 Rebounds) / Ethan Happ 9 (8 Rebounds) / Tremmell Darden 2 / Lukas Herzog, Jonathan Bähre, Jacob Patrick und Johannes Patrick.

Für Galatasaray spielten:

Melo Trimble 21 Punkte / DeVaughn Akoon-Purcell 12 (8 Rebounds) / Dee Bost 12 (7 Rebounds) / Okben Ulubay 10 (6 Rebounds) / David Kravish 5 (7 Rebounds) / Sadik Emir Kabaca 4 / Goksenin Koksal 3 / Kerry Blackshear Jr. 2 (5 Rebounds) / Ridvan Oncel 2 und Ege Arar.

Statements

Ekrem Memnun| Headcoach Galatasaray Nef:
“Zunächst einmal meine Glückwunsche an Ludwigsburg: Wir haben gemäß ihrer Physis ein schweres Spiel erwartet, ihr gesamtes Spiel basiert darauf. Sie haben sich gegen uns gestellt, 20 Turnovers forciert, 17 Offensivrebounds geholt. In der zweiten Hälfte hatten wir sie besser unter Kontrolle, in der der ersten waren wir einfach nicht bereit. Wir hatten Glück, dass wir nur mit 5 Punkten zurücklagen. Wir haben viele einfache Fehler gemacht und dafür wurden wir bestraft. Für uns ist es noch nicht vorbei und wir werden zurückkommen, uns auf das Spiel gegen Dijon am Mittwoch vorbereiten. Das [Virus] ist Teil des Spiels und es trifft jeden. Wir mussten deshalb 8 Spiele in 18 Tagen absolvieren, dafür zahlen wir jetzt den Preis.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Ich bin sehr stolz auf das Team – das war wieder ein hart erkämpfter Sieg. Beide Teams haben das komplette Spiel Alles gegeben. Trotz dessen, dass wir auf Spieler verzichten mussten und manche heute sogar erkältet gespielt haben, haben wir einen Weg gefunden, ein Spiel ohne viele Treffer von Draußen zu gewinnen. Mit 5 Guards auf dem Feld haben wir in einer großartigen Atmosphäre wichtige Punkte erzielt und uns gemeinsam als Team diesen Sieg geholt. Meinen Respekt an alle Fans heute Abend: Es war eine faire, laute und begeisternde Stimmung in der Halle!“
Back