Feiertags Countdown Tickets
Jetzt Tickets sichern!

RIESEN triumphieren über Wolfsrudel

Category News Date 2021-10-31 SYNTAINICS MBC vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 80:88

Als Leader an beiden Enden des Feldes gegen den SYNTAINICS MBC aktiv: Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann. Foto: Andreas Bez. 

In einem offensiv geprägten Spiel sichern sich die MHP RIESEN mit hohem Energieeinsatz den dritten Sieg in sieben Tagen: Angeführt durch Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann entscheiden die Schwaben am Samstagabend eine intensive Partie gegen den SYNTAINICS MBC und damit das erste Auswärtsspiel der laufenden easyCredit BBL-Saison mit 80:88 für sich.

Nur drei Tage nach dem deutlichen Heimerfolg im internationalen Wettbewerb gegen Teneriffa standen die Gelb-Schwarzen bereits am Samstag erneut auf dem Parkett – und mit den Wölfen aus Weißenfels gegen ein offensiv ähnlich aufwartendes Team. Die ersten Punkte des Spiels gehörten an diesem Abend dem Kapitän der MHP RIESEN, Jonas Wolfarth-Bottermann. Auch darüber hinaus erwischten die Gäste einen absoluten Sahnestart in die Partie gegen den SYNTAINICS MBC: Das Spiel gestaltete sich von Beginn an schnell und offensiv geprägt. Veteran Tremmell Darden zeigte vor Ort derweil keine Zurückhaltung gegen sein Ex-Team, spielte stark auf und traf nach gerade einmal drei gespielten Minuten mit einem Fastbreak-360-Grad-Dunk zur 11 Punkte Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste in einer weitestgehend starken Defensivleistung darüber hinaus noch keinen einzigen Punkt der Wölfe zugelassen (0:11, 3‘). Die Wölfe sollten sich daraufhin aber vor allem über starkes Rebounding und hohe Trefferquoten (75 FG%) zurück in die Partie kämpfen, was einen lediglich kleinen Vorsprung für die Ludwigsburger nach dem ersten Spielabschnitt bedeutete (18:22).

Die Gäste starten nach der Unterbrechung deutlich besser ins zweite Viertel: Jamel Morris brachte die Wölfe bis auf einen Punkt heran, bevor diese sich über Freiwürfe die erste Führung des Spiels erarbeiten (23:22, 12‘). Justin Simon legte daraufhin selbige zurück in die Hände der Gelb-Schwarzen, bevor Darden per Dreier einen kleinen Führungs-Puffer verschaffte (23:27, 14‘). Die Partie gestaltete sich dann zunächst zäh, ein ständiger Schlagabtausch beider Teams folgte, bei dem der MBC weiterhin den Anschluss an die Barockstädter hielt (30:34, 17‘). Ein unsportliches Foul durch Morris an Jonah Radebaugh und darauffolgende – verwandelte – Freiwürfe führten dann erstmalig wieder zu einer deutlicheren 6 Punkte-Führung vor der Pause (30:36, 18‘). Die MHP RIESEN Ludwigsburg präsentieren sich in der ersten Hälfte offensivstark, allerdings mit absolut ausbaufähiger Dreierquote (22 3P%). Die Wölfe dagegen hatten sich vor allem defensiv sichtbar gut auf die Gäste eingestellt (15:7 Offensivrebounds), trafen absolut sicher von der Freiwurflinie (100 FT%). Allerdings leisteten sie sich deutlich zu viele Turnover (11:4) und dementsprechend besser verwertete gelb-schwarze Chancen mündeten in einer 5-Punkte-Führung zur Pause (35:40, 20‘).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MHP RIESEN Ludwigsburg (@mhp_riesen)

Nach der Rückkehr aus den Kabinen nahm Justin Simon, der bis dahin zunächst nur 2 Zähler beigesteuert hatte, das Ruder der Gelb-Schwarzen an sich und eröffnete punktetechnisch die zweite Spielhälfte (35:42, 21‘). Er unterband weiterhin erfolgreich jeglichen aufkommenden Versuch eines Laufs der Gäste und sollte in der zweiten Hälfte insgesamt 15 weitere Punkte für die Schwaben einnetzen. Diese hatten weiterhin Probleme, ihre erarbeiteten Offensivrebounds und die Ballverluste der Gastgeber lohnend zu verwerten. Allerdings legten sie in der Defensive noch einmal zu und ließen den Gegner kaum zum Zug kommen. Zwei getroffene Freiwürfe durch Yorman Polas Bartolo brachten dann die anfängliche hohe Führung gänzlich zurück und besiegelten einen 51:63-Spielstand zum Ende des dritten Viertels.

Die Gastgeber wirkten daraufhin im Schlussviertel verunsichert und agierten deutlich unkonzentrierter als zuvor. Nach einem zweiten technischen Foul gegen Wölfe-Headcoach Igor Jovovic verlor Weißenfels zunächst den Faden und den Zugriff auf das Spiel. Der spätere Topscorer der Partie, Jamel Morris (33 Punkte), bereitete den Barockstädtern allerdings weiter massivste Probleme und war für die Gelb-Schwarzen kaum zu kontrollieren (7/7 Dreiern, 8/8 Freiwürfen). Auch wenn die Wölfe in diesem Viertel die meisten Punkte machen sollten, konnten sie mit der Energie des RIESEN-Teams nicht gleichziehen, bei dem nun jeder einmal zum Zug kam und weitere Punkte zur höchsten Führung des Spiels beisteuern konnte (66:84, 37‘). Auch wenn die Gastgeber den Vorsprung am Ende noch einmal auf lediglich 7 Punkte schrumpfen können, ist der Atem am Ende nicht lang genug und die Hypothek aus den vorangegangenen Minuten zu hoch. Die MHP RIESEN sichern sich in der Stadthalle Weißenfels den ersten Auswärtssieg der easyCredit BBL-Saison 21/22.

Der Schlüssel zum Erfolg lag an diesem Abend vor allem in der besseren Ausdauer trotz aktueller Doppelbelastung und, wie bereits gegen Teneriffa, in einer starken Offensivleistung (44:74 genommene Würfe) der RIESEN. Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann ist an diesem Abend sowohl offensiv als auch defensiv äußerst präsent und arbeitet spielentscheidend für sein Team vor. Der SYNTAINICS MBC verteilt die Lasten der Partie am Ende nicht auf genügend Schultern und muss sich deshalb mit 80:88 in eigener Halle geschlagen geben.

 

Next Up:

Die Barockstädter reisen nun mit einer wettbewerbsübergreifenden 3-0 Siegesserie im Gepäck zurück nach Schwaben, um sich dort am kommenden Freitag, 5. November 2021 um 20.30 Uhr mit den NINERS Chemnitz zu messen. Diese mussten am Samstagabend auswärts ihre dritte Saisonniederlage gegen die Telekom Baskets Bonn (76:67) hinnehmen. Die MHPArena öffnet wieder für alle Gelb-Schwarz-Begeisterten ihre Türen, Tickets für das einzige Heimspiel des neuen Monats gibt es online auf riesen-tickets.de!

 

Für Ludwigsburg spielten:

Justin Simon 17 Punkte (6 Rebounds) / Jonah Radebaugh 13 / Tremmell Darden (8 Rebounds, 4 Steals) / Jordan Hulls 12 (5 Assists) / Rawle Alkins 10 / Jonas Wohlfarth-Bottermann 8 (7 Rebounds) / Yorman Polas Bartolo 7 / Jonathan Bähre 5 / Jacob Patrick 4 / Johannes Patrick, Lukas Herzog und David Walker.

Für Weißenfels spielten:

Jamel Morris 33 Punkte (100 3P%) / Goran Huskic 15 (5 Assists) / Behnam Yakhchali 7 (6 Assists) / Leon Friederici 7 / Johannes Richter 6 / Radii Caisin 7 / Chris Coffey 2 (6 Rebounds) / Nikola Rebic 2 und Sergio Kerusch 1 (7 Rebounds).

Statements

Igor Jovovic | Headcoach SYNTAINICS MBC:
„Wir haben uns, trotz ein paar krankheitsbedingter Probleme unter der Woche, so gut es geht auf das Spiel vorbereitet. Ohne einen Leistungsträger wie Jakub Garbacz haben wir unsere bestmögliche Leistung abgerufen. Jeder in der Rotation hat dazu beigetragen. Defizite hatten wir definitiv beim Ausboxen und bei der Ballkontrolle. Wir haben Ludwigsburg 20 Offensivrebounds gestattet und 20-mal den Ball verloren. Angesichts der ungünstigen Rahmenbedingungen bin ich aber zufrieden und blicke dem nächsten Spiel bei ALBA BERLIN zuversichtlich entgegen.“
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Ich bin sehr stolz, dass wir nach der Belastung in dieser Woche endlich unseren ersten Auswärtssieg mitnehmen können. Wir haben ein extrem offensivstarkes Team bei 80 Punkten gehalten. Wir haben einen guten Job gemacht Chris Coffey zu kontrollieren – einen weniger guten dafür bei Jamel Morris, der heute kaum zu stoppen war und uns große Probleme bereitet hat. Allerdings will ich auf jeden Fall die Leistung unseres Kapitäns würdigen: Jonas ist heute wirklich als Leader auf dem Feld gestanden und hat sehr gute Arbeit geleistet – das war extrem wichtig für uns.“