#ihrundwir
Alle Infos

RIESEN unterliegen Zauberern erneut

Category News Date 2021-12-12 HAKRO Merlins Crailsheim vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 72:61

Gelb-schwarzer Topscorer beim Derby gegen die HAKRO Merlins: Justin Simon. Foto: Sascha Walther. 

Die MHP RIESEN Ludwigsburg erwischen an diesem Wochenende einen gebrauchten Tag und müssen sich in der zweiten Begegnung innerhalb kurzer Zeit erneut gegen die HAKRO Merlins aus Crailsheim geschlagen geben: Am Samstagabend unterliegen die Schwaben den Gastgebern aus Hohenlohe im Derby am 10. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga am Ende mit 72:61.

Nach den Siegen gegen Würzburg in der easyCredit BBL und Lenovo Tenerife reisten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Samstagabend ins unweit entfernte Ilshofen, um sich in der Arena Hohenlohe im nächsten Pflichtspiel mit den Crailsheimer Zauberern zu messen und den dritten Erfolg innerhalb einer Woche zu sichern. Dabei wollten sie ihre Chance nutzen, um das verpatzte Pokalspiel aus dem Oktober wiedergutmachen und sich verbessert zu präsentierten.

Der erste Ballbesitz in der Stierkampfarena zu Hohenlohe gehörte an diesem Abend den Gelb-Schwarzen. Für beide Mannschaften sollten in einem umkämpften Spiel allerdings erst einmal keine Würfe fallen. Nach dem ersten Korb durch Zauberer T.J. Shorts übernahmen erst einmal die Ludwigsburger die Führung, konnten sich jedoch nicht wirklich absetzen. Immer wieder versuchten Justin Simon, Jonah Radebaugh und Jonathan Bähre mit viel Droive zum Korb durch die Crailsheimer Defensive zu pflügen, waren damit allerdings nur bedingt erfolgreich (7:9, 5‘). Der erneute Ausgleich durch Shorts ließ dann die Partie und die Stimmung in der Arena Hohenlohe deutlich zugunsten der HAKRO Merlins kippen: Die Gastgeber übernahmen zum ersten Mal seit Beginn des Viertels die Führung in der Partie und bauten diese daraufhin stetig weiter aus, Jaren Lewis erzielte dabei alleine 7 Punkte für die Zauberer (18:11, 8‘). Auf Seiten der Barockstädter wollten zu diesem Zeitpunkt keine Treffer landen: Kein einziger von insgesamt neun Versuchen aus der Distanz fand sein Ziel und obwohl die Zauberer aus diesem Bereich nicht besser trafen, taten sie dies aus dem Zweierbereich mit überragenden 88%. Ein krachender Dunk durch Elias Lasisi setzte dann zum Ende der ersten 10 Minuten ein krachendes Statement zur 9-Punkte-Führung der Crailsheimer (22:13, 10‘).

James Woodard eröffnete dann mit einem positiven, gelb-schwarzen Impuls die zweite Hälfte (22:15, 11‘), bevor die Zauberer im weiteren Verlauf ihre Führung erst einmal in den zweistelligen Bereich ausbauen konnten. Auf einen 0:4-Lauf der Ludwigsburger durch Treffer von Justin Simon und Yorman Polas Bartolo (27:21, 14‘) reagierte der Hohenloher Headcoach Sebastian Gleim direkt mit einer Auszeit. Erneut ist es daraufhin jedoch Justin Simon, der den Rückstand der Barockstädter auf lediglich 3 Punkte verkürzte. Nach einem unsportlichen Foul durch Zauberer Elias Lasisi an Jonah Radebaugh und der daraufhin getroffenen Freiwürfe schien das Momentum dann allerdings für einen kurzen Moment auf Seite der Gäste zu schwingen. Erneute Freiwürfe von Polas Bartolo hielten die MHP RIESEN weiter in Schlagdistanz (32:28, 18‘). Kampflos wollten die Crailsheimer – und vor allem T.J. Shorts, der in diesem Viertel 8 Punkte erzielte – nicht das Feld überlassen. Zum wiederholten Mal ließen sie die Ludwigsburger auch in diesem Viertel nicht innerhalb der 24 Sekunden zum Wurf und insgesamt kaum zu Punkten punkten. Immer noch wollten aus der Distanz einfach keine Treffer landen. Die Unkonzentriert und einfachen Fehler der Gäste nutzten die Zauberer jedes Mal und bauten zur Pause ihre Führung erneut zweistellig aus (38:28. 20‘).

Die Ludwigsburger starteten deutlich wacher in die zweite Spielhälfte und mit den ersten Punkten des dritten Viertels durch Jonah Radebaugh, doch die Antwort der Gastgeber folgte sogleich. Auf Seiten der Zauberer ließ die Energie nicht nach und die Barockstädter hatten trotz des Ausbaus ihrer Zwei-Punkte-Würfe kaum Chancen, den vorher entstandenen Rückstand wieder aufzuholen. Auch wenn zwischendurch immer wieder gute Ansätze und Einsatz zu sehen waren, bauten die Hohenlohe-Franken mithilfe ihrer Topscorer Shorts und Harris immer weiter und schließlich bis auf 20 Punkte aus. Die gewünschte Unterbrechung des Crailsheimer Laufs brachte auch eine von Headcoach John Patrick genommene Auszeit nicht. Johannes Patrick traf dann kurz vor dem Schlussviertel den lang ersehnten ersten, gelb-schwarzen Dreier der Partie und besiegelte damit den Spielstand zum Ende des dritten Viertels (57:39, 29‘).

Ein Crailsheimer Korbleger eröffnete das erste Viertel, bevor Freiwürfe durch Polas Bartolo einen 0:7-Lauf der Ludwigsburger entfachten. Daraufhin – insgesamt mehr als 3 Spielminuten – folgten allerdings auf beiden Seiten erst einmal keine Punkte mehr. Aus der langen Trockenphase erlöste  erneut Johannes Patrick mit einem Distanztreffer (59:49, 35‘), auf den von seiner Seite aus noch zwei weitere in diesem Viertel folgen sollten. Allerdings sollte seiner und auch der unermüdliche Einsatz von Rawle Alkins, der in diesem Spielabschnitt noch einmal 4 Punkte erzielte und die Führung noch einmal in den einstelligen Bereich verkürzte, nicht belohnt werden (66:58, 38‘). Obwohl vor allem die Energie und Punkte von der Bank noch einmal zündete, konnten die MHP RIESEN das Ruder im einzigen gewonnenen Viertel nicht mehr herumreißen und unterlagen am Ende dem verdienten Sieger aus Crailsheim mit 72:61.

Ausschlaggebend für die Niederlage ist an diesem Abend der Rückfall in alte Muster vom Beginn der Saison: Eine maximal ausbaufähige Dreierquote (4/31), sowie Treffsicherheit von der Freiwurflinie (60%). „Einige offene Würfe sind nicht reingegangen, andere kamen viel zu früh und im Allgemeinen war unsere Ballbewegung nicht gut. Diese ganzen schweren Würfe, die wir genommen haben – das ist nicht die Art, wie wir normalerweise spielen. Crailsheim hat gut verteidigt, aber wir sind auch einfach nicht zum Korb gegangen. Natürlich war es eine anstrengende Reise diese Woche und vor allem der Rückweg am Donnerstag, aber das haben wir auch schon vorher in dieser Saison gehabt und trotzdem gute Spiele gemacht. Crailsheim hat einfach über 40 Minuten mehr positive Energie und Emotionen, mehr Kampf gezeigt“, sagt RIESEN-Headcoach Patrick direkt nach der Niederlage. Ebenfalls nicht hilfreich war der erneut auftrumpfende Crailsheimer Spielmacher T.J. Shorts, der auch in dieser Partie wieder auf ganzer Linie ablieferte (22 Punkte / 7 Rebounds / 5 Assists). „Wenn Shorts, der zwar ein kleinerer Spieler ist, aber so gut abschließen kann, einfach so zum Korb ziehen kann – das müssen wir auf jeden Fall besser machen.“

Am kommenden Mittwoch, 15. Dezember um 19.00 Uhr steht für die MHP RIESEN Ludwigsburg bereits das nächste Spiel in der easyCredit Basketball Bundesliga auf dem Plan. Dann geht es zuhause, vor 750 durch die Corona Landesverordnung zugelassenen Zuschauern, in der MHPArena gegen die FRAPORT SKYLINERS.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Justin Simon 12 Punkte (9 Rebounds) / Johannes Patrick 12 / Yorman Polas Bartolo 10 (7 Rebounds) / Jonathan Bähre 8 / Jonah Radebaugh 7 / Tremmell Darden 4 / Rawle Alkins 4 / Jonas Wohlfarth-Bottermann 2 / James Woodard 2 / Jordan Hulls, Lukas Herzog und Jacob Patrick.

Für Crailsheim spielten:

T.J. Shorts 22 (7 Rebounds / 5 Assists) / Jaren Lewis 15 (11 Rebounds) / Terrell Harris 14 (6 Rebounds) / Fabian Bleck 4 / Bogdan Radosvljevic 3 (8 Rebounds) / Jared Savage 3 / Richmond Aririguzoh 1 / und Rene Kindzeka.

Statements

Sebastian Gleim | Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim:
"Es ist für uns etwas Besonderes, eine starke Mannschaft wie Ludwigsburg zweimal in so kurzer Zeit zu schlagen. Ich denke auch, dass wir das Spiel verdient gewonnen haben, weil wir sehr aggressiv waren, weil wir sehr gut verteidigt haben und weil wir mit unserem Schwung im Angriff so gut es ging gegen eine starke Defensive-Mannschaft gespielt haben. Der größte Unterschied zwischen dieser Leistung heute und den beiden Leistungen zuletzt war aus meiner Sicht das riesige emotionale Interesse, das wir an diesem Spiel hatten, das wir aber jedes Mal erzeugen müssen. Alle zusammen, unsere Mannschaft zuerst, jeder einzelne Spieler, jeder Einzelne im Staff, die ganze Halle. Und dann sehen wir, welche Leistungen daraus entstehen können."
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
"Ich möchte Sebastian und der Crailsheimer Mannschaft gratulieren – das war heute Abend ein verdienter Sieg. Nach unserer starken Leistung am Mittwoch war es Unkonzentriertheit oder Müdigkeit – woran genau es lag, kann ich nicht sagen. Aber Crailsheim war hellwach und fokussiert gegen uns. Bis am Ende unsere jungen Spieler, die nicht so viel gegen Teneriffa gespielt haben, dann endlich in den letzten sechs Minuten Druck gemacht und die Offensive haben laufen lassen. Da hatten wir eine Chance, aber wieder hat TJ Shorts die Verantwortung übernommen und drei Korbleger hintereinander reingemacht. Da war es dann vorbei. Crailsheim hat heute guten Basketball gespielt. Ich war nicht zufrieden: Wir haben sehr viele schwierige Würfe genommen, unsere Center hatten irgendwie Angst unter dem Korb. Nach drei Siegen hintereinander war diese Niederlage vielleicht wieder nötig. Vielleicht waren wir zu lässig und Crailsheim wollte das Spiel einfach mehr, haben deshalb härter gespielt und verdient gewonnen."