Schwaben-Derby 3.0

Category News Date 2021-03-18

Im Hinspiel Anfang Januar avancierte Jordan Hulls zum Derbyhelden: Sein Buzzerbeater sorgte für den Führungswechsel, den Sieg und gelb-schwarze Freude. Foto: Pressefoto Baumann.

Am 24. Spieltag gastieren die MHP RIESEN Ludwigsburg in Neu-Ulm: Dort steht für den easyCredit BBL-Tabellenführer am Samstagabend (20. März 2021, Tip-Off 18:00 Uhr) das zweite Derby in Folge an. Im Duell mit ratiopharm ulm möchten die Barockstädter zurück auf die Siegerstraße.

Wer in diesen Tagen die einschlägigen Suchmaschinen nutzt, um den Begriff „Mehr als ein Spiel“ zu analysieren, bekommt – beispielsweise via Google – 406 Millionen Ergebnisse in unter einer Sekunde angezeigt. Weit oben im Ranking: Ein Buch von Ingrid Zeeveart aus dem Jahr 1999, Unterrichtsmaterialien aus dem 21. Jahrhundert, jüngere und ältere Fußball(er)-Zitate und Rezensionen zu Gesellschaftsspiel-Neuerscheinungen, die noch keine fünf Monate alt sind. Zumindest auf den ersten zehn Seiten findet sich leider kein Treffer zum anstehenden 24. Spieltag der easyCredit BBL. Dieser beinhaltet ebenfalls eine Partie, die emotional weit „mehr als ein Spiel“ ist: das Schwaben-Derby. Ludwigsburg gegen Ulm, Tabellenerster gegen -Sechster, Vize-Meister gegen Pokal-Halbfinalist, John Patrick gegen Jaka Lakovic. Am Samstagabend werden sich zwei Spitzenteams gegenüberstehen. Der Ort des Geschehens liegt in Bayern. Wichtiger jedoch: er liegt Schwaben.

Mit der Neu-Ulmer ratiopharm arena verbinden die MHP RIESEN Ludwigsburg im vergangenen Jahr zwei besondere Erlebnisse. Im März 2020 duellierten sie sich am Donauufer letztmals vor ihren laustarken (Auswärts-)Fans und sorgten durch den 94:76-Sieg für viel Freude, die im Juni 2020 durch den Seriengewinn im Playoff-Halbfinale noch einmal potenziert wurde. Im Oktober 2020 revanchierten sich die Ulmer für die beiden Pleiten: Sie verpassten den Gelb-Schwarzen die höchste Niederlage (92:72) der laufenden Spielzeit, die in letzter Konsequenz dazu führte, dass Ludwigsburg aus dem MagentaSport BBL Pokal ausschied.

Hinspiel weckt grandiose Erinnerungen

Dass die Gründe für den Misserfolg erfolgreich aufgearbeitet und die kurzzeitige Oktober-Quarantäne überwunden wurde bewiesen die MHP RIESEN in den letzten Monaten eindrücklich. Sie gewannen 21 der 23 folgenden Partien. Den knappsten Sieg gab es dabei ausgerechnet im Hinspiel im Januar: Am 09. Januar sahen die Ulmer ebenfalls lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Dann kamen die Spielminuten 37 bis 40, die Ludwigsburger Aufholjagd und Jordan Hulls, der mit einem Offensivrebound und anschließendem Korbleger für den umjubelten Schlusspunkt einer intensiven Partie sowie den 89:87-Erfolg sorgte. Das spannende Ende passte zur stets ereignisreichen Historie des Schwaben-Derbys. Ludwigsburg hatte dabei in 39 Aufeinandertreffen meist (23x) die Nase vorn, langweilig wurde es zwischen den beiden Kontrahenten nie. Auch am Samstagabend wird es das nicht werden.

Sowohl die Ulmer als auch die Ludwigsburger möchten sich beweisen. Denn so unterschiedlich die beiden Klubs und Teams auch sind – geeint sind sie im Erlebten der Vorwoche: das Duo verlor in der Fremde. Nach verbesserungswürdigen Leistungen setzte es für Ulm beim Tabellenschlusslicht in Vechta (92:77) eine Niederlage, Ludwigsburg kassierte im Top-Duell in Crailsheim (68:58) eine Pleite. Beide Klubs verblieben auf ihren Tabellenplätzen und spielen nach wie vor eine gute Saison, verlieren möchte aber natürlich am Samstag keiner der beiden Kontrahenten.

Top-Spiel-Fähigkeit trifft Crunchtime-Makel

Im Anschluss an eine Woche mit zwei Siegen aus drei Partien hatten die Gelb-Schwarzen in den vergangenen Tagen wieder etwas mehr Zeit, um den Fokus auf Ulm zu legen. Mit aller Kraft und voller Konzentration möchten Jordan Hulls, Jaleen Smith und Co. zurück auf die Siegerstraße – und bei diesem Unterfangen eines der talentiertesten Teams der Republik einbremsen.

Angeführt von Dylan Osetkowski (14.3 PpS, 5.7 RpS), Andreas Obst (13.9), Troy Caupain (12.4, 3.9 ApS) und Thommy Klepeisz (10.4, 2.7 ApS) kann Ulm es schließlich mit jedem Team der Beletage des deutschen Basketballs aufnehmen. Oldenburg (86:89), München (77:81) und Berlin (76:84) entführten die Punkte nur um Haaresbreite aus der ratiopharm arena. Lakovic und sein Team sind offenkundig sehr gut, ein Spitzenteam. Lediglich die Top-Duelle wurden selten gewonnen, weshalb der sechste Platz und die 14:9-Bilanz durchaus täuschen können. Der Klub hat äußerst viele Qualitäten – die Crunchtime gehört in dieser Spielzeit nicht dazu. Mehrfach wurde der Sieg aus der Hand gegeben, so auch in Ludwigsburg.

Eine Garantie für das Ulmer Nachlassen gibt es derweil nicht, weshalb die MHP RIESEN gut daran tun, den samstäglichen Gegner nicht zu unterschätzen. Die Gefahr dafür ist nahe dem Nullpunkt. Das deutliche Pokal-Duell, das knappe Hinspiel und der zurückliegende Sonntag sind präsent. Auf dem Weg zur gewünschten Bestform im Mai möchten die Ludwigsburger an diesem Wochenende den nächsten Schritt machen. Der Sieg soll her. Für die Emotionen, für die Bilanz und – vor allem – für die herausragend digital unterstützenden RIESEN-Fans. Rational geht es um zwei Punkte, emotional um mehr als ein Spiel. Die Gelb-Schwarzen sind bereit für einen (mindestens) 40-minütigen Kampf auf Augenhöhe. Sie sind bereit für Spieltag 24 und möchten den Ulmern einmal mehr beweisen, welcher Klub in Baden-Württemberg der sportlich bessere ist.

Das Hinschauen wird sich am Samstag (ab 17:45 Uhr) dabei auf alle Fälle lohnen und nicht nur sportlich vor, sondern auch akustisch hinter der Kamera mit der Crème de la Crème des deutschen Basketballs ausgestattet werden: MagentaSport wird Michael Körner und Kevin Gerwin nach Ulm entsenden, die bekanntermaßen für beste Unterhaltung sorgen und sich im Verlauf der Saison bereits als RIESEN-Glücksbringer erwiesen. In ebenjener Konstellation begleitete das Duo bereits Anfang Dezember den Ludwigsburger Heimsieg gegen Berlin. Nun soll das Ganze wiederholt werden.

Zahlenspiele zum 24. Spieltag

198 – Vorlagen hat Jaleen Smith in seiner easyCredit BBL-Karriere bereits aufgelegt. Sollte er seinen Saisonschnitt von 5.3 (fünftbester Wert der Liga) entsprechend erreichen, würde der RIESEN-Topscorer (17.3) den nächsten Meilenstein erreichen.

120 – Kilometer wird die Ludwigsburger Anreise nach Ulm am Freitagnachmittag lang sein. Kürzer ist die Fahrt nur nach Ilshofen.

39,8% – beträgt die Wurfquote von Ulms von jenseits der 6,75-Meter-Linie. Damit sind die Donaustädter das drittbeste Team von „Downtown“. Bemerkenswert dabei: Bei ihren neun Saisonniederlagen war die Trefferquote um 6,4% geringer. Heißt: Der Schlüssel zum Sieg liegt in der Ferndistanz.

39 – fach standen sich die MHP RIESEN Ludwigsburg und ratiopharm ulm bereits im Schwaben-Derby gegenüber. Inklusive der Duelle in der easyCredit BBL und dem MagentaSport BBL Pokal steigt am Wochenende damit das 40. Aufeinandertreffen.

Infos

ratiopharm ulm vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 21.03.2021, Tip-Off 18:00 Uhr

ratiopharm arena, Europastraße 25, 89231 Neu-Ulm

live auf MagentaSport

Back