#ihrundwir
Alle Infos

Start-Ziel-Sieg zum Abschluss der Vorbereitung

Category News Date 2020-10-09

Im achten und letzten Testspiel der Saisonvorbereitung bezwingen die MHP RIESEN Ludwigsburg die Tigers Tübingen 92:72. Vor den Augen zahlreicher Vereinsmitglieder bestimmt vor allem die Big-Men-Riege das Geschehen: Jonas Wohlfarth-Bottermann feiert mit 5 Punkten und 6 Rebounds ein gelungenes Comeback. Yannick Wetzell und Elias Harris führen das Team derweil als Topscorer an.

Desi Rodriguez und Co. sind gegen Tübingen von Beginn an obenauf und kontrollieren über 40 Minuten das Spielgeschehen. Foto: Pressefoto Baumann.

Vor erstmals seit 251 Tagen etwas lauterer Kulisse kamen die MHP RIESEN gegen Tübingen schnell in der MHPArena ins Rollen. Binnen fünf Minuten setzten sie sich im ausgeglichen punktenden Teamverbund zweistellig ab (17:4, 5. Spielminute). Die verletzungsgeplagten Tübinger Gäste fingen sich dann aber, nach je einer Auszeit auf beiden Seiten, vor allem defensiv, sodass sich die Partie in der zweiten Hälfte des ersten Spielabschnittes gleichmäßig entwickelte (23:12, 10.).

Ab der elften Spielminute waren die Tigers dann besser im Spiel. Der Grund dafür war die Achse Josh Sharkey-Enosch Wolf: Der US-amerikanische Point Guard und der deutsche Center führten die schwarz gekleideten Gäste zu weiteren Punkten. Erst zwei Punkte des stark aufspielenden Harris und der zweite Distanztreffer von Yorman Polas Bartolo sorgten für das Zurückerlangen der Kontrolle (33:21, 15.). Dennoch ließen sich die Gäste nun nicht mehr einfach abschütteln; sie begegneten Ludwigsburg auf Augenhöhe, sodass die Partie nun ausgeglichen verlief. Die Vorteile der MHP RIESEN waren bereits in der ersten Halbzeit vor allem auf den großen Positionen zu finden: Elias Harris, Desi Rodriguez und Yanni Wetzell spielten stark auf und sorgten dafür, dass Enosch Wolf und Isaiah Crawley bereits zur Hälfte der Partie mit drei Fouls gehandicapt auf die Bank mussten (46:35, 20.).

In der Kabine sollte die Ansprache von John Patrick dann große Früchte tragen: Ludwigsburg kam mit einem 10:0-Lauf zurück auf das Parkett. Die Tigers mussten binnen Kürze abreißen lassen, hatten auf nahezu allen Positionen Foulprobleme und lagen folgerichtig auch nach dreißig Minuten deutlich in Rückstand (68:52, 30.). Während das letzte Viertel mit einem Spannungsabfall daherkam, blieb die Rollenverteilung auch mit etwas angezogener Handbremse weitestgehend gleich: Die MHP RIESEN waren, trotz personell ausgedünnter Rotation und dem vierten Spiel binnen sechs Tagen, abermals am Drücker. Tübingen spielte unterdessen befreit auf, war spielerisch aber sichtbar unterlegen, sodass spätestens nach den fünften persönlichen Foulspielen von Wolf und Crawley der Tigers-Wille gebrochen war. Anders sah derweil die Lage bei den MHP RIESEN Ludwigsburg aus. Obwohl die Barockstädter der maximal intensiven Woche mit vier Testspielen binnen sechs Tagen im Laufe der Spielzeit deutlich Tribut zollen, dominierten sie unter den Körben das Geschehen. Yannick Wetzell markierte ein und Double-Double, Elias Harris und Jonas Wohlfarth-Bottermann kamen ebenfalls in Fahrt – und halfen dadurch den Guards um Barry Brown und Lukas Herzog den Deckel auf die Partie und die Vorbereitung 2020/2021 zu machen.

Für Ludwigsburg spielten: Elias Harris 20 Punkte, Yannick Wetzell 17 / 15, Barry Brown 13 / 6, Yorman Polas Bartolo 12, Lukas Herzog 9, Jaleen Smith 7 / 4/ 6 Assists, Desi Rodriguez 6, Jonas Wohlfarth-Bottermann 5 / 6, Johannes Patrick 3, Ralph Hounnou und Aeneas Jung.

Für Tübingen spielten: Troy Simons 17 Punkte, Isaiah Crawley 11, Josh Sharkey 11 / 5 Assists, Elias Valtonen 10, Enosch Wolf 9, Roland Nyama 8, Mirian Broening 6 und Timo Fischer.

Back