#ihrundwir
Alle Infos

Stimmungsvoller Schlussakkord: Frankfurt kommt

Category News Date 2019-12-29

Zum Abschluss des Kalenderjahres empfangen die MHP RIESEN Ludwigsburg am Montagabend die FRAPORT SKYLINERS (30.12.2019, Tip-Off 19:00 Uhr). Die Schwaben haben sich im dritten von drei Spielen binnen zehn Tagen den elften Saisonsieg zum Ziel gesetzt. Die MHPArena ist bereits seit Tagen ausverkauft.

Khadeen Carrington markierte (auch) in Bamberg 21 Punkte, musste sich Paris Lee und den Franken aber geschlagen geben und möchte nun wieder die siegbringenden Zähler zum Sieg beitragen. Foto: Gerd Käser.

Das Jahr 2019 ist schon (fast) Geschichte, da steht noch einmal das orange Leder ganz oben auf der Agenda. Die MHP RIESEN Ludwigsburg beschließen, im Rahmen des 14. Spieltags der Saison 2019/2020, gemeinsam mit den FRAPORT SKYLINERS das zurückliegende Kalenderjahr, werden sich in den mindestens 40 Spielminuten erfahrungsgemäß aber nichts schenken. Die Duelle zwischen beiden Klubs waren in der Vergangenheit schließlich stets mit jeder Menge Intensität und Spannung aufgeladen.

Doch zurück in die Gegenwart: Während sich die Barockstädter erst am zurückliegenden Freitag in Bamberg teuer verkauften, letztlich aber verdientermaßen 68:75 verloren, hatten die Hessen ihrerseits spielfrei. Die Mannschaft von Neu-Headcoach Sebastian Gleim kommt entsprechend ausgeruht ins Schwabenland und hat gleich zwei „Rãêgschmeckdr“ mit dabei. Lamont Jones und Adam Waleskowski trugen mindestens in der vergangenen Spielzeit das RIESEN-Jersey und kennen nicht nur die Stadt, die MHP RIESEN und die MHPArena, sondern auch die Herangehensweise von Headcoach John Patrick aus dem Effeff. Von der Ludwigsburger Intensität dürfte am Montagabend entsprechend kein Frankfurter überrascht sein. Auch nicht Gleim, der seit der vergangenen Offseason das Zepter an der Seitenlinie der FRAPORT SKYLINERS schwingt. Der 35-Jährige hatte als Erbe von Gordon Herbert große Fußstapfen zu füllen und musste sich zudem in den vergangenen Monaten gleich einer Vielzahl an Hürden entgegenstellen: Verletzungen, Spielerwechsel und eine Ergebniskrise erschwerten Gleim den Start als Cheftrainer.

2 x 2: Robertson, Jones, Kratzer und Freudenberg

Doch angeführt vom unermüdlichen Quantez Robertson, vom (noch) selbstbewusst(er) aufspielenden Jones und einem Kern an deutschen Leistungsträgern um Leon Kratzer (10.7 PpS, 8.3 RpS) und Richard Freudenberg (9.3), die mit Ausnahme von Adam Waleskowski, Akeem Vargas und Marco Völler, am Anfang ihrer Profi-Karriere stehen, arbeitete sich Frankfurt in den vergangenen Wochen aus dem Tabellenkeller und mit soliden Ergebnissen in Schlagweite der Playoff-Plätze. Die Postseason-Teilnahme ist für die FRAPORT SKYLINERS – aktuell Zwölfter – entsprechend möglich, auch wenn die Ziele und die Perspektive eher in der langfristigen Entwicklung der einzelnen Akteure und des Standorts liegen: In Frankfurt soll etwas Neues, etwas Langfristiges aufgebaut werden. Dass die Hessen auch aktuell, nicht nur aufgrund der Scoring-Fähigkeiten von Momo Jones (18.3 PpS), nicht unterschätzt werden dürfen, zeigt dabei der Blick auf die zurückliegenden Ergebnisse: Gegen Würzburg (68:67), Bamberg (72:87) und Braunschweig (81:82) spielten die Frankfurter stark auf, im Auswärtsspiel bei den HAKRO Merlins Crailsheim entschieden die Hessen Mitte Dezemberg die Partie zu ihren Gunsten und feierten, mit Nachverpflichtung Joe Rahon, einen verdienten 76:68-Erfolg. Seit der Verpflichtung des letztjährigen Braunschweigers hat der Klub spielerisch noch einmal an Fahrt aufgenommen. Hinzu kommt die Rückkehr von Shaquille Hines, der in Ludwigsburg sein Comeback nach überstandener Knöchelverletzung feiern dürfte.

Weiler-Babb ist fraglich, Jackson ist einsatzbereit, Waleskowski wird verabschiedet

Apropos Personal: Da Nick Weiler-Babb im Anschluss an das Gastspiel in Oberfranken und seinem schmerzhaften Kontakt mit dem Parkett und der LED-Bande noch in Bamberg ins Klinikum musste, sich die Befürchtungen einer gravierenden Lungen- oder Schlüsselbeinverletzung glücklicherweise aber nicht erhärteten, ist der Einsatz des US-Amerikaners am Montag natürlich ungewiss. Sollte Weiler-Babb ausfallen, stünde auf alle Fälle Cameron Jackson zum Einsatz parat. Der vor rund zwei Wochen aus Weißenfels verpflichtete Center hat sich bei den MHP RIESEN bestens integriert und eingelebt und brennt bereits auf sein Pflichtspiel-Debüt, auch wenn terminlich noch nicht klar ist, wann dies sein wird.

Klar ist derweil, dass der Einlauf der Teams minimal nach vorne verlegt werden wird: Im Anschluss an die Vorstellung beider Mannschaften werden die Ludwigsburger Adam Waleskowski, der über mehrere Jahre und Spielzeiten hinweg weitaus mehr als „Alles für Gelb“ gab, offiziell auf dem Parkett verabschieden – und den 37-Jährigen gemeinsam mit den eigenen Fans zumindest kurz für seine Leistungen gebührend feiern. (Ein entsprechend längerer Text zur Würdigung Waleskowskis findet sich auch in der aktuellen Ausgabe der RIESIG.)

Catering- und Gewinnspiel-Angebote

Wer zusätzlich den Becher auf „A-Wall“ erheben möchte, dabei das weihnachtlich belastete Budget aber schonen möchte, erhält, wie schon im Rahmen des Heimspiels gegen medi bayreuth, in der ersten und zweiten Viertelpause an den Ständen der Better Taste GmbH im Arena-Umlauf 25 Prozent Rabatt auf ausgewählte Getränke: Bier und Softdrinks kosten in den beiden Pausen 3,00 anstatt 4,00 Euro.

Für 5,00 Euro kann derweil dann im Arena-Foyer nicht nur kurz vor Silvester ein Luftballon zum Platzen gebracht, sondern auch ein Gewinnspiellos (die Einnahmen kommen allesamt Assist! zu Gute) erworben werden. Die RIESEN-Verlosung, bei der jedes Los gewinnt, enthält unter anderem Courtside-Tickets für das Heimspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim (15.03.2020), original-getragene Waleskowski-Trikots, Merchandise-Produkte und vieles mehr. Zur Einstimmung auf das Spiel lohnt es sich entsprechend, ein bis mehrere Lose zu kaufen, die Ballons zu zerstechen, damit auch nach den Festtagen noch Geschenke abzustauben – und im Jahresendspurt etwas Gutes für die Nachwuchsarbeit der Porsche Basketball-Akademie zu tun.

Abstauben möchten die MHP RIESEN dann, nach dem sicherlich stimmungsvollen Waleskowski-Abschied, ab dem Spielbeginn die nächsten beiden Punkte. Vor zum fünften Mal in Serie ausverkaufter Kulisse und der nächsten kleinen Pflichtspielpause, der Heimauftritt gegen München (19.01.2020) ist das nächste Punktspiel, soll die weiße Weste fleckenfrei bleiben, der zweite Tabellenplatz verteidigt und zwei weitere Zähler eingefahren werden.

Zahlenspiele zum 14. Spieltag

6.225 – Tage für die Geschichtsbücher: Am 15.12.2002 entschied Ludwigsburg das erste Duell gegen Frankfurt 100:94 zu seinen Gunsten. Während Narcisse Ewodo 20 Punkte erzielte, markierte Robert Garret 22 Zähler für die OPEL SKYLINERS.

165 – Spiele machten Konstantin Konga und Jonas Wohlfarth-Bottermann für die FRAPORT SKYLINERS in der easyCredit BBL. In dieser Spielzeit stehen sie allerdings erstmals gemeinsam auf dem Parkett.

12 – der bisherigen 35 Aufeinandertreffen waren besonders spannend: Lediglich fünf Punkte entschieden über Sieg oder Niederlage. Spannung ist im Duell zwischen Schwaben und Hessen vorprogrammiert.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. FRAPORT SKYLINERS

Montag, 30.12.2019, Tip-Off 19:00 Uhr

MHPArena, Schwieberdinger Str. 30, 71636 Ludwigsburg

live auf MagentaSport

Back