#ihrundwir
Alle Infos

Top 8-Ticket gesichert – RIESEN ziehen ins Viertelfinale der Basketball Champions League ein

Category News Date 2022-03-23 Galatasaray Nef vs. MHP RIESEN Ludwigsburg 58:64

Die MHP RIESEN feiern nach dem Sieg über Galatasaray den Einzug ins Viertelfinale und ihren Topscorer – Justin Simon. Foto: FIBA. 

Mit einem 58:64-Sieg im Rückspiel gegen Galatasaray Nef sichern sich die MHP RIESEN am Mittwochabend den Einzug ins Viertelfinale der Basketball Champions League. Topscorer des Abends ist ein herausragender Justin Simon mit 18 Punkten, 14 Rebounds und 5 Steals. In der zeitgleich stattfindenden Partie erringt Holon in einem Offensivkampf einen Sieg über Dijon und schiebt sich auf Platz 1 in Gruppe I, als Zweiter treffen die Barockstädter im Halbfinale auf BAXI Manresa (Spanien), U-BT Cluj-Napoca (Rumänien) oder erneut auf den Vorrundengegner aus Teneriffa – die Auslosung findet am Freitag in Bilbao statt.

Nachdem die MHP RIESEN einen vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale der Basketball Champions League am vergangenen Mittwoch zuhause nur knapp verpasste, wollten sie sich die Chance auf die nächste Runde in Spiel 6 der Gruppe I nicht nehmen lassen. Ein Sieg gegen Galatasaray in deren Heimspielstätte in Istanbul würde das Ticket für die Top 8 aus eigener Kraft bedeuten, bei einer Niederlage müsste man sich auf Schützenhilfe aus Israel verlassen, wo die punktgleichen Hapoel U-NET Holon und JDA Dijon zur gleichen Zeit ebenfalls um die verbleibenden Plätze kämpften.

Beide Teams ließen an diesem Abend die ersten 90 Sekunden des Spiels ohne Korberfolg verstreichen, bevor sich Galatasaray Nef zuerst einmal in einen 8:0-Lauf spielte (4‘). Ein Treffer von Jacob Patrick erlöste die Gelb-Schwarzen dann endlich aus der Trockenphase und brachte Schwung ins schwäbische Geschehen. Nach dem starken Start sahen sich die Gastgeber direkt hintereinander mit zwei Rückschlägen konfrontiert: Nachdem das Istanbuler Offensivtrio bereits um Melo Trimble geschmälert war, der aufgrund einer Verletzung im sportlich unbedeutenden Spiel geschont wurde, ging zuerst Dee Bost nach einer Zweikampfsituation zu Boden und musste kurzzeitig behandelt werden, bevor Gala-Topscorer DeVaughn Akoon-Purcell im Rollstuhl das Spielfeld verlassen musste. Der US-Guard und Dreh- und Angelpunkt des Gastgeber-Spiels zog sich unglücklich einen Riss der Achillessehne zu und soll bereits Ende der Woche operiert werden. Galatasaray war der Schock über den Ausfall ihres Spielmachers deutlich anzumerken, was den Ludwigsburgern die Chance für den Anschluss ermöglichte. Justin Simon (5 Rebounds) und Yorman Polas Bartolo (3) ackerten an beiden Feldenden und sicherten den MHP RIESEN wichtige Punkte. Dabei war das Wurfglück an diesem Abend auf keiner der beiden Seiten: Beide Mannschaften lieferten sich zwar defensiv einen harten Kampf, in der Offensive wollte dafür auf beiden Seiten kein einziger von jeweils 6 Dreiern fallen. Mit leichtem Rückstand beschlossen die Schwaben das erste Viertel (16:11, 10‘).

Der Auftakt in den zweiten Spielabschnitt gelang mit einem Treffer durch Tremmell Darden deutlich besser (16:13, 11‘). Stück für Stück rückten die Schwaben zu den Gastgebern auf, nutzten wie zuletzt auch den Fastbreak für sich und kamen wiederholt bis auf 1 Zähler heran. Ein Dunk der Istanbuler führte dann zu einem Zusammenstoß zwischen Tekele Cotton und Yorman Polas Bartolo, der letzteren zunächst auf die Bank zwingt (18‘). Die MHP RIESEN schaffen es jedoch den kurzzeitigen Ausfall zu kompensieren und Justin Simon brachte den Schwaben die lang ersehnte erste Führung des Spiels (30:31, 19‘). Galatasaray hielt sich zu diesem Zeitpunkt vor allem über starke Arbeit an den Brettern im Spiel (27:19 Rebounds), verzeichnete jedoch ebenfalls 6 Ballverluste – die Barockstädter dagegen nur 1. Zur Halbzeit stellten beide Teams die Uhren auf 0 und gingen mit einem Gleichstand in die Kabinen (32:32, 20‘).

Auch wenn die ersten 3 Punkte der zweiten Hälfte den Gastgebern gehörten, lieferten sich beide Teams noch einmal einen defensiv geprägten Schlagabtausch. Kerry Blackshear Jr. versuchte nun gemeinsam mit Dee Bost den türkischen Spielerausfall zu kompensieren, doch die Ludwigsburger fassten nun an den Brettern noch einmal deutlich stärker nach. Yorman Polas Bartolo entlastete Justin Simon in der Offensive und steuerte seinerseits 8 Zähler auf dem gelb-schwarzen Konto bei. Jordan Hulls versenkte dazu noch einen der wenigen Dreier des Spiels für die höchste Ludwigsburger Führung bis zu diesem Zeitpunkt (40:44, 26‘). Ein knapper Vorsprung, den sich die MHP RIESEN vor dem Schlussabschnitt erhielten (42:46, 30‘).

Wieder legten die Gastgeber zum Start ins Viertel vor, doch den eigenständigen Einzug unter die Top 8 wollten sich die Ludwigsburger ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nehmen lassen. Unter anderem Tremmell Darden netzte erneut für die Barockstädter ein und baute zur höchsten Führung des Spiels seit der Anfangsphase aus (44:51, 32‘). Das Team von Headcoach John Patrick strich die Zone nun gelb-schwarz an, setzten alles daran die Abschlüsse der Istanbuler zu verhindern und forcierten bei diesen weiter fleißig Ballverluste. Immer wieder war es Justin Simon, der sich die Lücken im Spielgeschehen suchte und immer wieder nachging, um zu Höchstleistungen aufzulaufen. Auch ein Kerry Blackshear konnte dagegen nichts mehr ausrichten und dank seines Double-Doubles von 18 Punkten, 14 Rebounds und starken 5 von teamübergreifend 11 Steals lösten die MHP RIESN Ludwigsburg am Ende mit einem 58:64-Auswärtssieg in der Sinan Erdem Arena in Istanbul das Ticket für das Viertelfinale in der Basketball Champions League.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MHP RIESEN Ludwigsburg (@mhp_riesen)

„Wir wussten genau was wir heute Abend zu tun haben, um in die nächste Runde einzuziehen. Dafür haben wir uns an den Gameplan gehalten, klein gespielt und vor allem Charakter gezeigt – so wie wir das die ganze Zeit schon getan haben. Ein großartiger Sieg für uns, bei dem jeder noch einmal eine Schippe draufgelegt hat, obwohl wir so viele verletzte oder kranke Spieler haben. Bei uns ist jeder bereit, Verantwortung zu übernehmen. Chapeau an unsere Coaches: Sie haben uns mit einer super Strategie ausgestattet und wir haben alles darangesetzt, sie umzusetzen“, sagt der beste (gelb-schwarz) Werfer des Abends nach der Partie selbst.

Die zeitgleich stattfindende Partie entschied Hapoel U-NET Holon im eigenen Wohnzimmer nach einem 16 Punkte-Rückstand dank eines Offensivspektakels am Ende doch noch für sich. Mit dem 90:83-Sieg der Israelis schieben diese sich auf Platz 1 der Gruppe I. In der kommenden Best-of-Three Serie der Runde der besten 8 Teams bekommen es die MHP RIESEN als Gruppenzweiter dadurch mit einem der Erstplatzierten der anderen Gruppen zu tun: BAXI Manresa (Spanien), U-BT Cluj-Napoca (Rumänien) oder der Vorrundengegner Lenovo Tenerife. Die Paarungen werden per Zufall bestimmt. Die entsprechende Auslosung findet am Freitagvormittag, 10.00 Uhr im Guggenheim Museum in Bilbao, der Ausrichterstadt des diesjährigen Final 4 Turniers, statt. Ebenfalls für die Top 8 qualifiziert sind neben den bereits genannten auch Tofas Bursa (Türkei), Unicaja (Spanien) und SIG Strasbourg (Frankreich).

Next Up: Braunschweig + Weißenfels

Für die MHP RIESEN geht es am Wochenende zuhause in der easyCredit Basketball Bundesliga: Dazu können die Barockstädter gemäß der Coronalandesverordnung bis zu 2.700 Fans in der MHPArena begrüßen. Tickets für die Partien am Sonntagnachmittag, 27. März 2022 um 15.00 Uhr gegen Braunschweig und am Mittwochabend, 30. März 2022 um 19.00 Uhr gegen Weißenfels können alle Fans unter riesen-tickets.de oder über die weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erwerben.

 

Für Ludwigsburg spielten:

Justin Simon 18 Punkte (14 Rebounds / 5 Steals) / Yorman Polas Bartolo 11 / Tekele Cotton 8 / Jonah Radebaugh 7 / Tremmell Darden 7 / Jordan Hulls 5 / James Woodard 2 / Jacob Patrick 2 / Lukas Herzog, Johannes Patrick und Jonathan Bähre.

Für Galatasaray spielten:

Kerry Blackshear Jr. 17 Punkte (10 Rebounds) / Vasilja Pusica 10 / David Kravish 8 (5 Rebounds) / Dee Bost 8 (5 Assists) / Sadik Kabaca 5 (6 Rebounds) / Goksenin Koksal 5 (4 Rebounds) / Ege Arar 2 / Okben Ulubay 1, Canberk Kus und Eray Adogan.

Statements

Andreas Pistorius | Headcoach Galatasaray Nef:
„Ich möchte zuerst unserem Gegner zur Qualifikation für das Viertelfinale gratulieren. Sie haben hart gekämpft und sich diesen Sieg verdient, so wie sich das Spiel über die 40 Minuten entwickelt hat. Für mich war wichtig zu sehen, dass meine Mannschaft gut auf die verschiedenen Hindernisse während des Spiels reagiert hat. Sie haben gezeigt, dass ihr Herz am rechten Fleck ist. Mit nur 5 von 23 Dreiern wird es schwer ein Spiel zu gewinnen. Einen Silberstreif gibt es trotzdem: Mit harter Arbeit und einer positiven Arbeitseinstellung können wir die Kehrtwende schaffen. Hindernisse sind auch Chancen, für die wir einen Weg finden müssen.
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg:
„Zunächst einmal hoffen wir, dass es DeVaughn Akoon-Purcell gut geht. Er ist ein super Spieler und seine Verletzung sah leider nicht gut aus, wir hoffen es ist nichts Ernstes. Ich bin wirklich stolz auf unsere Mannschaft, dass sie sich während dieses straffen Programms in den letzten Wochen so bewiesen hat. Mit Verletzungen, Corona- und anderen Krankheitsfällen haben wir es dennoch geschafft zu gewinnen. Als Coach ist man nie vollends zufrieden, aber die Energie und der Kampfgeist war großartig - die Spieler haben sich den Einzug unter die besten 8 redlich verdient. Ich möchte mich aber auch bei Galatasaray Nef für einen sportlichen starken Wettkampf bedanken: Sie haben uns Paroli geboten, lagen in der ersten Hälfte die meiste Zeit vorne. Wir haben einen Weg dagegen gefunden und uns zurückgekämpft.“