#ihrundwir
Alle Infos

Top-Duell zum Jahresabschluss

Category News Date 2020-12-28

Bereit für mehr: Yorman Polas Bartolo und Co. blicken mit einem guten Gefühl auf das Jahr zurück – und auf die Partie gegen Hamburg voraus. Foto: Andreas Gieser.

Im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2020 empfangen die MHP RIESEN Ludwigsburg am Dienstagabend (29.12.2020, Tip-Off 20:30 Uhr) die Hamburg Towers. Das Heimspiel gegen die Hanseaten ist das Top-Spiel des 10. Spieltages der easyCredit BBL und wird erstmals in der Konferenz-Schaltung übertragen.

Die Zeit zwischen den Jahren eignet sich gemeinhin als perfekte Basis für einen Rückblick, selbstverständlich auch bei den MHP RIESEN Ludwigsburg. Die Schwaben blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, welches wettbewerbsübergreifend 21 Siege, sieben Niederlagen und ein Unentschieden, die Vize-Meisterschaft und aktuell die Tabellenführung der easyCredit Basketball Bundesliga mit sich brachte. Ludwigsburg erreichte zahlreiche Meilensteine, hob die Nachwuchsarbeit in der Porsche Basketball-Akademie auf ein neues Level, wurde mit dem „zweiten Ball“ zertifiziert und hatte auf nationalem wie internationalem Parkett auch im Jugendbereich viel zu feiern. Ein weiterer Faktor für gute Laune: Die Profis werden auch das Jahr 2021 in oberen Liga-Drittel beginnen. Idealerweise werden die MHP RIESEN dieses Drittel sogar anführen. Um sowohl an Silvester als auch am Neujahrstag den sprichwörtlichen Platz an der Sonne einzunehmen, bedarf es eines Erfolgserlebnisses in der abschließenden Partie des Jahres.

Top-Team, Top-Trainer

Diese hat es in sich. Denn die Hamburg Towers haben sich, wenig überraschend und dennoch mehr als beachtlich, durch die personelle Runderneuerung im Sommer in die Playoff-Ränge der Liga katapultiert. Die Hanseaten sind, angeführt von Headcoach Pedro Calles, eines der besten Teams der Bundesrepublik – auch wenn sie am gestrigen Sonntag gegen die NINERS Chemnitz unter die Räder kamen. In eigener Halle zeigten die Hamburger ihre schwächste und die Sachsen ihre beste Saisonleistung, was in einer 75:95-Pleite der Elbstädter mündete. Entsprechend konsterniert zeigte sich Calles nach dem Spiel, der seiner Mannschaft bescheinigte, dass sie in „jeder Hinsicht und Rubrik geschlagen worden wäre.“ Wer Calles und die von ihm betreuten Mannschaften in der jüngeren Vergangenheit verfolgt hat, weiß, dass vom aktuellen Tabellensechsten am Dienstag in der MHPArena eine Reaktion erwartet werden kann. Ludwigsburg wird sich auf stürmische Nordlichter einstellen.

Personell ist der hanseatische Kader dafür auf alle Fälle breit genug aufgestellt: In der Spitze sorgen die Import-Spieler für immense Qualität. In der Breite verfügt der Klub über zahlreiche, nationale Akteure, die gemeinschaftlich dafür sorgen, dass die Towers aktuell eine hervorragende 6:2-Bilanz aufweisen. Die Besonderheit dabei: Mit T.J. Shorts (14.9 PpS, 4.8 ApS, 3.3 RpS), Jordan Swing (14.8, 3.6, 4.0), Kameron Taylor (14.6, 3.2, 5.4), Maik Kotsar (12.1, 1.5, 5.9) und Terry Allen (11.4, 1.3, 4.1) punktet ein ganzes Quintett zweistellig und trägt, siehe oben, auch bezüglich Rebounds und Assists die wesentliche Last auf seinen Schultern. Da zudem mit Edel-Verteidiger Max DiLeo, Veteran Bryce Taylor, Eigengewächs Justus Hollatz und München-Leihgabe Mavin Ogunsipe sehr solide Rollenspieler Bestandteil der Kernrotation sind, spielt Hamburg so erfolgreich wie noch nie. Dennoch setzte es in den letzten zwei Wochen Heimniederlagen gegen Ulm (69:73) und eben Chemnitz.

Heimmacht vs. Auswärtsserie

Dazwischen gab es in Göttingen einen knappen, wohl aber verdienten, 98:94-Erfolg. „On the road“ sind die Hamburger das einzige noch ungeschlagene Team der Republik. Eine Serie wird im Top-Spiel am Dienstagabend demnach auf alle Fälle enden: Entweder der hanseatische Lauf mit aktuell vier konsekutiven Siegen in der Fremde oder aber die RIESEN-Serie mit 14 Heimerfolgen am Stück. Die schwäbische Maßgabe ist dabei selbstverständlich offenkundig: Unter anderem der seit einigen Wochen aufblühende Desi Rodriguez, der sich ohnehin gerne in jedes Duell schmeißt, versprach im Anschluss an den 87:72-Sieg gegen Würzburg, dass man sich bereit mache, um gegen Hamburg in die Schlacht zu ziehen.

Ob das Duell beider Klubs dann am Ende tatsächlich derart martialisch daherkommt, wird sich im direkten Duell entscheiden. Klar ist dabei: Kaum ein Aufeinandertreffen dürfte in der easyCredit BBL eine ähnliche Ausgangslage haben. Denn beide Teams stehen für 40-minütigen Einsatz, enorme Physis, gallige Verteidigung und das Zermürben der Gegner. Eine basketballerische Schlacht ist bei zwei personell vollzählig und mit großem Selbstvertrauen antretenden Mannschaften durchaus im Bereich des Möglichen.

Das erste Mal: Die Konferenz

Die optisch zur Mitverfolgung lohnendste Partie des Spieltags kommt dabei in Sachen Bewegtbild mit einer Neuerung daher: Neben der gewohnten Einzelspiel-Übertragung mit Kommentator Markus Krawinkel gibt es auch die Möglichkeit der Konferenzschaltung. MagentaSport überträgt sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch alle easyCredit BBL- und Turkish Airlines EuroLeague-Partien in einer separat ansteuerbarer Mehrfachausspielung, sodass, wer möchte, auch alle Spiele parallel mitverfolgen kann. Das Gute dabei: Die Basketball-Konferenz ist, bei ihrem Debüt, kostenlos.

Zahlenspiele zum 10. Spieltag

150 – Punkte könnte es am Dienstag erneut geben: Jaleen Smith (149) dürfte die Saison-Marke an persönlich erzielten Zählern überschreiten und damit Elias Harris (153) ein- oder überholen, der diese Marke am Sonntag überschritt.

100 – Prozent ist momentan die Ludwigsburger Siegquote gegen Hamburg. In den beiden bisher ausgespielten Duellen gab es zwei Siege.

8 – respektive Top10! Erstmals ist das Aufeinandertreffen beider Teams ein Duell zweier Mannschaften, die jeweils unter den ersten Zehn der Tabelle stehen. Zudem rangieren sowohl die MHP RIESEN als auch die Towers momentan auf einem Playoff-Platz.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Hamburg Towers

Dienstag, 29.12.2020, Tip-Off 20:30 Uhr

MHPArena, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg

live auf MagentaSport

Back