#ihrundwir
Tickets

Vierter Hunderter beschert 28. Hauptrunden-Sieg

Category News Date 2021-04-27 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. FRAPORT SKYLINERS 106:69

Das 19. Profi-Spiel kommt für Johannes Patrick mit einem Karrierebestwert daher: Der 19-Jährige markiert gegen die FRAPORT SKYLINERS 12 Zähler bei perfekter Trefferquote. Foto: Tatjana Klee.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg feiern auch in der Nachholpartie des 27. Spieltags einen Erfolg! Gegen personell dezimierte Frankfurter gewinnt der Tabellenführer 106:69. Headcoach John Patrick verschafft allen Akteuren viel Spielzeit, die gleich mehrere Akteure zur Eigenwerbung nutzen. Fünf RIESEN punkten zweistellig, zum Topscorer avanciert Desi Rodriguez mit 19 Zählern.

Aufgrund des engen Terminplans und im Sinne einer idealen Belastungssteuerung rotierte Headcoach John Patrick bereits im Vorfeld der Partie auf gleich drei Positionen: Jaleen Smith, Tremmell Darden und Jacob Patrick setzen allesamt aus. Das Trio wurde von Andrew Warren, Jonah Radebaugh und Nico Santana Mojica vertreten, die im Verlauf des Abends allesamt als Punktesammler in Erscheinung treten sollten. Zunächst rückten aber Lukas Herzog und Barry Brown in die ansonsten unveränderte Startformation, die sich einen Fehlstart erlaubte (5:6) und folgerichtig erneut hinter die LED-Bande musste. Patrick hatte zur Auszeit gebeten. Danach lief es auf und neben dem Parkett weitaus besser. Die Hausherren kamen angeführt von Warren, der direkt zwei Dreier in Serie netzte, besser in Fahrt – und setzten sich erstmals auf zehn Zähler ab (18:8, 5. Spielminute). Auch in der Folge bleiben die Hausherren in dieser Deutlichkeit in Front, sodass Patrick früh und viel wechselte. Dem RIESEN-Spielfluss tat dies keinen Abbruch. Bereits nach dem ersten Spielabschnitt lagen die Schwaben mit zwanzig Zählern Differenz in Front (35:15, 10.).

Nach der deutlichen Führung folgte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts das deutliche Kraftsparen: Die Ludwigsburger schalteten schnell in den Schongang, was absolut menschlich war, von John Patrick aber nicht gutgeheißen wurde. Der Vorsprung schmolz binnen drei Minuten auf neun Zähler (36:27, 13.), sodass eine erneue Seitenlinienansprache folgte, die ihre Wirkung entfalten sollte. Die Hausherren nahmen wieder an Fahrt auf und bauten ihren Vorsprung abermals zweistellig aus 58:42, 20.).

Rodriguez dreht auf und sichert den Sieg

Im Anschluss an die Halbzeitpause und den damit einhergehenden Seitenwechsel setzte sich das Gesehene in gespiegelter Form nahtlos fort. Die MHP RIESEN agierten kräftesparend mit angezogener Handbremse, die FRAPORT SKYLINERS mühten sich nach Kräften – waren jedoch klar unterlegen. Sehr zum Missfallen Patricks kehrte jedoch abermals zu schnell der Schlendrian ein. Rasheed Moore, Kamari Murphy und vor allem Quantez Robertson schulterten ihre Farben und verkürzten noch einmal auf 13 Punkte (68:55, 26.). Abermals kamen die Schwaben jedoch rechtzeitig zurück aufs Gaspedal. Sie legten einen 15:0-Lauf auf das Parkett. Bei diesem tat sich Desi Rodriguez hervor, der 14 seiner 19 Punkte im dritten Viertel erzielte (83:55, 30.).

Der Schlussabschnitt wurde aufgrund des feststehenden Ergebnisses zum Schaulaufen beider Kontrahenten. Gleim verschaffte seinen (jungen) Schützlingen weiterhin viel Spielzeit, Patrick rotierte ebenfalls und konsequent durch. Beide Teams stellten die Defensive hinten an, sodass das vierte Viertel mit komplett offenem Visier geführt wurde. Grund zur Freude gab es aus Sicht der Gelb-Schwarzen dabei aber noch mehrfach: Alle eingesetzten Akteure erzielten mindestens einen Korb, fünf Spieler punkteten zweistellig. Johannes Patrick und Oscar da Silva legten jeweils persönliche Bestleistungen auf das Parkett und trugen ihren Teil zum 28. Saisonerfolg bei.

Nach dem 106:69-Sieg haben die Ludwigsburger im Hauptrunden-Endspurt keine Zeit zum Verschnaufen: Bereits am Freitagabend (30. April 2021, Tip-Off 20:30 Uhr) tritt der Tabellenführer in Bamberg an – und hat sich einen weiteren Erfolg zum Ziel gesetzt, welcher die Hauptrunden-Meisterschaft endgültig mit sich bringen würde.

Stats

Für Ludwigsburg spielten: Desi Rodriguez 19 Punkte, Andrew Warren 15, Johannes Patrick 12, Oscar da Silva 11 / 7 Rebounds, Barry Brown 10 / 4 / 5 Assists, Jonah Radebaugh 8, Yorman Polas Bartolo 8 / 11 / 7, Jordan Hulls 8, Jamel McLean 7, Jonas Wohlfarth-Bottermann 4, Lukas Herzog 3 und Nico Santana Mojica 2.

Für Frankfurt spielten: Quantez Robertson 21 Punkte, Rasheed Moore 16 / 9 Rebounds, Kamari Murphy 10, Joe Rahon 8, Alvin Onyia 7, Max Begue 5, Philipp Hadenfeldt 2, Marco Völler, Leon Püllen und Joshi Bonga.

Statements

Sebastian Gleim | Headcoach FRAPORT SKYLINERS
"Gratulation an Ludwigsburg zum heutigen Sieg und einer extrem guten und besonderen Saison. An dieser Stelle: Viel Erfolg für die Playoffs. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Unser Hauptziel ist es, dass wir gesund bleiben und hart spielen, kompetitiv sind. Wir haben heute zwei kleine Siege gefeiert. Einerseits haben wir Ludwigsburg zu 45 Dreier-Versuchen gezwungen und sie nicht einfach so zum Korb ziehen lassen. Andererseits haben wir hier ein Viertel mit einer Mannschaft gewonnen, die für diesen Auftritt meinen allergrößten Respekt verdient."
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg
"Dies war unser 28. Sieg! Es tut mir leid für Frankfurt: Nach Corona-Problemen hatten sie nun auch Verletzungsprobleme. Dennoch möchte ich ihnen ein Kompliment aussprechen. Sie haben trotzdem gekämpft und das zweite Viertel gewonnen. Ich bin sehr froh, dass unsere jungen Spieler gute Minuten gegeben haben – und auch, dass Jonah [Radebaugh] und Andrew Warren in ihrer Zeit auf dem Parkett sehr effektiv waren und wir am Ende ein ungefährdeter Sieg eingefahren haben. Wir brauchen noch, glaube ich, einen Sieg, um die Hauptrunde auf dem ersten Platz beenden zu können. Ich hoffe, dass wir diesen Sieg am Freitag [in Bamberg] einfahren."