#ihrundwir
Alle Infos

Vom Neckar an die Elbe: RIESEN treffen auf ambitionierte Türme

Category News Date 2022-03-17

Next 1: Die Mannschaft von Coach Patrick konzentriert sich auf das kommende Spiel in Hamburg. Foto: Ansgar Wörner.

Mit dem Spiel am Mittwochabend schlossen die MHP RIESEN Ludwigsburg gegen Holon den Heimspielmarathon in dieser Woche ab, nun geht es für die Mannschaft um Headcoach John Patrick am Wochenende zu den Hamburg Towers: Am Samstag, 19. März 2022 treten die Barockstädter an der Elbe auf das Parkett, um sich im Playoff-Rennen weitere wichtige Punkte gegen den aktuellen Neunten Der easyCredit BBL Tabelle zu sichern. Tip-Off in der edel-optics.de Arena ist am Samstagabend um 18.00 Uhr, MagentaSport überträgt wie immer live ab 17.45 Uhr.

Auch wenn die MHP RIESEN am Mittwoch den Marathon aus drei Spielen in fünf Tagen (vier in acht Tagen) nicht wie gewünscht abschließen konnten, nehmen sie die extra Motivation aus der lediglich knappen Niederlage gegen Hapoel U-NET Holon mit in den Norden. Dort treffen die Barockstädter bereits am Samstagabend um 18.00 Uhr auf die Hamburg Towers bestreiten. Mit einem Sieg können die Gelb-Schwarzen ihre gute Position innerhalb der Playoff-Plätze festigen. Die Elbstädter, die in diesem Jahr zum allerersten Mal auf internationalem Parkett antreten, konnten sich zuletzt am Mittwochabend im Eurocup einen 92:86-Erfolg über den polnischen Top-Club Slask Wroclaw sichern, rutschten dadurch auf Platz 7 der Vorrundengruppe A und in greifbare Nähe der dortigen Playoff-Qualifikation.

„Die Towers spielen zuhause mit einem wichtigen Sieg aus dem EuroCup im Rücken und hatten in den letzten Wochen und Monaten mit einer Welle von Coronainfektionen und Verletzungen zu tun. Sie besitzen allerdings eine explosive Offensive“, schätzt Headcoach John Patrick den wartenden Gegner ein. Hamburg verzeichnet in dieser Saison bereits vier Partien mit mehr als 100 Punkten (vs. Braunschweig, vs. Oldenburg, 2x vs. Würzburg), sind das Team mit den meisten Abschlüssen pro Spiel (67.4 | Ludwigsburg 67.3) und den zweitmeisten von jenseits des Perimeters (32.5) – nur Bonn nimmt mehr Distanzwürfe.

Das Hinspiel zum Auftakt in die Saison 2021/2022 Ende September des vergangenen Jahres entscheiden die MHP RIESEN knapp mit 1 Punkt für sich (88:87). Trotz besserer Trefferquoten setzten sich die Gelb-Schwarzen vor allem dank starker Arbeit an den Brettern(38:25 Rebounds). 8 Offensivrebounds mehr als die Hanseaten verzeichnete das Patrick-Team dabei, bei den Steals verhielt es sich ausgeglichen (jeweils 3). Nach 23 gespielten Partien liefern sich beide Mannschaften in der Statistik in diesen Kategorien ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Ludwigsburg den leichten Vorteil behält: 13.3 : 12.7 offensive Abpraller, sowie 8.8 : 8.3 Steals.

Die Hamburger trotzten dabei der bisherigen Verletzungsituation. John Patrick: „Hamburg besitzt einige Spieler, die gut und gerne auch mal 20 Punkte oder mehr machen können: [Zach] Brown ist wohl einer der schnellsten Spieler der Liga.“ Gleicher ging aus dem Hinspiel als Topscorer hervor und erzielte für die Türme 24 Punkte (10/11 Freiwürfen), sein Saisonschnitt liegt aktuell allerdings deutlich darunter (5.3 Punkte / 1.9 Rebounds). Bereits zu Saisonbeginn und auch weiterhin stark: Caleb Homesley, der damals 15 Punkte markierte und pro Spiel mittlerweile sogar 17.6 Punkte, sowie 4.2 Rebounds und 5 Assists beisteuert. „Homesley hat unter Coach Calles eine starke Entwicklung hingelegt: Er ist ein vielseitiger Guard, der als Linkshänder viele Abschlüsse nimmt und diese auch trifft. Dazu kommen seine hohen Passqualitäten.“ Nicht nur emotionaler Anführer der Towers bleibt weiterhin Max Dileo (3.7 Punkte / 1.5 Rebounds / 1.3 Assists pro Spiel), der als Kapitän laut Coach Patrick als starker Rollenspieler viel Energie bringt und defensiven Druck ausübt. Center Maik Kotsar (61.4 2P% in der easyCredit BBL), der den Türmen zuletzt aufgrund einer Coronainfektion fehlte, stand am Mittwoch direkt wieder für 25 Minuten auf dem Feld und steuerte 12 Punkte und 7 Rebounds zum EuroCup-Sieg bei.

Justus Hollatz, Robin Christen, Lukas Meisner: Auch die nationale Besetzung an der Elbe überzeugt bislang: „Justus Hollatz ist wohl eines der vielversprechendsten deutschen Talente“, meint John Patrick. Mit dem erst 20 Jahre alten Nationalspieler (8 Punkte / 8 Assists im Hinspiel) setzen die Towers lohnend auf ein Eigengewächs. Robin Christen (43.3 3P%) und Lukas Meisner (40.6) sind vor allem von Draußen gefährlich. Letzterer führte mit seinem Double-Double (23 Punkte / 12 Rebounds) die Mannschaft von Pedro Calles zum wichtigen internationalen Sieg. „Sie sind in erster Linie ein Guard-fokussiertes Team, das darüber hinaus aber vielseitige und extremfähige Spieler besitzt, die ebenfalls Verantwortung übernehmen können.“ X-Faktoren gibt es im Vergleich zur ersten Begegnung auf beiden Seiten: Justin Simon, Rawle Alkins, Ethan Happ und Tekele Cotton waren damals noch kein Teil der Ludwigsburger Rotation, bei den Hamburgern ist es dagegen lediglich Trevon Bluiett (7.7 Punkte / 4.3 Rebounds / 1.7 Assists im Schnitt in 3 Spielen).

Die Ludwigsburger Besetzung steht nach den Krankheitsausfällen der letzten Tage noch nicht fest. Mehrere Spieler zeigen weiterhin Erkältungssymptome und ein Einsatz ist daher fraglich. Dennoch reisen die Gelb-Schwarzen am morgigen Freitag in den Norden, um sich die wichtigen Punkten und den direkten Vergleich gegen die Hamburg Towers zu sichern. Sprungball in der Partie am Samstagabend ist um 18.00 Uhr. MagentaSport überträgt live ab 17.45 Uhr, begleitet durch den Kommentar von Benni Zander.

 

Zahlenspiele zum 25. Spieltag

100 – Prozent lautet die Siegquote bislang gegen die Hamburg Towers.

5 – Spiele verzeichnet Jordan Hulls (inklusive der Partie am Samstag) dann gegen die Gastgeber aus dem Norden..

250 – Punkte erreicht Tremmell Darden mit den nächsten 5 Zähler in dieser Saison in der easyCredit BBL.

 

Infos

Hamburg Tower vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Samstag, 19.03.2022, Tip-Off 18.00 Uhr

edel-optics.de Arena, Kurt-Emmerich-Platz 10-12, 21109 Hamburg

live auf MagentaSport

Back