Zeichen gesetzt, Serie ausgebaut

Category News Date 2021-01-17 MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Brose Bamberg 83:75

Die spektakulärste Aktion der Partie: Tremmell Darden kommt, nach Pass von Jordan Hulls, zum Alley-Oop-Dunk eingeflogen. Foto: Pressefoto Baumann.

Die Siegesserie der MHP RIESEN Ludwigsburg hält an: Die Schwaben bezwingen Brose Bamberg 83:75, feiern den zehnten Erfolg in Serie und verteidigen die Tabellenspitze der easyCredit Basketball Bundesliga. Jordan Hulls markiert 26 Punkte und macht sein bestes Saisonspiel.  

Ins „Big-Point-Spiel um die Playoff-Plätze“ starteten beide Mannschaften mit etwas veränderten Formationen: Während auf Ludwigsburger Seite Jonah Radebaugh für Austin Wiley in den Kader rückte, feierten auf Bamberger Seite sowohl Shevon Thompson als auch Alex Ruoff ihr BBL-Debüt im roten Trikot. Auf Thompson und seinem Konterpart Jonas Wohlfarth-Bittermann lag in den ersten Momenten dann auch das Augenmerk. Die beiden Center sorgten jeweils für die ersten Punkte. In Fahrt kamen die MHP RIESEN aber nicht unter den Körben, sondern im Backcourt: Jaleen Smith und vor allem Jordan Hulls sorgten für weitere sieben Zähler (9:6, 4. Spielminute). Für die fränkischen Gäste fand Dominic Lockhart immer wieder Antworten, sodass sich eine ausgeglichene Partie entwickelte in der auch je zwei frühe Fouls für Thompson und Wohlfarth-Bottermann eine Rolle (auf der Bank) spielten. Auch ohne seinen Größten, blieb der gelb-schwarz gekleidete Tabellenführer in der Spur und kam immer wieder aus der Nahdistanz zum Korberfolg. Besonders auffällig war Hulls, der eine phänomenale Leistung auf das Parkett legte, in den ersten zehn Spielminuten 16 Punkte markierte, vier seiner fünf Distanzversuche versenkte und die Verantwortung für sein Team im Alleingang schulterte (26:20, 10.).

Während die Defensive Stück für Stück besser wurde und Hulls offensiv außer Rand und Band war, fanden nach und nach auch die anderen Ludwigsburger ihren Rhythmus. Smith, Yorman Polas Bartolo und Co. sorgten nun an Stelle des intensiv verteidigten Hulls für Entlastung, den 40:26-Zwischenspurt und das Kragenplatzen bei Johan Roijakkers. Der Niederländer justierte die Seinen intensiv neu – voon Erfolg gekrönt war das Unterfangen aber nicht. Die MHP RIESEN bestimmten das Geschehen und drückten der Partie ihren Stempel auf. Einzig ein Buzzerbeater von Devon Hall sorgte für Sorgenfalten (49:39, 20.).

Etwas Schlendrian, viel Siegeswille

Unmittelbar nach dem Gang in die Kabinen bildeten der foulgeplagte Wohlfarth-Botterman und der treffsichere Hulls wie schon zu Beginn ein kongenial agierendes und kämpferisch punktendes Duo. Am auffälligsten war jedoch erneut Gegenüber Thompson, der drei Fouls binnen zwei Minuten und zehn Sekunden sammelte und ab der 23. Minute mit derer fünf auf der Bank Platz nehmen musste. Von dort sah er, wie Hulls und Tremmell Darden Sekunden später für das Highlight der Partie sorgten. Die beiden US-Amerikaner zauberten zusammen einen Alley-Oop-Dunk aus dem Hut und stellten, da Ludwigsburg auch in der Folge brillierte, auf +19 (61:42). Erst zum Viertelende mussten die Schwaben etwas nachlassen, was vor allem daran lag, dass die Franken nun ihre Distanzwürfe trafen – und die Partie, trotz überraschend wenig Durchsetzungskraft auf den großen Positionen, offenhielten (66:55, 30.).

Während sich die Bamberger Gäste die Frage stellten, ob noch Potenzial vorhanden sei, um die Partie auf den Kopf zu drehen, brachten die Hausherren zu Beginn des vierten Viertels ihren Fuß wieder auf das Gaspedal. Sie zogen einmal mehr auf 15 Zähler davon. In den nächsten Minuten sahen sie sich dennoch der Gegenwehr von Bennet Hundt ausgesetzt. Der 22-Jährige traf einige schwere Würfe, markierte acht seiner 16 Punkte im Schlussabschnitt, hielt seine Farben in Schlagdistanz und zwang John Patrick zur nächsten Auszeit. Das Ludwigsburger Team war alsbald fokussierter. Die Franken versuchten noch einmal alles, die Hausherren behielten unterdessen aber die Nerven und kamen unter anderem durch Barry Brown immer wieder zu Zählbarem. Schlussendlich entschieden sie die Partie, die sie über weite Strecken kontrolliert hatten, verdientermaßen zu ihren Gunsten.

Durch den 83:75-Erfolg bleiben die Barockstädter mindestens eine weitere Woche an der Tabellenspitze der easyCredit Basketball Bundesliga – und bauen zudem ihre beeindruckende Siegesserie aus. Im Anschluss an zwei Heimspiele in Folge sind sie an den kommenden Spieltagen wieder im klassischen Wechselsystem unterwegs: Am nächsten Wochenende reisen die Schwaben zum SYNTAINICS MBC (23.01.), eine Woche später kehren sie dann gegen die JobStairs GIESSEN 46ers auf das geliebte Parkett in der MHPArena zurück (30.01.).

Stats

Für Ludwigsburg spielten: Jordan Hulls 26 Punkte, Jaleen Smith 18 / 6 Rebounds, Barry Brown 15, Jonas Wohlfarth-Bottermann 9 / 7, Yorman Polas Bartolo 7, Tremmell Darden 6, Desi Rodriguez 2, Jacob Patrick, Lukas Herzog und Jonah Radebaugh.

Für Bamberg spielten: Bennet Hundt 16 Punkte, Michele Vitali 13, David Kravish 10 / 5 Rebounds, Chase Fieler 9, Christian Sengfelder 8 / 6, Dominic Lockhart 8, Devon Hall 5 / 5, Kenneth Ogbe 4, Shevon Thompson 2, Alex Ruoff und Joanic Grüttner Bacoul.

Statements

Johan Roijakkers | Headcoach Brose Bamberg
"Wir gratulieren Ludwigsburg und Coach John Patrick zum verdienten Sieg. Es gab einige Momente im Spiel in denen wir die Kontrolle verloren haben. Ich denke jetzt an die erste Halbzeit in der wir zwei Offensivrebounds abgeben, die in sechs Punkten vor Jordan Hulls münden. Dann gab es noch einmal eine Phase von zwei Minuten in der wir ebenfalls die Kontrolle verlieren. Dies war das Spiel. Alle anderen Minuten waren, meiner Meinung nach, sehr ausgeglichen. Aber die kleinen Sachen entscheiden schlussendlich eben das Spiel."
John Patrick | Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg
"Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, denke ich. Wir waren in Phasen des dritten und vierten Viertels ein bisschen lässig. Insgesamt hatten wir heute sehr wichtigen Input von Tremmell [Darden], der ein Plus-Minus von +10 hatte. Auch von Jake [Patrick], obwohl er kein Punkt gemacht hat, haben wir eine super Verteidigung bekommen. Er war auch +10. Dazu kommt natürlich Jordan [Hulls] mit seinen Punkten. Natürlich wünsche ich mir, dass wir konstanter spielen und gut verteidigen. Dass wir eine talentierte und international ungeschlagen Bamberger Mannschaft bezwingen, damit bin ich sehr zufrieden. Es war ein wichtiger Heimsieg – nächste Woche geht es weiter."